Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sony HDR-CX730E

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sony HDR-CX730E

    Hallo zusammen,

    nachdem der Testbericht in Viedeoaktiv leider erst in der nächsten Ausgabe erscheint, möchte ich meine Eindrücke mit der neuen cx 730 e hier kurz schildern:

    Der Camcorder kommt sehr gewichtig und solide verarbeitet daher. Statt flattriger Verschlüsse für die div. Anschlußbuchsen gibt es solide Klappscharniere. Man merkt der 730e an, dass Sony hier überwiegend an den Automatikfilmer gedacht hat. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, die Bilder und Filme zu übertragen und teilweise vorzubearbeiten (z.B. Anwahl Weiß- und Schwarzblende) und die allseits präsente Automatik nimmt alle Aufgaben wahr. Praktisch ist es, dass man den Akku über ein beigelegtes Netzgerät und zusätzlich über den angebauten USB-Stecker am PC laden kann. Ein USB-Verlängerungskabel liegt auch gleich dabei. Ebenso eine Fernbedienung. Der Bildschirm ist ausreichend dimensioniert und gibt das Bild sehr scharf wieder. Das besondere Highlight dieses Camcorders ist allerdings der Steady Shot Modus. Damit gelingen selbst Gelegenheitsfilmern nach kurzer Zeit schöne ruckelfreie Kamerafahrten. Ich habe bereits vorwärts und rückwarts laufend mich mit der Kamera in der Menschenmenge bei einem Rock-Konzert bewegt - es ist einfach sagenhaft, wie gut dieses beweglich aufgehängte Objektiv meine Körperbewegungen ausgleicht und welch tolle Aufnahmen damit gelingen. Allerdings hört man auch ein leichtes Surren der Servomotoren, was bei dem Rockkonzert auf den Ton nicht übertragen wurde - bei einem leisen Tonhintergrund kann es aber sicher passieren, dass die Servos mit auf dem Ton sind - hier wäre dann ein externes Mikro gefragt. Das eingebaute Micro arbeitet in gewohnter Sony-Qualität in Stereo oder Surround-Ton.

    Die Bildqualität ist sehr gut und scharf - fast noch ein bisschen besser als bei meiner HXR-NX70. Dazu kommen sehr gute Lowlight-Eigenschaften. Hatte ich anfangs noch über den eingebauten Mini-LED-Scheinwerfer gelästert, so möchte ich ihn jetzt nicht mehr missen. Und wenn er nur im Halbdunkel der Musikkneipe am Set als nützliche "Taschenlampe" dient bzw. in völliger Dunkelheit Aufnahmen bis zu ca. 2 m Entfernung erst möglich macht.

    Was mich stört? Da ist zuerst der Blitzschuh zu nennen, der nur für die Sony-Eigenprodukte taugt und mittels Adapter erst Fremdfabrikate aufnehmen kann. Ein ärgerliches Spiel mit den Kunden.

    Weiterhin ist die Sony-typische, geringe manuelle Eingriffsmöglichkeit zu nennen. So kann man zwar Blende und Belichtung manuell einstellen. Aber sobald man die Blende zusammen mit der Belichtung verändern möchte, wird der zuvor eingestellte Parameter im Menü wieder auf Automatik gesetzt. Daher kann man immer nur einen der qualitätsbestimmenden Parameter frei wählen und die Software passt dann die anderen Partnerparameter entsprechend an. Hier wird der ambitionierte Amateur und der Profi klar abgewiesen. Es wäre so einfach, manuell auch wirklich manuell zu gestalten - hier wird dem Filmer etwas zuviel des guten getan - Automatik ist nicht alles!

    Das man damit trotzdem hervorragende Aufnahmen machen kann, habe ich bereits mehrfach erfahren. Die Sony HDR-CX730 e hat bei mir ihren Platz dort, wo ich mich in Gesellschaften bei Konzerten, Messen oder Hochzeiten unter Menschen bewegen muss und echte Live-Atmosphäre festhalten möchte - sie ist meine unauffällige Steady-Cam und eine ausgezeichnete Zweit- oder Drittkamera für Multicamaufnahmen.

    Gruß,
    Torsten

    #2
    Zeitschrift Videofilmen Ausgabe 04/2012 Seite 20ff
    Zeit ist begrenzt, daher nutze sie sinnvoll.

    Kommentar


      #3
      Unklarheit bei den Sony Tests

      Liebe Redaktion!

