Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weitergabe von AVCHD-Videos - welches Format und welcher Datenträger ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Weitergabe von AVCHD-Videos - welches Format und welcher Datenträger ?

    Hallo,

    nach dem Umstieg auf AVCHD und entsprechender Nachrüstung meiner Nachbearbeitungs-Hardware, stellt sich jetzt ein anderes Problem. Bisher habe ich auch noch in SD gefilmt und ein 2 Stunden Konzert oder auch längere Familienfeiervideos konnte ich problemlos auf Standard-DVDs brennen. Jetzt muss ich im AVCHD-DVD-Format brennen und bekomme auf eine Double-Layer DVD mit 8,5 GB gerade mal eine gute halbe Stunde gebrannt. Blu Ray mit 25 GB oder 50 GB deckt natürlich auch größere Filme ab, ist aber sehr teuer und bei beiden Lösungen habe ich das Problem, dass viele Bekannte/ Freunde keinen Blu Ray-Player zu Hause haben und die Scheiben dann nicht abspielen können. Inzwischen bin ich soweit, dass ich innerhalb der Familie schon 2 Blu Ray Player zu Geburtstagen verschenkt habe, damit diese Möglichkeit vorhanden ist. Die Scheiben auf einem PC abzuspielen mit einer entsprechenden Player-Software ist für viele Bekannte leider auch nicht die Lösung. Wie geht ihr damit um bzw. in welchem Format gebt ihr die AVCHD-Videos weiter ?

    Viele Grüße,
    Torsten

    #2
    Eigentlich ist es fast günstiger, Festplattenplayer zu nutzen - und die Datein weiter zu geben. Alternatik kann man natürlich ein downscaling machen, und noch immer SD-DVDs brennen.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

    Kommentar


      #3
      Also ich finde, dass eigentlich die SD-Karte ein ideales Medium wäre - wenn denn endlich alle TVs AVCHD wiedergeben könnten. Derzeit holpert es da noch so ein bisschen, so dass ich auch auf den WD-Player zurückgreife - allerdings bin ich mit der 50p-Wiedergabe nicht glücklich. Siehe auch hier: http://www.videoaktiv.de/forum/threa...latten-Spieler
      Salutos, videospeed

      Kommentar


        #4
        Das eigentliche Problem besteht darin, dass ich z.B. bei Aufnahmen von einer befreundeten Rockband mit 2 Stunden Konzertmitschnitt bisher an alle 9 Musiker eine DVD verteilen konnte. Die Kosten waren hier sehr überschaubar. Jetzt mit AVCHD und einer zugegeben sehr guten Bildqualität kann ich die 16 GB kaum noch verlustfrei verteilen. Alternative wäre dann ein gemeinsamer Konzert-Review mit der ganzen Band vor dem Fernseher und einem Media-Player :laugh:

        Oder der andere Anwendungsfall: Nach Hochzeiten und Geburtstagen habe ich dann Dutzende von DVDs gebrannt und an die Teilnehmer in ganz Deutschland verteilt. Da jeder Adressat über unterschiedliches technisches Know-How und Hardwareausstattung verfügt, war zumindest ein DVD-Player am heimischen TV-Gerät oder ersatzeise der eigene PC mit DVD-LW so eine Art Grundstandard. Playmöglichkeiten für AVCHD bzw. Blu Ray haben viele Adressaten (noch) nicht zur Verfügung und gehen damit leer aus.

        Kommentar


          #5
          Na eine Art Grundausstattung ist je inzwischen das Internet. Und eine HD-Videoverteilung via Vimeo oder YouTube, auf Wunsch auch nur privat an einen eigenen Verteiler, ist ja genau genommen nicht schwer. Und zudem auch nicht teuer. Schon mal darüber nachgedacht?
          Salutos, videospeed

          Kommentar


            #6
            Zitat von videospeed Beitrag anzeigen
            Also ich finde, dass eigentlich die SD-Karte ein ideales Medium wäre - wenn denn endlich alle TVs AVCHD wiedergeben könnten.

