Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Camcorderentwicklung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Camcorderentwicklung

    Ich möchte hier anregen, in einer Diskussion die geballte Macht von video aktiv digital und seiner Leser in Hinweise für die Camcorderentwickler umzumünzen. Für den wohl hier im Forum am häufigsten vertretenen Interessentenkreis - anspruchsvolle Amateure und Prosumer - geht nach meinem Eindruck die Entwicklung durchaus nicht in die gewünschte Richtung.

    Zum Anstoßen der Siskussion hier einige Thesen. Über Ergänzungen aber auch über Widerspruch würde ich mich sehr freuen.

    1.) Filmamateure brauchen nur selten 3D. Entwicklungen wie der 6-Chipper von Panasonic stecken das Geld in die falschen Ecken.

    2.) Ich brauche keinen Zwerg-Camcorder sondern ein Gerät, das ich gut in die Hand nehmen und sicher halten kann, Es darf zwar nicht zu schwer und sperig sein, aber mir würde ein Gewicht von 500-1000g gefallen

    3.) Ich brauche nicht nur einen Sucher (das ist oft genug gesagt worden) sondern einen Klappsucher mit großer Augenmuschel und einer ordentlichen Auflösung, Einstellhilfen (Peaking) und - abschaltbar! - Informationen über Medien und Akku.

    4.) Mein Wunsch Camcorder hätte mindestens ein zuschaltbares Graufilter. Gerade beim Wechsel auf größere Chips und die sich damit ergebenden Tiefenschärfe-Möglichkeiten ist das unverzichtbar.

    5.) Touchscreens sind schön im Wohnzimmer und meinetwegen für die Vorbereitung (Datum, Bildformat etc). Im Einsatz brauche ich schnell erreichbare Tasten. Über Zahl und Zuordnung lässt sich diskutieren.

    Um den Text nicht endlos werden zu lassen, mache ich hier zunächst einmal Schluss. Ich bin gespannt, ob sich eine Diskussion entwickelt.

    #2
    Ich glaube aber kaum das das die industrie intressiert

    Kommentar


      #3
      Zitat von Niki Beitrag anzeigen
      Ich glaube aber kaum das das die industrie intressiert
      Ich sehe das anders: Die Industrie interessiert sich sehr wohl dafür! Wir haben hier mit Kritik und vielen Gesprächen schon einiges erreicht und bekommen nicht umsonst mehrmals im Jahr Besuch von den Entwicklern aller großen Hersteller.

      Wir sammeln hier gerne weitere Anregungen und geben diese dann auch gerne zu gegebener Zeit weiter.
      Viele Grüße
      Joachim Sauer

      Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

      Kommentar


        #4
        Ich kenne zwar nicht jeden Camcorder obwohl ich Videoaktiv abonniert habe, aber ich glaube dass es so ein Gerät gibt.
        In der Consumerklasse ist er warscheinlich nicht zu finden deshalb müsste man etwas tiefer in die Tasche greifen.
        Du hast garnichts über das Aufzeichnungsformat und Medium gesagt. Ich denke da hast du bestimmt auch gewisse Vorstellungen.

        Hallo Joachim Sauer,

        einfach ist es jedenfalls nicht die Industrie zu lenken.
        Ich kann mich gut an die Kritiken, auch von eurer Seite, an dem damals neuen Format AVCHD erinnern.
        Genutzt hat es nichts. Selbst in der Profiliga stirbt HDV.
        Zuletzt geändert von Globebus; 07.10.2011, 14:01.
        Gruss, Dietmar

        Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


        Kommentar


          #5
          Mir können die überteuerten Camcorder gestohlen bleiben, werde mich nie wieder damit befassen.
          Die filmende Digitalkamera (jetzt DSRL) ist bei mir Gegenwart und Zukunft. Mal sehen wie sich das noch entwicklet, möchte natürlich meinen DSLR-Objektivsatz weiter verwenden.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Globebus Beitrag anzeigen
            einfach ist es jedenfalls nicht die Industrie zu lenken.
            Ich kann mich gut an die Kritiken, auch von eurer Seite, an dem damals neuen Format AVCHD erinnern.
            Genutzt hat es nichts. Selbst in der Profiliga stirbt HDV.
            Ich habe auch nicht gesagt, dass es einfach ist Und natürlich können wir nicht alles was wir gerne hätten erreichen - dann müssten wir die Camcorder selbst bauen.
            Dennoch: Die Hersteller hören durchaus zu und interessieren sich sehr wohl für den hießigen Markt. Was sich davon mit vertretbarem Aufwand umsetzen lässt und auch für andere Märkte interessant ist wird durchaus gemacht.
            Viele Grüße
            Joachim Sauer

            Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

            Kommentar


              #7
              Natürlich gibt es Geräte, die einen großen Teil meiner Wünsche erfüllen. Meine Sony Z7 gehört in diese Klasse und hat eine Stange Geld gekostet. Aber sie wiegt über 2 kg, hat stattliche Abmessungen und interessiert viel zu häufig die Security auf Flughäfen. Deshalb wäre ich interessiert an einem kleineren, durchaus nicht billigen Gerät. Der Weg der Sony VG 20 führt in diese Richtung, ist aber noch ein gazes Stück vom Ziel entfernt.