      Zum Thema Sony CX 730: Danke für den Test. (Dank auch an Torsten!) Schon bei den ersten amerikanischen Berichten im Jänner hat mich die neue Bildstabilisierung fasziniert - mittlerweile hatte ich den Cam auch schon in der Hand und kann die Tests nur bestätigen. Ich habe ich nun die Qual der Wahl für meinen nächsten Cam - CX 730 oder 740 versus Canon XA 10.

      Was ich nicht verstehe ist die Punktewertung in den Testberichten von Sony PJ 740 (Heft 4/2012) und Sony CX 730 (Heft 5/2012): Laut Datenblättern von Sony haben die beiden Cams dieselben Spezifikationen, nur ist der PJ zusätzlich mit 32 GB Speicher (wie der CX 740), Beamer und GPS-Modul ausgerüstet. Auch die Labormesswerte von Videoaktiv sind im Rahmen der Serienstreuung praktisch gleich. Warum hat dann der CX 730 75 Punkte und der PJ 740 nur deren 71? 4 Punkte Unterschied, nur wegen des höheren Preises?

      Noch eine kleine Unklarheit bei den Sony Tests: Beide (CX 730 und PJ 740) haben eine Steuerbuchse, wenngleich nur die proprietäre Sony-Version als Zweitnutzung des A/V-Anschlusses (könnte man für Interessierte - wenn sie es nicht ohnehin wissen - mit Fußnote angeben).

      MfG HarryO
      Zuletzt geändert von HarryO; 28.07.2012, 15:32.

      Kommentar


        #4
        Lieber HarrO,

        unser Camcorder-Testredakteur ist gerade in Urlaub (muss ja auch mal sein), deshalb kann er nicht selbst und im Detail antworten, aber einige der Fragen unten lassen sich ja vorab auch schon mit Blick in die Hefte klären:

        1. Die Preisangaben stimmen: Der Sony CX 730 kostet tatsächlich 999 Euro UVP, der Sony PJ 740 1399 UVP und eben nicht 999 Euro, wie der CX 730 - da können wir keinen Fehler erkennen (vielleicht liegt eine Verwechslung mit dem Sondermodell CX 740 vor? Wir haben über diese Verwechslungsgefahr übrigens hier berichtet: http://www.videoaktiv.de/20120722777...ermodelle.html )

        2. Wo der PJ 740 gegenüber dem CX 730 seine Punkte verloren hat kann man auch im Heft sehen: Die Messwerte sind eben nicht identisch, sondern insgesamt zwei Wertungspunkte schlechter. Außerdem hat ihn der Tester bei Bedienung und Ausstattung jeweils schlechter eingestuft.

        3. Da die Sony-Camcorder keine echte Steuerbuchse mehr haben, geben sie die Tester auch nicht an. Die Funktion wäre ja nur durch Zusatz-Zubehör oder in bestimmten Konfigurationen nutzbar.
        Sony hatte es 20 Jahre lang geschafft, in ALLE seine Camcorder echte Control-L/LANC-Steuerung als eigene Buchse einzubauen. Dann plötzlich nicht mehr.
        Wieso sollen wir den Trend zur Abmagerung vieler für Filmer wichtigen Funktionen auch noch unterstützen und für eine halbherzige Lösung Punkte geben? Zumal, wie gesagt, die Steuerfunktion nicht generell mit herkömmlichen LANC-Steuerkabeln, sondern nur in speziellen Konfigurationen nutzbar ist.

        Schöne Grüße

        Hans Ernst/Red. VIDEOAKTIV


        (( Liebe Redaktion!

        Zum Thema Sony CX 730: Danke für den Test. (Auch Dank auch an Torsten!) Schon bei den ersten amerikanischen Berichten im Jänner hat mich die neue Bildstabilisierung fasziniert - mittlerweile hatte ich den Cam auch schon in der Hand und kann die Tests nur bestätigen.
        Das einzige, was mich stört sind die Widersprüche in den Testberichten von Sony PJ 740 (Heft 4/2012) und Sony CX 730 (Heft 5/2012): Laut Datenblättern von Sony haben die beiden Cams dieselben Spezifikationen, nur ist der PJ zusätzlich mit 32 GB Speicher (wie der CX 740), Beamer und GPS-Modul ausgerüstet. Auch die Labormesswerte von Videoaktiv sind im Rahmen der Serienstreuung praktisch gleich. Warum hat dann der CX 730 75 Punkte und der PJ 740 nur deren 71? Außerdem ist der Listenpreis des PJ 740 von Sony mit 1399 Euro, nicht mit 999 Euro angegeben. Ist da irgend etwas schief gelaufen?
        Als sonstiges einziges Problem habe ich nun die Qual der Wahl für meine nächste Reisekamera - CX 730 oder 740 versus Canon XA 10. Die Highend Consumer Panasonics haben ja leider keine LANC-Buchse, die ich für mich als absolutes must betrachte.
        Und da ist leider noch ein Fehler bei den Sony Tests: Beide (CX 730 und PJ 740) haben eine Steuerbuchse, wenngleich nur die proprietäre Sony-Version als Zweitnutzung des AV-Anschlusses.

