Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

pansonic-hc-v777 - Ausgabeformat erstellen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    pansonic-hc-v777 - Ausgabeformat erstellen

    HD-Writer-Software AE-5.2.


    1.) Daten von Cam-VR-777 auf PC im AVDHC-Format übertragen
    2.) HD-AE-5.2. Software eingesetzt
    3.) aus den einzelnen Szenen die Option "Kurzfilm" genutzt und von den Ausgabeformaten
    3.a) AVCHD 1080/50p
    3.b) MP4 1280x720/25p
    3.c) MPEG2 ausgewählt.


    Info:
    3a läuft auf PC; nicht auf TV-(LE); nicht auf TV-(Samsung(alt)
    3b läuft auf PC und TV-(LE); nicht auf TV-(Samsung(alt)
    3c läuft auf PC und TV-(Samsung(alt); nicht auf TV-(LE) bzw. eng kompimiert (nicht zumutbar)
    soweit so gut, d.h. ein Video wird in die drei Formate ausgeben und steht somit für die unterschiedlichen Wiedergabegeräte zur Verfügung

    ----

    Problem kommt jetzt: Will kein Kurzfilm haben, sondern das Projekt bearbeiten und anschließend speichern.


    4.) HD-AE-5.2.-Software wird eingesetzt
    5.) die Option "Video bearbeiten" wird genutzt, anschließend soll das Projekt zunächst zwischengespeichert, schließlich ausgeben werden.


    Problem: Hier habe ich nicht die Möglichkeit wie beim Kurzfilm das Ausgabeformat auszuwählen. Ich kann nur in das Pansonicformat AVCHD gehen, - kein MP4 und kein MPEG2
    Gemäß Bedienungsanleitung und Befehlzeile gibt es eine Konvertierungsroutine (Tools-Video-Konvertierungsformat) autonom an anderer Stelle, nicht Bestandteil der Videobearbeitung

    Dort werden angeboten: AVCHD 1080/50i (nicht p); MP4-1920-1080/25p und MPEG2

    AVCHD ist auf keinem TV darstellbar; MP4-1920-Format ebenso nicht nur das 1280-Format;MPEG2 in schlechter qualität bzw. komprimiert und nicht zumutbar auf dem TV-LE


    Somit nutzt mir der CAM-Corder mit Software HD-AE 5.2. nichts weil ich derzeit "nur" den automatisch erstellten Kurzfimmodus in der Ausgabe richtig einsetzen kann.


    Das Ergebnis des üblichen Videobearbeitens lässt sich nicht in einer wiederlesbaren Form für den TV erstellen.
    Die jeweilig erzeugten Ausgabedateien (egal welches Format) werden auf USB übertragen (alle Dateien) und in den TV gesteckt, der sie schließlich erkennen soll.


    Auch die Möglichkeit die Kurzfilmroutine so zu manipulieren, dass man die Ausgabeformatmaske (die ja richtige lesbare Dateien produziert) nutzen kann, führt zu keinem Erfolg.


    Wie bekomme ich nun aus meinem erstellten Projekt entsprechende wiederlesbare Dateiformate (MP4 1280x720/25p und MPEG2 für die TVs?

    #2
    Da ich den HD Writer nicht verwende, weiß ich nicht, ob sich diese Probleme durch tiefere Einarbeitung in die Software lösen ließen oder nicht. Wahrscheinlich wäre es aber zielführender, stattdessen gleich ein richtiges Videoschnittprogramm zu verwenden, das man heute für wenig Geld oder sogar kostenlos bekommt und das zweifellos mehr Möglichkeiten bietet. Shotcut zum Beispiel ist einen Blick wert.

    Kommentar


      #3
      Ich hab's vermutlich nicht ganz begriffen - es geht um das Abspielen verschiedener Dateiformate per USB-Speicher am TV - stimmt das so weit?
      Und der Fernseher kann nicht alle Formate lesen.

      Evtl. könnte hier eines dieser kleinen Hardware-Kästchen helfen, die per Multimedia-Chip zahlreiche Formate abspielen können: Ein (Multi)Media Player (Hardware, nicht Software).

      Die haben normalerweise einen USB-Anschluss für den Datenspeicher (USB-Stick, SSD oder Harddisk) und werden dann über ein HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden.

      Also so etwas (könnte eine nicht objektive Werbeseite sein, dient nur als Beispiel):
      www.mediaplayertest.net

      Ich verwende selbst mit Erfolg offline ein älteres Gerät von Western Digital (nicht mehr hergestellt) namens WD TV Live HD Media Player (2 USB-Anschlüsse plus HDMI-Ausgang sowie Composit Video Out und Component Video Out. Ausserdem Audio analog & optical out plus Ethernet). Falls 4K-Abspielen kein Muss ist, immer noch empfehlenswert (spielt auch 1080/50p oder 60p ab)!

      Hinweis: Den folgenden Amazon-Link habe ich gesetzt, weil dort das Gerät komplett abgebildet ist - inkl. Rückseite, in Vergrösserung gut lesbar.

      https://www.amazon.de/Western-Digita.../dp/B002LZUHMI
      Zuletzt geändert von Skeptiker; 05.07.2017, 19:15.

      Kommentar


        #4
        Zuerst einmal Danke für den Feedback. Zur Klarheit noch einmal.
        Mit dem Camcorder wird eine zugehörige Software downloadbar = HD-Writer AE-5.2.
        Die wird auf dem PC installiert um von der Cam die Video zu importieren, zu bearbeiten und zu speichern. Weitgehend alle Formate die erzeugt werden, sind auf den PCs abspielbar.

