Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welchen Graufilter mit Festwert

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welchen Graufilter mit Festwert

    Camcorder: Sony CX 730; 52 mm Filtergewinde

    Hallo Filmer hier im Forum,

    für den o.g. Camcorder möchte ich mir einen Graufilter zulegen, keinen variablen - die sollen von der Güte her nicht so gut sein, wenn man nicht weit mehr als 100€ anwendet.
    Um die Blende im Hochsommer bei voller Sonne bei ca. "4", besser bei "2,8" halten zu können, wäre welche Stärke des Filters erforderlich?
    Es ist doch richtig, dass bei zu viel Licht und "hoher Blende" (8 und höher...-) Unschärfen auftreten?
    Erbitte Vorschläge für einen guten Filter. Danke!

    MfG Günter

    #2
    Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
    Camcorder: Sony CX 730; 52 mm Filtergewinde

    Es ist doch richtig, dass bei zu viel Licht und "hoher Blende" (8 und höher...-) Unschärfen auftreten?
    Erbitte Vorschläge für einen guten Filter.
    Es ist genau umgekehrt: Bei hoher Blendenzahl (8 und höher, genaugenommen auch schon darunter) und damit einhergehenden kleinen Blendenöffnung ist die Schärfe nahezu immer durchgängig vom Nahbereich bis in die Ferne. Bei kleiner Blendenzahl (z. B. 2,8) ist dagegen die Blende weit geöffnet und abhängig vom vom dahinter arbeitenden Sensor die Schärfe nur noch in einem bestimmten Bereich.

    Vielleicht hilft dir ja unser aktueller Beitrag der FilmArena: http://www.videoaktiv.de/praxistechn...ver-sicht.html
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    Kommentar


      #3
      Günter1 geht's wahrscheinlich um die Beugungsunschärfe, die auftritt, wenn man die Blende zu weit schließt. Dadurch entsteht das Paradoxon, dass der eigentlich scharfe Bereich im Bild sich ausdehnt, jedoch das ganze Bild von einer leichten Unschärfe überlagert wird. Bei einem 1/3-Zoll-Sensor würde ich Blende 8 als die Grenze des praktisch nutzbaren Bereichs ansehen: Schließt man sie weiter auf 11 oder 16, dann macht sich die Beugungsunschärfe eventuell schon störend bemerkbar.
      Was den Graufilter angeht, so habe ich sehr gute Erfahrungen mit einem ND8, der drei Blendenstufen schluckt. Hier sollte man aber nicht den billigsten vom Wühltisch nehmen, sondern auf Markenhersteller setzen.
      Zuletzt geändert von Bernd E.; 02.06.2017, 14:56. Grund: Schreibfehler korrigiert

      Kommentar


        #4
        Ja, genau, Bernd spricht von der Beugungsunschärfe, und die meinte ich auch. Ich gehe mal davon aus, dass in unseren Breiten im Hochsommer bei voller Sonne die Blende "zu gemacht" wird. Wie weit nun "zu", kann ich nicht ermitteln, aber sicherlich 11 oder gar noch 16 und höher...-, denn es wird ja pro Bild nur mit 1/50zigstel belichtet, wobei ich nun 1/100 eingestellt habe. Aber noch kürzer soll man ja auch nicht belichten, weil`s dann ruckeln kann. Von 16 3-Blendenstufen nach unten, wären wir bei 5,6.
        Wäre 4 oder gar 2,8 nicht besser?

        Kommentar


          #5
          Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
          Ich gehe mal davon aus, dass in unseren Breiten im Hochsommer bei voller Sonne die Blende "zu gemacht" wird. Wie weit nun "zu", kann ich nicht ermitteln, aber sicherlich 11 oder gar noch 16 und höher...
          Vermutlich besitzt die CX730 bereits einen internen Graufilter, der genau dieses zu weite Abblenden verhindern soll. Von außen beeinflussen kann man ihn sicher nicht, und meist sind solche im Hintergrund arbeitenden Funktionen auch in der Anleitung nicht dokumentiert. Da müsste man schon im Servicehandbuch nachschlagen, um sicherzugehen.