        LG HarryO ))

        Kommentar


          #5
          Hallo Harry,

          eine weitere tolle Eigenschaft der CX730 möchte ich Dir und allen Lesern nicht vorenthalten. Ich drehe gerade einen Dokumentarfilm über seltene Sumpfpflanzen und die dazu gehörige Tierwelt. Da es sich meistens um kleine Insekten handelt, nutze ich ausgiebig die Makro-Zoom-Funktion der CX730 - und bin imme wieder begeistert, was dieser kleine Camcorder für Bilder liefert und wie zielgenau sich fokussieren lässt.
          Hier ein Beispiel dazu, welches ich im Moor aufgenommen habe. Die CX730 macht bessere Aufnahmen als meine nur 1 Jahr ältere HXR-NX70, wo noch die CX700-Technik drinsteckt. Hier hat Sony in nur einem Verkaufsjahr deutlich an Aufnahme-Qualität zugelegt. Inzwischen mache ich alle Aufnahmen für den Doku-Film mit der CX730.

          Viele Grüße,
          Torsten


          Zuletzt geändert von torsten61; 28.07.2012, 17:32.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Hans Ernst Beitrag anzeigen
            3. Da die Sony-Camcorder keine echte Steuerbuchse mehr haben, geben sie die Tester auch nicht an. Die Funktion wäre ja nur durch Zusatz-Zubehör oder in bestimmten Konfigurationen nutzbar...Wieso sollen wir den Trend zur Abmagerung vieler für Filmer wichtigen Funktionen auch noch unterstützen und für eine halbherzige Lösung Punkte geben?
            Aus Sicht potenzieller Kamerakäufer würde ich Euch bitten, diese Entscheidung nochmal zu überdenken. Sony setzt zwar im Consumerbereich seit Jahren auf die kombinierte A/V-R-Buchse, aber darin ist das LANC-Protokoll unverändert enthalten. So stimmt es schon, dass Zusatz-Zubehör nötig ist, sobald man hier eine LANC-Bedienung anschließen will, doch dafür reicht ein simples Adapterkabel, wie es unter anderem von Manfrotto für rund zwanzig Euro angeboten wird. Und wer eine der Fernbedienungen nutzt, deren Kabel mit dem A/V-R-Stecker versehen ist, der bekommt diese Funktionalität durchaus ohne extra Zubehör. Von einer "Abmagerung wichtiger Funktionen" kann man da meines Erachtens nicht sprechen.
            Wenn die Tester schon mit Recht festgestellt haben, dass diese Funktion wichtig ist (und für manche Anwender wie beispielsweise Unterwasserfilmer kann sie sogar kaufentscheidend sein), dann sollte sie doch auch erwähnt und in die Bewertung einbezogen werden. Für den Filmer zählt allein die Funktion, nicht Bauform oder Beschriftung der zuständigen Buchse.

            Kommentar


              #7
              Danke Torsten, Du erleichterst mir meine Wahl zwischen CX 730 und XA 10! Das Bild ist übrigens großartig!
              LG Harry

              Kommentar


                #8
                Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
                Aus Sicht potenzieller Kamerakäufer würde ich Euch bitten, diese Entscheidung nochmal zu überdenken. Sony setzt zwar im Consumerbereich seit Jahren auf die kombinierte A/V-R-Buchse, aber darin ist das LANC-Protokoll unverändert enthalten. So stimmt es schon, dass Zusatz-Zubehör nötig ist, sobald man hier eine LANC-Bedienung anschließen will, doch dafür reicht ein simples Adapterkabel, wie es unter anderem von Manfrotto für rund zwanzig Euro angeboten wird. Und wer eine der Fernbedienungen nutzt, deren Kabel mit dem A/V-R-Stecker versehen ist, der bekommt diese Funktionalität durchaus ohne extra Zubehör. Von einer "Abmagerung wichtiger Funktionen" kann man da meines Erachtens nicht sprechen.
                Wenn die Tester schon mit Recht festgestellt haben, dass diese Funktion wichtig ist (und für manche Anwender wie beispielsweise Unterwasserfilmer kann sie sogar kaufentscheidend sein), dann sollte sie doch auch erwähnt und in die Bewertung einbezogen werden. Für den Filmer zählt allein die Funktion, nicht Bauform oder Beschriftung der zuständigen Buchse.
                Hallo Bernd,

                vielen Dank für Deinen Hinweis.