        Jetzt möchte ich die Dateien über USB-Stick auf verschiedene TVs ziehen. Aktuelle und ältere Modelle (Full-HD und Nicht-HD).
        Die Bearbeitungssoftware hat u.a. zwei Bearbeitungszonen.
        a. Extrahieren von Filmsequenzen und Zusammenfassen zu einem Kurzfilm, der mit verschiedenen Spielereien "automatisch" animiert wird. Ist interessant um sich von erzeugten Filmen ein 2-4minütiges Intro problemlos zu erstellen.
        b. Extrahieren von Filmsequenzen und die Möglichkeiten in Projekten dies zu bearbeiten (Ich denke das wäre das übliche Handling)
        c. Weitere Möglichkeiten, die für das Thema irrelevant sind und vernachlässigt werden können.

        Also diese Software lässt bei der Ausgabe des automatisch erzeugten Kurzfilms verschiedene Formate zu, die ich dann über USB-Stick portieren kann und die auf den TVs laufen (!!).

        Die gleiche Software lässt bei der Projektbearbeitung in der Ausgabe aber nur das Eingangsformat also AVCHD - hochauflösende Format von Panasonic (1080/50p;1080HA50i;1080GA50i;1080HE50i) oder MP4 (1080-28;720-25) zu. Nirgendwo kann ein anderes Ausgabeformat ausgewählt werden wie bei der Kurzfilmausgabe (ACVHD 1080/50p;AVCHD 1080(24Mbitsec);AVCHD 1080/50i;MP4-3840x2160/25p;MP4-1920x1080/50p(50Mbit);MP4-1920x1080/50p(28Mbit);MP4-1920x1080/25p);MP4-1280x720/25p);iFrame 960x540-25p;MP4-640x360-25p;MPEG-2).

        Für mich ergibt sich der Eindruck, die Software kann das beim Kurzfilm, lässt es bei der üblichen Projektbearbeitung nicht zu. Das erscheint mir unsinnig und unlogisch .... deshalb mein Posting, ob hier ähnliche Erfahrungen vorhanden und welche Wege lösungsorientiert sind. Im übrigen, - die Software ist auf dem aktuellsten Stand - es liegen keine Updates vor.

        Des Weiteren werde ich mir so bald als möglich mich mit den Vorschlägen auseinandersetzen.
        Danke und für weiteren Input bin ich dankbar ... schönen Abend noch
        Zuletzt geändert von juergen_arnold; 05.07.2017, 20:52.

        Kommentar


          #5
          Bin mir nicht sicher ob ich deine Frage verstanden habe, das Programm erzeugt ein Format, dass einige deiner TVs nicht abspielen können und/oder kann nur Dateien im Eingangsformat erzeugen?
          Ich würde das Video im best möglichen Format erzeugen und danach z.B mit Xmedia Recode (freeware) in was für das jeweilige Gerät passendes umwandeln.

          Kommentar


            #6
            D
            ie wenigsten TVs können Videos - unabhängig vom Format - direkt von einem USB-Stick abspielen. Das funktioniert entweder über eine spezielle Player Hardware, in vielen Fällen aber auch über den USB Eingang eines DVD- oder Blu-Ray Players

            Kommentar


              #7
              @torchwood ...
              ... danke, soweit bin inzwischen auch, dass ich das bestmögliche Ausgangsformat erzeuge und mich dann noch Konvertierungen bemühe.
              @inkris ...
              ... danke, bei dem älteren TV-Modell geht es tatsächlich über den USB-Eingang eines Players. Habe Avi, mp4 und mpg2-filme da bereits erfolgreich abgespielt. Diese wurden allerdings nicht von dem HD-Writer AE-5.2. erzeugt, der bei der Panasonic dabei war. Und bei dem neuem HD+-TV ist bereits am Gerät ein USB-Stick, - andere Filme und Bilder werden gut gelesen und widergegeben.

              Solange bis ich eine akzeptable Konvertierungslösung finde, werde ich die die Viedeos bearbeiten und im Format ACVHD 1080/50p speichern und bei TV-Bedarf auf das misere mpeg-2 konvertieren (keine HD- und gestauchte 4:3-Format-Qualität).

              Werde da wohl in der Panasonic-Bewertung dieser CAM Punkte abziehen müssen.

              Einstweilen mal Danke für die gezeigte Hilfe Ciao Jürgen

              Kommentar


                #8
                Zitat von juergen_arnold Beitrag anzeigen
                bei TV-Bedarf auf das misere mpeg-2 konvertieren (keine HD- und gestauchte 4:3-Format-Qualität).
                Wer möchte sich gestauchtes 4:3 antun? Falls der HD Writer wirklich MPEG2 nicht anders liefern kann, dann erneuere ich meine Empfehlung von oben: Steig um auf ein richtiges Schnittprogramm.

                Zitat von juergen_arnold Beitrag anzeigen
                Werde da wohl in der Panasonic-Bewertung dieser CAM Punkte abziehen müssen.
                Was kann die Kamera dafür, wenn ein Hilfsprogramm mangelhaft ist, das man gar nicht benötigt?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von juergen_arnold Beitrag anzeigen
                  Solange bis ich eine akzeptable Konvertierungslösung finde, werde ich die die Viedeos bearbeiten und im Format ACVHD 1080/50p speichern und bei TV-Bedarf auf das misere mpeg-2 konvertieren (keine HD- und gestauchte 4:3-Format-Qualität).
                  Der überwiegende Anteil an auch nur halbwegs aktuellen TVs mit USB Eingang dürfte das h.263 aka DIVX/XVID Format schlucken, mit der Bitrate musst du unter Umständen bei manchen Geräten was vorsichtig sein.

                  Kommentar

                  Sky1

                  Einklappen

                  Sky2

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X