Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aufnahmen bei Panasonic HC-V777 Pixelig [Mein Fehler?]

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Aufnahmen bei Panasonic HC-V777 Pixelig [Mein Fehler?]

    Hallo Filmer-Freunde,
    Ich bin ganz neu hier und besitze seit ca. 2 Wochen den Panasonic HC-V777. Ich bin hobbymäßiger Zug-Filmer und mir sind bei den letzten 3 Ausflügen folgende Aspekte beim Filmen in AVCHD bei 1080p und 50p aufgefallen:
    1) Das Bild rauscht ziemlich stark (Obwohl im Manuellen Modus SHTR auf 1/4000
    2) Die Bildqualität so überhaupt nicht den Youtube-Videotests entspricht :(

    Daher meine Frage:
    Ich habe eine SD Karte mit einer Schreibgeschwindigkeit von 30 Mb/s drin, kann es daran liegen, dass die Aufnahmen eher schlecht als Recht sind, oder sind bei einem Preis von 375€ keine besseren Aufnahmen zu erwarten? :question:
    Wenn es an der SD Karte liegt, Welche SD Karte sollte ich mir zulegen, um das Problem zu lösen?

    Ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt! :(

    Liebe Grüße,
    Niklas

    #2
    Die erste Vermutung: Wenn Du den Shutter auf 1/4000 einstellst und das Wetter nicht gerade prächtig ist, dann muss der Camcorder gewaltig das Videosignal verstärken, was zu erhöhtem Bildrauschen führt. Die Verstärkung (bei Fotokameras nennt man das ISO-Empfindlichkeit) wird beim Camcorder mit Gain bezeichnet. Er sollte idealerweise bei 0, maximal bei 9dB stehen. Alles was darüber ist wird sehr verrauscht.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    Kommentar


      #3
      Moin Joachim,
      Nein, es war strahlender Sonnenschein :/
      Lg

      Kommentar


        #4
        Dennoch die Frage: Wie war die Verstärkung eingestellt - das wäre zumindest die erste Vermutung, wenn Du von Rauschen sprichst. Denn AVCHD mit seinen 28 Megabit/s sollte die Karte eigentlich packen...
        Viele Grüße
        Joachim Sauer

        Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

        Kommentar


          #5
          Sind die Aufnahmen nun "pixelig" oder "verrauscht"? Das sind ja zwei sehr unterschiedliche Symptome. Vielleicht kannst du irgendwo einen unbearbeiteten Clip von ein paar Sekunden Länge hochladen und hier verlinken, damit man sieht, worum es geht. Wenn man mit einer selbst für 50p so extrem kurzen Verschlusszeit von 1/4000 Sekunde aufnimmt, würde man ein Ruckeln erwarten, aber das scheint bei dir nicht aufzutreten?

          Die Speicherkarte ist eher nicht das Problem, denn die dürfte mit 30MB/s (nicht Mb/s) und damit weit genug oberhalb dessen arbeiten, was die V777 verlangt. Defizite in diesem Bereich würden sich auch anders bemerkbar machen.

          Kommentar


            #6
            Wie kommt man denn dazu, einen Shutter von 1/4000 Sekunde freiwillig einzustellen, da wirkt alles abgehackt ? Die Automatik hat sicher keine 1/4000 Sekunde vorgegeben.

            Kommentar


              #7
              Hallo Niklas,

              wie kommt man ( speziell als Neuling ) auf die Idee, mit manuellen Einstellungen, noch dazu mit so extremen, zu arbeiten.
              Nimm doch am Anfang mal die Automatik und taste Dich dann langsam zu manuellen Einstellungen vor.
              Ich filme jetzt seit 1988 und habe die manuellen Einstellungen fast noch nie benötigt.

              Wenn du ein neues Auto kaufst, gehst du ja auch nicht gleich auf die Nordschleife vom Nürburgring, oder ....

              Lg, Helmut
              Seit 1966 im IT-Bereich tätig, Programmmierung, EDV-Leitung, Systemprogrammierung, seit 1972 eigenes Unternehmen.
              Seit über 20 Jahren im Bereich Videoschnitt tätig,
              Schulungszentrum für Videoschnitt mit Pinnacle/Avid .
              Jetzt bin ich im Ruhestand. Forum : forum.pinnacle-studio.help

              Kommentar


                #8
                Ich weiß ja nicht, ob die Frage/das Thema noch aktuell ist, da der TE sich ja nicht mehr gemeldet hat, aber stelle die 777 zu Beginn bitte unbedingt erst einmal auf den Automatikmodus (iA, nicht iA+). Dann wirst Du zu 95% ordentliche Aufnahmen erhalten. Und noch ein Tipp: Wenn Dein PC (für die Postproduktion) schnell genug ist, dann schalte das Aufnahmeformat (m. E.) auch unbedingt auf mp.4 50p (50 Mbit) um. Damit "halbiert" sich zwar quasi die Speicherkapazität der SD-Karte, aber die Aufnahmen sind nochmal einen kleinen Tick besser als in AVCHD: Mehr Schärfe, Kontrast, Detailreichtum und Bilddynamik. Der Unterschied zu AVCHD ist zwar nicht dramatisch, aber im direkten Vergleich sieht man ihn deutlich, auch wenn das Bild im Endeffekt natürlich nicht mit 4K/UHD oder sonstigen (professionellen) Produktionen mithalten kann.