                Also: Eine Abmagerung gegenüber früher ist es auf jeden Fall - denn was macht der Filmer, wenn er die Buchse gleichzeitig für ihren Hauptzweck und für die Steuerung nutzen will?
                Selbst der allerbilligste Sony-Camcorder hatte bis vor einigen Jahren eine separate LANC-Buchse.

                Die Funktion nur noch über einen Kombiausgang anzubieten ist genauso, sorry, schwachsinnig wie Top-Camcorder ohne manuelle Tonaussteuerung zu bauen ...

                Was Deinen Einwand in der Sache angeht werden wir das auf jeden Fall diskutieren. Evtl. müsste man dann diesen statt Steuerbuchse besser Steuerfunktion nennen oder die konkrete Ausgestaltung "nur über A/V-R oder Adapter" aufführen - sonst bekommen wir wieder Beschwerden der Filmer, die hier per Control-L/LANC alter Bauart ranwollen und nicht wissen, dass sie dafür einen Adapter brauchen ...

                Jedenfalls nochmals danke für die Rückmeldung.

                Kommentar


                  #9
                  Lieber Hans Ernst,

                  sehr herzlichen Dank für die prompte Antwort!

                  Zum Punkt 1.
                  Im Heft 4/12 ist wirklich 999.- als Preis drinnen gestanden. Da dieses Versehen aber in der Bestenliste schon korrigiert war, habe ich diesen Absatz aus meinem Posting genommen, durch Sendeschwierigkeiten ist aber noch die alte Version übermittelt worden, also alles o.k. von mir aus in diesem Punkt.

                  Zum Punkt 2.
                  Das ist es ja gerade, was ich nicht verstehe: Wie können bei gleicher Technik solche Unterschiede entstehen? Und die Bedienung müsste ja eigentlich bei beiden Cams dieselbe sein? Also von mir aus noch nicht ganz ok.

                  Zum Punkt 3.
                  Da kann ich mich eigentlich nur Bernd E. anschließen. Adapter sind vergleichsweise billig (ich habe das LANC Steuergerät für die Canon XM 2 und benütze es dauernd mit meiner HC 9, die noch eine echte LANC-Buchse hat), aber auch auch das Sony Steuergerät kostet mit ca. 50 Euro nicht die Welt. Für manche Benutzer ist das Vorhandensein einer - wenn auch eingeschränkten Steuermöglichkeit - kaufentscheidend, deshalb sollte das vielleicht doch angegeben werden, Einschränkung hin oder her. Bei meiner, sonst ausgezeichneten, Canon HV 40 vermisse ich z.B. die LANC-Buchse sehr!

                  Allgemein:
                  Ich finde diese Redaktionskultur wirklich gut, dieses prompte Eingehen auf die Post und Anregungen der Leser (auch wenn manchmal, wie bei uns, leichte Divergenzen auftreten). Ich habe seit Ende 2004 alle Heft komplett und freue mich alle 2 Monate auf das neue. Sie decken in Ihrer Redaktion praktisch alle Interessengebiete ab und dazu möchte ich gratulieren.

                  LG Harry
                  Zuletzt geändert von HarryO; 28.07.2012, 20:56.

                  Kommentar


                    #10
                    Lieber Hans Ernst,

                    Ihr Posting zur Sony Kombibuchse hat sich gerade mit meiner Antwort an Sie gekreuzt.
                    Ja alles ok, wenn jemand zugleich A/V Buchse und LANC nutzen möchte. Mein Einwand dazu ist, dass jemand, der das will, sicherlich eine Sony-Liga höher, also mindestens mit einem Gerät wie dem AX 2000 filmt.
                    Ja, die A/V Kombibuchse ist in gewisser Weise schwachsinnig, aber besser den 'Spatz in der Hand', als - wie bei den 9XX Panas - überhaupt keine Steuermöglichkeit anzubieten.
                    Ob man einen Giganten wie Sony mit Verweigerung von Angaben wohl auf den richtigen Weg führen kann? Eine Redaktionsdiskussion dazu finde ich eine gute Idee!