            Das dürfte so schnell nicht funktionieren. Phillips und Samsung wollen einfach keine Lizenzgebühren bezahlen. Samsung und Sharp wollen möglicherweise irgendwann einsteigen, aber wohl nicht so schnell.

            Sony und Panasonic TV Käufer können teilweise schon seit 2010 AVCHD Videodateien im TV direkt einlesen, ja von Denen kommt ja das Format auch.

            Kommentar


              #7
              Schon klar, dass das nicht von heute auf morgen klappt, doch bei Philips kann man ja hoffen, nachdem die Fernsehsparte ja nun den Chinesen TVP gehört. Nicht, dass Chinesische Hersteller besonders dafür bekannt wäre Lizenzgebühren zu bezahlen - aber viele Funktionen kommen dennoch relativ schnell aus dem großen Reich der Mitte.

              Ich denke einfach: Wenn sich alle Hersteller mal wieder an Standards halten - dann ist allen geholfen. Und auch wenn AVCHD leider sehr viel Varianz zulässt - es ist allemal ein (Industrie-)Standard.
              Salutos, videospeed

              Kommentar


                #8
                Ich muss mal nachfragen. Warum musst du im AVCHD Format brennen?

                Fast jede Schnittsoftware kann (nun endlich) AVCHD berarbeiten und hat die Möglichkeit verschiedenste Format auszugeben.
                U.A. auch das Standard DVD Format. Es wird halt konvertiert und die Qualität der DVD ist kaum schlechter als früher.
                Gruss, Dietmar

                Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


                Kommentar


                  #9
                  Hallo Dietmar,

                  sorry, vielleicht verstehe ich Dich falsch, willst Du HD Material auf DVD brennen? Dann geht das eigentlich nur mit einer AVCHD-DVD die dann gerade mal um die 15 Minuten fasst. Wenn ich in AVCHD arbeite möchte ich das nicht als Video-DVD in SD-Qualität dann anschauen. Damit schickst Du dreiviertel der Auflösung wieder über den Jordan. Dafür treiben wir doch nicht den Aufwand einer HD-Produktion. Oder?
                  Salutos, videospeed

                  Kommentar


                    #10
                    videospeed, nicht ich bin der Fragende sondern thorsten61. Ich hatte nur geantwortet bzw. nachgefragt.
                    Gruss, Dietmar

                    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Dietmar, hallo videospeed,

                      dann möchte ich die Geschichte noch einmal klar stellen. Natürlich habe ich die Möglichkeit über meine Software eine ganz normale DVD mit geringerer Auflösung zu brennen. Allerdings wird diese DVD nicht mehr über die guten alten Röhren-TV-Geräte dann bei meinen Abnehmern angeschaut, sondern auf den neuen HDTV-Geräten. Und dann sieht man bei einem Format 768 × 576 schon einen Qualitätsunterschied.
                      Videospeed hat es dann so ausgedrückt, wie es derzeit auch empfinde:
                      Wenn ich in AVCHD arbeite möchte ich das nicht als Video-DVD in SD-Qualität dann anschauen. Damit schickst Du dreiviertel der Auflösung wieder über den Jordan. Dafür treiben wir doch nicht den Aufwand einer HD-Produktion. Oder?
                      Nun gab es eine Reihe von Vorschlägen und ich werde mal ausprobieren, welche Methode für welche Zielgruppe am besten funktioniert und noch einigermaßen wirtschaftlich bleibt. Den Mediaplayer werde ich in meinem direkten Umfeld zum Transfer und zum Anschauen am HDTV einsetzen. Den Vorschlag mit YouTube und Vimeo habe ich auch schon mal überlegt, bisher aber nur öffentlich zugängliche Videos eingestellt, die nicht länger als 10 Minuten liefen. Ein Bündel Double-Layer DVDs mit jeweils 30 Minuten, die dann als AVCHD-DVD gebrannt wurden (oder lieber gleich eine Blu Ray brennen?), sind mir auf Dauer zu teuer und zudem fehlt bei den Adressaten z.T. die Hardwareausstattung zum Abspielen. Ein Downscaling wäre immer möglich, kratzt aber an meinem Image als HD-Filmer...schöne Bescherung.

