Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Drohnen & Kameras

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hans-Jürgen
    antwortet
    Nimm doch einfach die DJI Mavic 2 Zoom

    https://www.dji.com/de/mavic-2

    Einen Kommentar schreiben:


  • immerjan
    antwortet
    Nur mal als Rückmeldung: Ich habe jetzt eine Mavic Mini - weil sie klein und leicht ist. Insgesamt finde ich die Technik hochgradig toll, allerdings hat auch diese Kamera einen irrsinnigen Weitwinkel.
    Da habe ich mir schon die Frage gestellt, ob man nicht die gesamte - kleine und leichte - Kameraeinheit austauschbar machen könnte, so dass man hier ähnlich wie mit einem Wechselobjektiv arbeiten könnte.
    Nun ja, da es bei Telefonen inzwischen drei bis vier Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten gibt, kommt das vielleicht bei den kleinen Drohnen auch noch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • beiti
    antwortet
    Zitat von immerjan Beitrag anzeigen
    Ich habe mal bei Google & Amazon geguckt, aber ein Produkt, bei dem man quasi eine beliebige Kamera aufschrauben kann, gibt es wohl nicht.
    Das ist in erster Linie ein Gewichts-Problem. Das Kameragewicht ist so kritisch, weil die Kamera aufwendig mittels Gimbal-System stabilisiert werden muss; ohne Stabilisierung (kennt man von billigen Spielzeug-Drohnen), würden Videos grausam wackeln und selbst Standbilder nur schwer scharf zu kriegen sein.
    Konventionelle Kameras enthalten jede Menge überflüssiges Gewicht, z. B. einen Akku (braucht man nicht, wenn man auch Strom aus dem Drohnenakku nehmen kann) oder Display und Sucher (da kann eh niemand draufschauen, während die Drohne fliegt). Um so eine Kamera zu stabilisieren, müsste auch das Gimbal-System entsprechend ausgelegt werden und zusätzlich Gewicht bringen. Das erfordert dann wieder einen stärkeren Antrieb der Drohnen-Rotoren und einen stärkeren Drohnenakku. Und das Ding wird immer schwerer und schwerer. Wenn Drohnen über 2 kg gehen, braucht man z. B. in Deutschland bereits einen "Führerschein" dafür; das schreckt dann viele potentielle Käufer von vornherein ab.
    Für leichte Drohnen am effizientesten ist es daher, spezielle Kameras zu bauen, die auf das Nötigste beschränkt sind: Sensor, Objektiv, AF-Motor. Die wiegen dann fast nichts und erfordern nur sehr kleine Gimbal-Motoren zur Stabilisierung. Eine weitere Vereinfachung ist die Beschränkung auf Weitwinkel; mit Tele müssten die Gimbals schon wieder deutlich leistungsfähiger ausgelegt sein, um noch halbwegs ruhige Bilder zu ermöglichen.

    Die Mavic 2 Zoom halte ich übrigens nicht für eine ernsthafte Alternative. Sie hat ja gegenüber der normalen Mavic 2 Pro einen kleineren Sensor mit geringerer Auflösung. Also sie liefert im WW-Bereich eine schlechtere Bildqualität und nützt im Tele-Bereich kaum mehr als die normale Mavic 2 Pro in Verbindung mit Digitalzoom. Auch der optische Zoom der Mavic 2 Zoom ist ja nur ein 2-facher Zoom (vom Weitwinkel bis zur Normalbrennweite - Tele sollte man das gar nicht nennen).