          Kommentar


            #6
            [QUOTE
            Es ist doch richtig, dass bei zu viel Licht und "hoher Blende" (8 und höher...-) Unschärfen auftreten?
            Erbitte Vorschläge für einen guten Filter. Danke!

            MfG Günter[/QUOTE]

            Hallo Günter,
            ich hatte mit meiner Sony HDR 65o, die einen 1/ 3,91 Sensor hat mal einen Test mit zwei verschiedenen Blenden gemacht.
            Das Resultat ist ernüchternd! Ab Blende 8 ist der Unterschied zur Blende 4,8 frappant!
            Deine Kamera hat einen 1/2,9 Sensor und ich könnte mir vorstellen, dass die Schärfe ab Blende 8 rapide abnimmt!
            Ich habe mir angewöhnt nur noch eine Blende von maximal 5,6 zu wählen!

            Gruß, Paul

            https://youtu.be/NcC-eZy3tT0

            Kommentar


              #7
              @ cq cq ( heißt im Funkverkehr cw "an alle" )

              Ich habe mir angewöhnt nur noch eine Blende von maximal 5,6 zu wählen!
              Wie das? Der Camcorder wählt doch bei voreingestellter 1/100 sec. die Blende selbst, die sich ja auch beim Schwenk z.B. kontinuierlich verändert (Gott sei Dank!), je nach den Lichtverhältnissen...-
              Inzwischen ist der Filter eingetroffen: Habe ND 8 gewählt.

              MfG Günter

              Kommentar


                #8
                Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
                @ cq cq ( heißt im Funkverkehr cw "an alle" )



                Wie das? Der Camcorder wählt doch bei voreingestellter 1/100 sec. die Blende selbst, die sich ja auch beim Schwenk z.B. kontinuierlich verändert (Gott sei Dank!), je nach den Lichtverhältnissen...-
                Inzwischen ist der Filter eingetroffen: Habe ND 8 gewählt.

                MfG Günter
                Ich fixiere die Blende und der Shutter wird je nach Lichtsituation geregelt! Bei Blende 5,6 ist die Schärfe ok, aber ab 8 wird es grottig wie Du im Video sehen kannst...Hast Du es geschaut?

                Gruß, Paul

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Paul,

                  natürlich habe ich mir das Video angeschaut. Ja, bei kleiner Blende sind in der Tat Unschärfen zu erkennen, aber "grottig" nun auch wieder nicht. Gleich zu Beginn, der Busch, und auch rechts, das Spitzdach, da wird es deutlich. Ebenso in der Tiefe (Hecke vor`m Gebäude und Wäschespinne) wird es unschärfer...-
                  Nun weiß ich nicht, ob die autom. Regelung des Shutters das non plus ultra ist? Bei 50p soll ja die Verschlusszeit 1/50, im Höchstfall eine 1/100 sein, weil sonst die Wiedergabe "haklig" werden würde. Selbst habe ich das jedoch noch nicht ausprobiert.
                  In Deinem Fall könnten sich ja bei gleisendem Licht im Hochsommer bei 5,6 extrem kurze Verschlusszeiten ergeben...-?
                  In summa: Ein solches Vorgehen, feste Blende und variabler Shutter ist mir noch in keinem Forum begegnet. Und was stellt sich denn ein, wenn mal Blende 1,8 z.B. nötig wäre, ist doch 5,6 dann ein fester(unveränderlicher ?) Wert? Hier könnte der Shutter dann 1/25, oder gar eine 1/10 wählen, was verheerend die Schärfe betreffend, wäre.