                      Wahrscheinlich wird sich das Problem irgendwann von alleine lösen, da die Industrie immer lesitungsfähigere Speichertools zur Verfügung stellt, die auch irgendwann in Preisregionen landen, wo es billiger ist z.B. einen USB-Stick mit 16 GB zu verschenken als eine DVD zu brennen (=Hoffnung). Aber dann haben wir wahrscheinlich zwischenzeitlich einen Super-HD-Camcorder mit weitaus höheren Auflösungen als heute und er ganze Spaß geht von vorne los.

                      Vielen Dank für eure Beiträge und die Diskussion,
                      Torsten

                      Kommentar


                        #12
                        Ich biete meinen Kunden je eine BluRay und eine Standard-DVD an, allerdings mit dem Hinweis dass die Standard-DVD eine geringere Auflösung hat und man das auch sieht. Sehr viele meiner Kunden wollen dann BEIDE haben und sie bezahlen auch dafür. Somit ist sichergestellt das die Kunden eine BluRay bekommen diese aber nicht abspielen können, vielleicht später einmal wenn sie sich das Abspielgerät zugelegt haben. So lange schauen sie sich die Standard-DVD an.
                        Ein Kunde hatte beide bekommen und er rief mich 4 Wochen später an da er die BluRay bei seinem Bekannten abgespielt hat und er war begeistert über die Qualität. Schlupp ist er in den nächsten Laden gegangen und hat sich ein Abspielgerät geholt.....geht doch!

                        Es sieht natürlich anders aus wenn man einige Hundert brennen muss aber da kläre ich den Kunden auf und die Entscheidung liegt bei ihm welche er nimmt.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich habe zu Zeit auch schwer zu überlegen wie ich meine AVCHD-Videos weitergeben kann und bin wirklich sehr dankbar, dass ihr auch dazu Fragen oder auch Antworten habt. DANKE! DANKE!

                          Ich hatte vor zwei Wochen eine Video-DVD gebrannt: Das Quellenmaterial war AVCHD bzw. ein iMovie-Projekt, das ich als 1080p-Video exportierte. Anschließend habe ich das 1080p-Video mit Roxio Toast (konvertieren lassen) und als Video-DVD mit einer sehr hohen Bitrate zwischen 8 MB/S und 9 MB/S gebrannt. Klar der Verlust war da. Aber, liebe Freunde: Ich bin angenehm überrascht gewesen, wie eine Video-DVD auch einem 720p-HD-Fernseher via HDMI ausschaut.

                          Ich sage nicht: Die beste Lösung aber für mich eine Übergangslösung für die kommenden Monaten, vll auch Jahre. - Meine Video-Projekte auf 1080p oder 1080i Basis sind ja auch noch dann auf (mehreren) HDDs vorhanden.

                          Wir haben zu Hause auch noch keinen HD-Fernseher aber wenn wir einen haben: Blue-Ray wird dann nicht meine anschließende Investition sein. Mir reicht ein 5.1-Kinosystem für damals 350 Euro mit HDMI-Out bzw. In.

                          Ich finde auch, dass die SD-Karten-Lösung für meine eigenen Videos zur Wiedergabe die Beste sein wird: Wir wollen uns u. a. deswegen ein Panasonic TV kaufen. - Ich habe ein Panasonic HDC-SD909 als Camcorder, von daher ist ein Panasonic TV sicherlich auch nicht ganz unklug.

                          Ich habe aber auch noch eine Frage:

                          Wie steht ihr zu DivX und MKVs etc?

                          Klar, deren Kompressionen bzw. Methoden bedeuten ebenfalls Kompromisse. Aber würdet ihr MKV-Discs etc brennen wenn wir so ein Hightech-Blu-Ray-System habt? Oder habt ihr vielleicht schon Erfahrungen damit gemacht? Seit ihr damit zufrieden?

                          Ich finde die Redaktion von VA sollte auch mal ihre Einschätzungen und Tipps einbringen.

                          Kommentar

                          Sky1

                          Einklappen

                          Sky2

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X