              Was das Aufzeichnungsmedium angeht, so war ich früher ein bekennender Freund von Bandaufzeichnung, bin aber vollkommen bekehrt. Auf CF und SDC habe ich hervorragende Erfahrungen gemacht. Einen doppelen Slot brauche ich nicht unbedingt.
              ppelten Slot brauche ich nicht unbedingt.

              Und noch eins. Ich habe versucht, eine - bevorzugt kontroverse - Diskussion anzustoßen, was von dem, das es noch nicht gibt, die gehobene Amateurgilde faszinieren könte. Weder habe ich um Camcorder Empfehlungen gebeten, noch halte ich es für gut, mit "die Industrie wird doch nicht" die Flinte ins Korn zu werfen. Schließlich bestimmen wir als Käufer, welche Produkte "der Industrie" die Gewinne sichern.

              Und warum Camcorder gegenüber filmenden DSLR Cameras (die ich übrigens trotz vieler Schwächengut finde) "überteuert" sein sollen kapiere ich nicht ganz

              Kommentar


                #8
                Für die Hersteller stellen die Prosumer zwar sicher eine ernstzunehmende aber dennoch vergleichsweise kleine Gruppe dar.
                Bei der Kalkulation eines neuen Produkts geht es v.a. auch um Stückzahlen. Das Gerät soll ja einen möglichst großen Käuferkreis ansprechen.
                Ich glaube z.B. dass die wenigsten Käufer eines Panasonic SD-909 jemals etwas manuell einstellen. Sie wollen einfach einen kleinen Camcorder, der bestmögliche Videos liefert und auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Die "Geiz ist Geil"-Mentalität ist ja nicht überall verbreitet.
                So greift ein zahlungskräftiger Kunde sicher gerne zum "Neuesten vom Neuesten", auch wenn er die Möglichkeiten später nicht annähernd ausreizt.

                Für uns entstehen dabei Produkte, die zu sehr niedrigen Preisen tolle Bildqualität liefern. Wer mehr möchte (Gewicht, Gehäusegröße, manuelle Bedienelemente,...) für den gibt es ja mittlerweile genügend Semipro-Modelle, wie z.B. JVC GY-HM150, Sony NX70 / AX2000, Canon XA10.

                Dass Hersteller wie Panasonic versuchen, möglichst schnell in einen neuen Markt einzusteigen (hier 3D), ist verständlich. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Ob das gelingt, werden wir sehen.

                Kommentar


                  #9
                  Ich steige jetzt erst einmal aus der Diskussion aus. Angestoßen habe ich sie eigentlich, weil u.a. all die von einsiedler genannten Semipro-Camcorder genau das nicht bieten, was ich in meinen einführenden Thesen aufgezählt hatte. Statt Diskussionen über die Motive der Industrie hätte ich lieber Beiträge zu erwünschten und zu überflüssigen Camcordereigenschaften erwartet. Damit habe ich wohl schief gelegen.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
                    Wir sammeln hier gerne weitere Anregungen und geben diese dann auch gerne zu gegebener Zeit weiter.
                    Dann setz ich mal noch eine Anregung drauf: Wie wäre es denn, wenn ihr die Wünsche der Kamerakäufer von morgen in Form einer Umfrage systematisch bündeln und als Denkanstoß mit breiter Basis an die Hersteller weitergeben würdet? Erst vor kurzem hat zum Beispiel SonyAlphaRumors so etwas veranstaltet und online gefragt, was man sich von der nächsten Vollformat-DSLR von Sony wünscht. Einem ersten Brainstorming folgte die Zusammenfassung der sehr weit gefächerten und sehr unterschiedlichen Wünsche zu einer Abstimmung mit immerhin 105 Punkten von der Bauform des Gehäuses bis hin zu Firmware-Funktionen. Daraus konnte jeder bis zu 20 Kriterien ankreuzen, die ihm wichtig waren, woraus sich eine ganz brauchbare Mehrheitsmeinung abzeichnete. Nach wissenschaftlichen Maßstäben repräsentativ ist so etwas freilich nicht, aber einen gewissen Wert hat die Meinung von mehr als 4000 Teilnehmern durchaus - zumal die Antworten mit hoher Wahrscheinlichkeit von Leuten kommen, die auch wissen, wovon sie reden und echtes Kaufinteresse haben.
                    Etwas Vergleichbares könnte ich mir unter Federführung von VAD sehr gut beispielsweise für die nächste oder übernächste Generation der Prosumer-Camcorder vorstellen. Diese Klasse mag für die Hersteller vielleicht finanziell nicht so lukrativ sein wie die Consumergeräte, aber sie dürfte für die Kundenbindung interessanter sein. Vor allem aber sind hier ausgefeiltere Funktionen zu realisieren als in der 500-Euro-Klasse (für die manche Hersteller ja schon selber immer mal wieder ähnliche Umfragen starten). Also: Gebt einen Kamerapreis von meinetwegen 3000 Euro vor und sammelt alles, was dazu an Wünschen kommt.
                    Wenn ihr das ganze auf die Spitze treiben wollt, könntet ihr auch noch einen Designwettbewerb für den Camcorder von morgen ausschreiben. Manche Kamerakonstruktionen der letzten Zeit legen immerhin den Verdacht nahe, dass die Hersteller in diesem Punkt ganz gut Hilfe brauchen könnten...