                    LG Harry
                    Zuletzt geändert von HarryO; 28.07.2012, 20:22.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von HarryO Beitrag anzeigen
                      Lieber Hans Ernst,

                      dieses Posting hat sich gerade mit meinem gekreuzt.
                      Ja alles ok, wenn jemand zugleich A/V Buchse und LANC nutzen möchte. Mein Einwand dazu ist, dass jemand, der das will, sicherlich eine Sony-Liga höher, also mindestens mit einem Gerät wie AX 2000 filmt.
                      Ja, die A/V Kombibuchse ist in gewisser Weise schwachsinnig, aber besser den 'Spatz in der Hand', als - wie bei den 9XX Panas - überhaupt keine Steuermöglichkeit anzubieten.
                      Ob man einen Giganten wie Sony mit Verweigerung von Angaben wohl auf den richtigen Weg führen kann? Eine Redaktionsdiskussion dazu finde ich eine gute Idee!

                      LG Harry
                      Lieber Harry,

                      nun: Sony hat unser Angabe-Verhalten in diesem Punkt seit Jahren "toleriert". Offensichtlich sehen die das selbst so, sonst hätten sie da sicher reagiert.
                      Oft geben wir Filmer vielleicht auch zu bereitwillig unsere berechtigten Positionen und Ansprüche auf und "vergeben" den Herstellern zuviel - das ist in vielen anderen Punkten ja auch so: Sucher, Mikrobuchse ohne Kopfhöreranschluss, Mikrobuchse ohne manuelle Tonaussteuerung etc.
                      Denn wie gesagt: Selbst die billigste Sony-Handycam hatte bis vor ein paar Jahren noch eine "echte" LANC-Steuerbuchse (der Gerechtigkeit halber: Canon auch. Und Panasonic hatte früher dafür die 5-Pin-Edit-Buchse). Deshlab ist nicht einzusehen, wieso das jetzt nicht mehr gehen soll.

                      Aber wie gesagt: Entscheidend für uns sind die Interessen unserer Leser - wenn hier die Meinung vorherrscht, wir könnten da was besser machen bzw. genauer angeben, dann diskutieren wir das natürlich. Wir stellen alle Angaben in den Tabellen mindestens einmal pro Jahr auf den Prüfstand. Das machen wir dann bei der nächsten Diskussions-Runde auch mit dem Punkt "Steuerbuchse".

                      Dafür danke an Dich und Bernd E.

                      LG
                      Hans

                      PS: Hilf mir doch noch mit den 1000 Euro für den PJ 740. Das kann ich gerade nicht finden. Im Test auf Seite 14 und 19 (Tabellen) steht jeweils 1400 Euro, in der Bestenliste auch. Wäre wichtig für uns, da wir natürlich versuchen, Fehler bei Wiederveröffentlichungen zu eliminieren.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Hans Ernst Beitrag anzeigen
                        was macht der Filmer, wenn er die Buchse gleichzeitig für ihren Hauptzweck und für die Steuerung nutzen will?
                        Wer gleichzeitig LANC und AV-Ausgang nutzen will, der findet im Zubehörhandel ebenfalls ein entsprechendes Adapterkabel. Probleme gibt es meines Wissens nur mit dem Camcorderjahrgang 2011, bei dem Sony aus unerfindlichen Gründen beschlossen hatte, die bis 2010 implementierte Doppelfunktion zu beschneiden. Bei den 2011er-Kameras hat sich seltsamerweise der AV-Ausgang abgeschaltet, sobald LANC angeschlossen wurde. Die Folge war wohl eine ziemliche Beschwerdewelle von Filmern, die beide Funktionen simultan benötigen, und wenn ich richtig informiert bin, ist Sony mit dem aktuellen 2012er-Camcorderjahrgang wieder zur gleichzeitig möglichen Nutzung von AV und LANC zurückgekehrt.