                An Deiner Speicherkarte liegt es definitiv nicht, wenn diese eine Schreibgeschwindigkeit von min. 30 MB/s hat. Das müsste dann sogar schon eine UHS-Klasse U3 sein (erkennbar an einem auf dem Label aufgedruckten "U" mit einer 3 in dem U). Die sind sogar 4K/UHD-tauglich. Für die 777 reicht auch eine Class 10 U1-Karte (10 MB/s), aber schlechter bitte auch nicht, wenn man in mp.4 50p aufnehmen will. Und bitte, wie schon von Bernd E. erwähnt, nicht Megabit und Megabyte verwechseln: 1 Megabyte = 8 Megabit - so grob jedenfalls, denn es kommen noch ein paar "Kontrollbits" dazu, klar soweit? Also, Rechenbeispiel:

                - AVCHD = 28 Megabit (Mbit)/s = 3,5 Megabyte (MB)/s. Da würde (rechnerisch/theoretisch) sogar eine Class 4-Karte (max. 4 MB/s) reichen.
                - mp.4 = 50 Mbit/s = 6,25 MB/s - und mehr kann die 777 auch nicht. Hier bedarf es dann einer Class 10- oder UHS-Class U1-Karte (max. 10 MB/s). Die reicht also für die 777 unter allen Umständen auch völlig aus, zumal U3-Karten bei gleicher Speicherkapazität auch fast doppelt so teuer sind wie U1-Karten, zumindest so grob.

                Mit den - für diese Preisklasse durchaus zahlreichen - manuellen Einstellungsmöglichkeiten der 777 kannst Du dich dann später mal befassen, wenn so Begriffe wie Iris, Shutter, Gain usw. keine Fremdworte mehr für dich sind... nix für ungut, aber das ist wichtig, wenn Du nicht nur "Omas Geburtstag" usw. à la "grab-and-shoot" filmen willst, denn die 777 kann schon deutlich mehr, wenn man sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu nutzen/einzusetzen weiß, aber das macht in diesem Preissegment der "Grabbeltischgeräte" - leider - kaum jemand. Dabei bietet die 777 mit ihrem externen Mikrofoneingang, Kopfhöhrerausgang, Anschlussmöglichkeit eines Videomonitors, Kalt-Blitzschuherweiterung zur Montage externer Videoleuchten, (Richt-)Mikros usw. sogar schon "Semi-Pro-Schnuppererweiterungsoptionen" (ja, blöder Begriff, ich weiß), die in dieser Preisklasse sonst kaum zu finden sind. Anders gesagt: Mit den richtigen Einstellungen und dem entsprechenden Equipment (das nicht einmal unbedingt zig hundert Euro kosten muss) kannst Du mit der 777 schon ganz ordentliche/ansehnliche Ergebnisse erzielen - nur gewusst wie halt. Einziger "Pferdefuß" im Großen und Ganzen ist halt der "Mini-Bildsensor" von gerade einmal 1/2,3", also ca. die Größe des Fingernagels des kleinen Fingers, was insbesondere die Low-Light-Performance sowie cineastische Tiefenschärfeeffekte mehr oder weniger (eher mehr) deutlich einschränkt, aber auch das hängt letztenendes natürlich alles von den persönlichen Erwartungen, Bedürfnissen und dem Einsatzzweck ab, aber jetzt schweife ich wohl komplett vom Thema ab... :talktohand:

                Das war jetzt viel "Fachchinesisch"? Tja, kommst Du leider nicht drum herum, wenn Du dich weiter mit diesem Thema befassen willst/möchtest.

                Und wenn Du Filme bei YT betrachtest, dann bedenke dabei ebenfalls, dass diese von YT/Google nochmals komprimiert werden und somit niemals der Originalqualität entsprechen (können), aber entscheidend ist dennoch stets die Qualität des Ausgangsmaterials. Viele User beachten dies nicht und daher sind manche Videos wirklich "grottenschlecht", ruckelig usw. Wichtig ist dabei in erster Linie, dass Du, wenn Du Videos zu YT hochladen willst, diese im Schnittprogramm in den Exporteinstellungen auch in dem entsprechenden Format encodierst. Die nötigen/besten Einstellungen dafür findest Du hier:

                https://support.google.com/youtube/answer/1722171?hl=de

                Also viel Spaß mit Deiner 777. Das Teil kann für die "paar Euro" eigentlich schon richtig was, wenn man weiß wie. Und wenn Du dann später einmal mit der ganzen Technik vetraut bist, dann "spiele" auch gerne mal mit dem Einstellrad unten links am Objektiv rum. Dies ersetzt natürlich nicht ein deutlich feinfühligeres, genaueres "Einstellrad" direkt am Objektiv in Bezug auf Focus usw., aber mit ein wenig Talent, Geschick, Übung und Gefühl lassen sich auch damit einfache Effekte erzielen... Und die Experten hier im Forum mögen mir an dieser Stelle meine "laienhafte" Ausdrucksweise nachsehen, aber der TE wird somit vielleicht einfacher verstehen, was ich meine, also bitte nix für ungut.
                Zuletzt geändert von Akebono; 12.08.2018, 06:47. Grund: Ergänzung

                Kommentar


                  #9
                  Vielen Dank für die Zahlreichen Kommentare!
                  Ich hatte leider im letzten Jahr viel schulischen Kram zu erledigen :D

                  Ich werde mir eure Tipps zu Herzen nehmen. Vielen Dank an alle, welche mir weitergeholfen haben!
                  (Auf dem neuen PC sehen die Videos, welche mittlerweile im SHTR-Bereich 800 aufgenommen werden, schon viel besser aus :D)

                  Gruß,
                  Niklas

                  Kommentar

                  Sky1

                  Einklappen

                  Sky2

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X