                  MfG Günter

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
                    Bei 50p soll ja die Verschlusszeit 1/50, im Höchstfall eine 1/100 sein, weil sonst die Wiedergabe "haklig" werden würde.
                    Prinzipiell sind dieser Gedankengang und die dahinterstehende "180-Grad-Regel" richtig, wonach beispielsweise die ideale Belichtungszeit bei 25p 1/50 Sekunde und bei 30p 1/60 Sekunde sein sollte. In der Praxis jedoch wird das umso irrelevanter, je höher die Bildfrequenz ist, das heißt: Wo man bei 25p gut daran tut, nicht zu weit abzuweichen, darf man sich bei 50p schon größere Freiheiten erlauben. Es muss also nicht immer die 1/100 Sekunde sein.
                    Je nach Situation und gewünschter Bildwirkung kann es durchaus sinnvoll (oder zumindest risikolos) sein, die Blende vorzuwählen und eine auf den ersten Blick zu kurze Verschlusszeit in Kauf zu nehmen. Problematisch wird diese Methode freilich, wenn man später bei der Wiedergabe auf 25p gehen möchte: Dann fällt jedes zweite Bild raus und es ruckelt fürchterlich, wenn man im Vertrauen auf 50p mit 1/500 Sekunde gedreht hat.

                    Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
                    Und was stellt sich denn ein, wenn mal Blende 1,8 z.B. nötig wäre, ist doch 5,6 dann ein fester(unveränderlicher ?) Wert?
                    Die 5,6 ist kein gottgegebener Wert, sondern du kannst stattdessen genauso auf eine andere Blende stellen, wenn die Aufnahme es erfordert. Diese Zeitautomatik funktioniert genauso wie die von dir genutzte Blendenautomatik, nur eben andersrum: Einen Wert gibt man vor, den anderen steuert die Kamera automatisch.

                    Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
                    Hier könnte der Shutter dann 1/25, oder gar eine 1/10 wählen
                    Ob die Belichtungszeit bis auf 1/10 Sekunde sinken könnte (oder das vielleicht nur in einem extra Nachtaufnahmemodus geht oder gar nicht), hängt davon ab, wie die Kamera programmiert ist. In diesem Fall wäre nicht nur die Bewegungsunschärfe sehr groß, sondern auch die tatsächliche Bildfrequenz würde in den Keller gehen. Man kann ja nicht 25 oder 50 mal pro Sekunde mit einer Zehntel Sekunde belichten.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Günter1 Beitrag anzeigen
                      Hallo Paul,

                      natürlich habe ich mir das Video angeschaut. Ja, bei kleiner Blende sind in der Tat Unschärfen zu erkennen, aber "grottig" nun auch wieder nicht. Gleich zu Beginn, der Busch, und auch rechts, das Spitzdach, da wird es deutlich. Ebenso in der Tiefe (Hecke vor`m Gebäude und Wäschespinne) wird es unschärfer...-
                      Nun weiß ich nicht, ob die autom. Regelung des Shutters das non plus ultra ist? Bei 50p soll ja die Verschlusszeit 1/50, im Höchstfall eine 1/100 sein, weil sonst die Wiedergabe "haklig" werden würde. Selbst habe ich das jedoch noch nicht ausprobiert.
                      In Deinem Fall könnten sich ja bei gleisendem Licht im Hochsommer bei 5,6 extrem kurze Verschlusszeiten ergeben...-?
                      In summa: Ein solches Vorgehen, feste Blende und variabler Shutter ist mir noch in keinem Forum begegnet. Und was stellt sich denn ein, wenn mal Blende 1,8 z.B. nötig wäre, ist doch 5,6 dann ein fester(unveränderlicher ?) Wert? Hier könnte der Shutter dann 1/25, oder gar eine 1/10 wählen, was verheerend die Schärfe betreffend, wäre.

                      MfG Günter
                      Hallo Günter,

                      meine Standard Einstellungen ist immer Blende 5,6 und bei wenig Licht natürlich auch weniger, damit der Shutter nicht unter 1/50 Sek geht. Bei gleisendem Licht benutze ich einen variablen Graufilter. Haklige Aufnahmen hatte ich noch nie. Probiere es einfach mal und Du wirst sehen dass es funktioniert!
                      Die automatische Regelung des Shutters ist sicher nicht das non plus ultra, aber für mich immer noch besser als wenn sich die Blende bei viel Licht komplett schließt (Bei meiner Sony HDR 650 Blende 10) und dadurch die Beugungsunschärfe voll zuschlägt!

                      Gruß, Paul

                      Kommentar

                      Sky1

                      Einklappen

                      Sky2

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X