                    Kommentar


                      #11
                      Ein Klappsucher mit großer Augenmuschel und guter Auflösung würde ich auch begrüßen.

                      Ein Panasonic mit sechs Chips wegen 3D-Funktionen halte ich auch für nicht vertretebar: Ich zahle nicht mehr wie 1000 Euro für einen sehr guten Camcorder.

                      Ich würde mir bei der kommenden Modellpolitik wünschen, dass so manches Zubehör einen faireren Preis haben. - Wenn schon bei der HDC-SD909 ein Akkuauflademodul extra kostet, dann bitte nicht für 70 Euro als UVP: VW-BC20 , das Ladegerät sollte selbstverständlich einem Camcorder beiliegen. - Vor ein paar Tagen hatte ich mir im Übrigen den Weitwinkel-Vorsatz 46mm erworben. Dank der Preisvergleichsportale im Netz habe ich die Hälft gespart. - 100 Euro als UVP ist, das ist ja unverschähmt. Auch 170 Euro für den großen Akku hinzublättern zu müssen ist eine Frechheit, ich habe ihn dan für 105 Euro im Netz gekauft.

                      Touchscreen finde ich auch nicht wirklich immer toll.

                      Kommentar


                        #12
                        Also ich kann den Vorschlag von Bernd nur unterstützen!
                        Es ist inzwischen in fast allen High-Tech-Branchen üblich, sich bei Neuentwicklungen von Geräten von der Marketingabteilung die sog. Customer-Requirements zu beschaffen, auf deutsch die Kundenanforderungen abzufragen. Dabei werden, so wie es schon erwähnt wurde, neben der Marktentwicklung (was macht die Konkurrenz?) u.a. auch Fachredaktionen immer mehr Fachforen ausgewertet.

                        Natürlich sind diesen Kundenwünschen Grenzen gesetzt. Bei der Spezifizierung eines Camcorders für den Massenmarkt wird eher berücksichtigt, dass die meisten Kunden (leider) nur mit dem Vollautomatikmodus filmen und als Gelegenheitsfilmer auch nur max. 400€ ausgeben wollen. Die engagierten Filmer bekommen zwischen 800 und 1500 € ihre Geräte, bei denen man sich mehr professionelle Features wünscht und darüber wird es dann sehr überschaubar.

                        Und in den Nischenbereichen oberhalb des Massengeschäftes sind die Controller sehr kritisch am Werk. Sie müssen ausrechnen, ob sich die zusätzlichen technischen Features auch über Gewinn und Stückzahlen umsetzen lassen. Daher die Idee, Consumer-Gerätetechnik in Semipro-Gehäuse zu stecken. Das spart enorm Kosten. Schließlich noch die Entwickler, die die technische Machbarkeit und Robustheit von Innovationen beurteilen und umsetzen müssen.

                        Wir alle (engagierte Filmer und Semipro-Gemeinde) möchten einen extrem lichtstarken und dazu hochauflösenden Camcorder mit großen Speicher und Akkuleistungen und einer umfassenden manuellen Kontrolle sämtlicher Bildparameter, möglichst als Button am Gehäuse. Dazu ein Gehäuse, welches nicht zu groß oder zu klein bzw. nicht zu leicht und nicht zu schwer ist, einen ergonomischen Henkel für die optimale Führung, dazu eine XLR-Tonsektion mit getrennt steuerbaren Kanälen, einen optimalen Bildstabilisator, usw. usw. ach ja, und natürlich einen Testbericht in der Video Aktiv mit Bestleistungsbewertungen (alle Testparameter mind. sehr gut).