                        Zitat von Hans Ernst Beitrag anzeigen
                        Selbst die billigste Sony-Handycam hatte bis vor ein paar Jahren noch eine "echte" LANC-Steuerbuchse (der Gerechtigkeit halber: Canon auch. Und Panasonic hatte früher dafür die 5-Pin-Edit-Buchse).
                        Das sollte auch aus meiner Sicht der Normalfall sein, doch wenn man die Mitbewerber im Consumersektor auf ihren heutigen Umgang mit der Kabelfernbedienung hin abklopft (Panasonic: komplette Fehlanzeige, JVC: meines Wissens ebenfalls Fehlanzeige, Canon: LANC auch nahezu ausgestorben, bei Vorgängermodellen zum Teil nur über rund 100 Euro teuren Spezialadapter möglich), dann ist die A/V-R-Lösung von Sony immerhin noch so etwas wie der Einäugige unter den Blinden...

                        Zitat von HarryO Beitrag anzeigen
                        Ich finde diese Redaktionskultur wirklich gut, dieses prompte Eingehen auf die Post und Anregungen der Leser
                        Dem Lob kann ich mich nur anschließen, denn diese Kommunikation sogar am Wochenende weit außerhalb normaler Arbeitszeiten ist nicht selbstverständlich.

                        Kommentar


                          #13
                          Lieber Hans,
                          danke wiederum für Deine prompte Antwort betreffs A/V-Kombibuchse, ich bin ziemlich genau auch dieser Meinung. Canon hat aber immerhin heute LANC wieder vom HF S 30 aufwärts - eine Mischung mit den Goodies von XA 10 und CX 730, das wärs - geht aber wegen der total unterschiedlichen Sensorauflösung leider nicht!
                          Die 999.- Meldung für die BJ 740 war leider eindeutig mein Fehler, ich habe gerade nachgeschaut. Asche auf mein Haupt!!! Da ich beide Hefte abwechselnd nebeneinander hatte, habe ich dann sichtlich etwas verwechselt. Bevor man etwas schreibt, sollte man sich um die Richtigkeit vergewissern (Merke ich mir fürs nächste Mal!).
                          Schön aber, dass das Kombibuchsen-Thema bei Euch noch diskutiert wird.
                          Nochmals sorry wegen der falschen Preis-Verdächtigung und
                          LG
                          Harry
                          Zuletzt geändert von HarryO; 28.07.2012, 21:05.

                          Kommentar


                            #14
                            Aufgrund der Diskussion über eine fehlende "echte" Steuerbuchse bei Sony-Camcorder möchte ich meinen Unmut über die schleichende "Produktoptimierung" von allen Camcorder-Herstellern einmal los werden.

                            Neben dem Weglassen der teuren Joysticks und Knöpfe (jetzt Bedienung über das Touchscreen) gibt es kein Netzteil mehr, mit dem man den Akku unabhängig vom Camcorder laden kann. Jeder, der bei längeren Veranstaltungen beweglich filmt, weiß den Vorteil eines separaten Akku-Laders zu schätzen.

                            Da alle Marken geschlossen kein dem Camcorder beiliegendes Ladegerät anbieten, hilft auch die immer mit einem "-" versehene Zeile "Vollwertiges Akku-Ladegerät" in der Tabelle "DATEN" der Camcorder-Tests im VIDEOAKTIV nicht wirklich. Aber scheinbar nimmt man die 70 Euro in Kauf, die ein zusätzliches Ladegerät kostet, denn richtigen Protest habe ich noch nicht gelesen.
                            Zuletzt geändert von slaty; 06.08.2012, 16:05.

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo slaty,

                              die von Dir monierte schleichende "Produktoptimierung" ist sicher auch Ausdruck vieler Kunden, die nur auf den günstigsten Endpreis fixiert sind. Produktspezifikationen werden meistens nach irgendwelchen Marktanalysen erstellt. Offensichtlich ist die Fraktion der "Geburtstagsfilmer", die ihre Camcorder nur zum Urlaub und Familienfeier benutzen immer noch die Mehrheit. Da ist ein zusätzliches Ladegerät aus Marketingsicht schnell mal entbehrlich und reduziert die Kosten. Mit den mitgelieferten Akkus ist es im Prinzip das gleiche Problem. Wer einigermaßen über die Runden kommen will, muss sich umgehend größere Akkus zukaufen. Der mitgelieferte Akku kann oft nur als Notreserve dienen.

                              Ich habe 4 NP-FH100 Akkus + 2 kleinere Akkus aus der Auslieferungskonfiguration für meine beiden Sony-Cams im Einsatz, die ich über dieses Ladegerät (Link) am Leben halte. Es kostet knapp 25€ und hat bisher zumindest bei mir und mit sehr vielen Ladezyklen gut funktioniert.

                              Gruß,
                              Torsten

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X