    Ich hatte selber ein paar Monate lang eine Mavic Pro (erstes Modell) zum Ausprobieren und hätte mir da auch oft ein bisschen Zoom-Faktor gewünscht. Aber das ist wohl ein Wunsch, der sich so schnell nicht erfüllen wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • immerjan
    antwortet
    Hallo Jan

    Genau das klingt nach der gesuchten Lösung

    Einen Kommentar schreiben:


  • immerjan
    antwortet
    Hallo Helmut

    Nein, ich habe nichts gegen Chinesen. Es beunruhigt mich nur, dass es immer mehr Artikel gibt, die nur noch in der VR China produziert werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan
    antwortet
    Zitat von immerjan Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die prompte Antwort. Ich bezweifle nicht, dass die eingebauten Kameras auch gut sind, aber laut Spezifikationen sind es eben immer weitwinklige Objektive, und da war meine Idee, dass man eventuell dann eine Kamera anschraubt, die eher ein Normalobjektiv hat.
    Aber - ich bin Hobbyfilmer, und mehrere tausend Euro werde ich auf keinen Fall für so etwas ausgeben.
    Da gucke ich wohl mal, wer da bei den Drohnen den geringsten Weitwinkel anbietet.

    Ach ja - und dann noch eine Frage: Gibt es Geräte, die nicht in der VR China produziert wurden? Ich habe den Eindruck, dass inzwischen wirklich alles nur noch dort produziert wird.
    Die DJI Mavic 2 Zoom hat neben dem 24mm Weitwinkel auch ein 48mm Objektiv eingebaut. So richtig beliebt ist sie aber nicht. Das liegt wohl daher, dass man Landschaftsaufnahmen eher mit einem richtigen Weitwinkel filmt oder fotografiert. Andere Firmen besitze eine digitale Zoomfunktion, ist aber auch nicht wirklich beliebt bei den Kunden,

    Einen Kommentar schreiben:


  • Helmut1942
    antwortet
    Zitat von immerjan Beitrag anzeigen
    Ach ja - und dann noch eine Frage: Gibt es Geräte, die nicht in der VR China produziert wurden? Ich habe den Eindruck, dass inzwischen wirklich alles nur noch dort produziert wird.
    Hallo Immerjan,

    hast du was gegen die Chinesen ....:laugh:

    Einen Kommentar schreiben:


  • wabu
    antwortet
    Wenn die kamera eine 4K Auflösung hat kann man auch Ausschnitte machen

    Einen Kommentar schreiben:


  • immerjan
    antwortet
    Vielen Dank für die prompte Antwort. Ich bezweifle nicht, dass die eingebauten Kameras auch gut sind, aber laut Spezifikationen sind es eben immer weitwinklige Objektive, und da war meine Idee, dass man eventuell dann eine Kamera anschraubt, die eher ein Normalobjektiv hat.
    Aber - ich bin Hobbyfilmer, und mehrere tausend Euro werde ich auf keinen Fall für so etwas ausgeben.
    Da gucke ich wohl mal, wer da bei den Drohnen den geringsten Weitwinkel anbietet.

    Ach ja - und dann noch eine Frage: Gibt es Geräte, die nicht in der VR China produziert wurden? Ich habe den Eindruck, dass inzwischen wirklich alles nur noch dort produziert wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan
    antwortet
    Eine beliebige Kamera wird eher schwierig, es gibt aber Drohnenfirmen, wo man von der selben Firma eine bessere Kamera als die eingebaute Kamera anschrauben kann, wie bei Parrot beispielsweise. Oder wenn es in den professionellen Bereich geht und die Drohne im Bereich von 5000€ und mehr geht, gibt es so etwas. Sonst macht das kaum ein Hersteller, der eingebaute Gimbal muss ja auch gut mit der Kamera zusammenarbeiten, das Gewicht der Kamera muss für die Drohne passen. Und die angesetzte Kamera muss auch nicht wirklich besser sein, als eine eingebaute Kamera, wie man es damals bei der Karma von GoPro sehen konnte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • immerjan
    hat ein Thema erstellt Drohnen & Kameras.

    Drohnen & Kameras

    Ich finde das Thema Drohnen ganz interessant, allerdings scheint es so zu sein, dass Drohnen immer eine Kamera beinhalten.
    Ich habe mal bei Google & Amazon geguckt, aber ein Produkt, bei dem man quasi eine beliebige Kamera aufschrauben kann, gibt es wohl nicht.

    Ist das ein Missverständnis, oder habe ich da einfach falsch geguckt?

    Vielen Dank für interessante Antworten.

Sky1

Einklappen

Sky2

Einklappen
Lädt...
X