                        Ungefragt bekommen wir GPS und Fotofunktionen und allerlei zusätzliche Soft- und Hardware-Gimmicks, auf die ich zumindest gerne verzichten würde. Was tun wir dagegen ? Wir stellen uns selbst virtuell den optimalen Camcorder zusammen. Danach soll aber niemand über den Preis schimpfen - der dürfte für unser Budget nicht optimal ausfallen. Andererseits kann man schon ganz naiv mal träumen und die besten Features von Sony, Canon und Panasonic in einem Gerät vereinen und sich diesen PanaSoNon-Camcorder von der Industrie wünschen. Ich würde ihn kaufen ...

                        Kommentar


                          #13
                          Jetzt entwickelt sich die Diskussion geneu in die Richtung, die ich mir vorgestellt hatte. Die Idee, Videoaktiv digital die Vorstellungen einmal zu sameln, zu kategorisieren und nach Häufigkeit zu bewerten, halte ich für sehr gut. Dabei können sicher auch Preisvorstellungen einfließen. Ich würde aber die Preisüberlegungen nicht in den Vordergrund stellen und mir auch nicht den Kopf der Controller zerbrechen. Was der Einzelne bereit ist auszugeben, schwankt sicherlich in einem weiten bereich. Persönlich kann ich mir schlecht vorstellen, dass für die hier anklingenden Wünsche ein Preis unter 1.500 € realistisch wäre. Eigentlich zielt aus meiner Sicht die Diskussion auf die Definition einer neuen Camcorderklasse: Höchwertige Geräte, die all der Features entledigt sind, die nur die reinen Profis brauchen, entsprechend auch kleiner un leichter, auf keinen Fall aber zu Jackentaschenzwergen geschrumpft.

                          Ich glaube wir sollten formulieren:

                          - Was brauchré ich auf jeden Fall - hier sollten auch Zahlenwerte genannt werden
                          - Was wäre schön, aber nicht unbedingt erforderlich
                          - auf welche Features kann ich getrost verzichten oder lehne ich sogar ab.

                          Dabei gibt es Grenzgebiete. Ich persönlich komme bei meinem Filmen auf der ganzen Welt herum. GPS und (eigentlich noch wichtiger) eine Anpassung der Zeitangaben auf die lokale Zeit wäre schon angenehm, sicher aber nicht eine Muss-Forderung.

                          Eine Fotofunktion oder gar ein Blitz hätten in meinem Wunsch-Camcorder keine Bedeutung. Ich filme in 50p und kann mir zur Zwischendokumentation Bilder aus den Filmauszeichnungen holen.

                          Bei den manuellen Funktionen könnte ich auf eine Menge verzichten, sogar beim Weißabgleich könnte ich mir vorstellen, Presets über einen Touchscreen zu wählen.

                          Die Umschaltung zwischen Manuell und Automatic hingegen gehören ebeso an den Camcorder Body wie der manuelle Focus und die manuelle Blende. Beim Zoom wäre ich kompromissbereit, wenn eine exzellente Zoomwippe existiert.

                          Interessant wäre auch, zu dikutieren, was wir alles auf jeden Fall im Sucher sehen wollen und was nicht unbedingt erforderlich ist

                          Kommentar


                            #14
                            Klar will ich auch alles was du aufegelistet hast bei einem camorder aber die firmen machen das absichtlich so billiger preis wenig austattung also überlegt man sich viel mehr geld auszugeben um mehr zu bekommen das heißt die firmen verdienen mehr geld!!!

                            Kommentar


                              #15
                              @ingkris:
                              Dass die von mir genannten Modelle eben Deine Forderungen nicht erfüllen ist voll ok, und es waren auch keine Empfehlungen.
                              Es sind aber Modelle, welche für mich interessant sind und Forderungen von mir erfüllen.
                              Mein Beitrag war damit eben der kontroverse Teil der Diskussion.
                              Dass man die Forderungen der Kunden bündelt ist eine gute Idee. Das Problem, wie bei unserem Missverständnis ersichtlich,
                              ist jedoch, dass wir alle aus unterschiedlichsten Kundenkreisen kommen. Du bist eher Profi, ich bin Amateur und sicher
                              lesen und schreiben hier auch Einsteiger mit.
                              Somit sollte man die Forderungen vielleicht zu aller erst tatsächlich in drei Preisklassen oder in drei Anwenderklassen sortieren.
                              Sonst fürchte ich, dass die Schlagkraft fehlt.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X