Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beratung LowLight Kamera

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beratung LowLight Kamera

    Ein freundliches "Hallo" :)

    Ich möchte mir demnächst eine neue Videokamera zulegen und bräuchte etwas Beratung, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich arbeite sehr gerne mit Foto und Film und schneide auch selbst gerne verschiedene Arten von Videos zusammen [Reiseberichte, Fun-Videos, Impressionen, auch Software-Screencapturing-Kombinationen für vBlogs etc.]. Leider habe ich beim Filmen in der Nacht/Dämmerung bisher wenig erfolgt gehabt, da die Aufnahmen sehr verrauscht und oft auch unscharf sind. Dazu hier ein kleines älteres Video [lasst Kameraführung etc. mal dahingestellt, war damals nur zum Spaß gemacht]:


    Hierbei sind neben den recht gut aussehenden Timelapse-Fotoaufnahmen mit meiner EOS 500D auch die oft unscharfen und vor allem stark verrauschten Videoclips meiner SONY HDR-CX105 auffällig. Ich möchte mir daher eine Videokamera zulegen, welche vor allem folgende Anforderungen erfüllt:
    - Wenig bis kein Rauschen in der Nacht, zumindest auf jeden Fall im Dämmerlicht.
    - Mechanischer Fokussier-Ring. Autofokus hindert die Kreativität, und TouchScreen-Fokussierung ist alles andere als eine ideale Lösung :lashes:

    Das sind die zwei wichtigsten Eigenschaften. Weiterhin kann/darf/soll sie gerne mechanisch größer sein als meine jetzige Kamera, aber auch kein Riesentrümmer, sodass man die Kamera auch für Gelegenheitsveranstaltungen brauchen kann. Solche Sachen wie Timelapse-Aufnahmen wären noch ein zusätzlicher Bonus, muss aber nicht unbedingt sein, da ich sowas momentan mit der Magic Lantern Firmware für die EOS realisiere.

    Preisspanne kann bis an die vierstellige Zahl gehen. Im Fachmarkt angeschaut habe ich mir bisher eine JVC GC-PX 100 BEU, allerdings fand ich, dass das Menü sehr träge auf Eingaben reagiert. Verschiedene Lichtverhältnisse lassen sich im Fachmarkt natürlich auch schlecht simulieren, von daher die Frage: Was könnt ihr mir empfehlen? Welches Objekt sollte ich näher betrachten?

    #2
    Canon G30 oder XA20, letztere hat zusätzlich noch 'nen Infrarot Nachtsicht Modus. Generell kann ich den Tipp geben die Schärfe (bzw. nachschärfen) zu reduzieren, funktioniert zumindest bei der Canon HF-M46 und meiner Sony NEX6, es vermindert das Farbrauschen. Nex 6 mit Lichtstarker Festbrennweite funktioniert bei mir auch recht gut, wobei 'ne neuere DSLR (mit besserem DSP) von Canon das sicher auch schafft.
    Die PX100 nutzt den selben Sensor wie meine XV810, die ist schon sehr Lichtstark, fängt aber schon relativ früh zu rauschen an, beim PX werden sie das wohl mit 'nem besseren DSP vermeiden, zumindest sehen die Beispielvideos danach aus.
    Die neuen Sony Kameras/Camcorder RX10/CX100 sollen was Lowlight Tauglichkeit betrifft auch sehr gut sein, hab' damit aber noch keine eigenen Erfahrungen gesammelt.

    Kommentar


      #3
      Alles klar, vielen Dank. Die G30 sieht ja soweit schonmal ganz gut aus. Die XA20 kostet neu knappe 2000€, ist das richtig? Das würde mein Budget aber dann doch sprengen, dafür filme ich dann doch zu wenig. Die G30 würde ich mit beiden Augen zugedrückt noch nehmen, dann muss sie aber wirklich zufriedenstellend sein.
      Danke auch an den Tipp mit der Schärfe.

      Hat sonst noch wer Erfahrungen beim LowLight-Filmen?

      Kommentar


        #4
        Hallo, ich kann dir die Sony RX10 empfehlen. Schau dir mal dieses Video an, das ich kürzlich mit ISO 2500 gemacht habe. Kein Rauschen. Ein wirklich sehr gutes Bild - und das mitten in der Nacht:

        https://www.youtube.com/watch?v=Yy7vKIxg070

        Kommentar


          #5
          Zitat von jcmohring Beitrag anzeigen
          Kein Rauschen. Ein wirklich sehr gutes Bild - und das mitten in der Nacht:
          Das ist jetzt ein Scherz, oder?
          Schau dir doch mal das Kopfsteinpflaster an, das sieht zumindest an meinem Monitor bei höchster Auflösung einfach grausam aus.
          Gruß

          Hans-Jürgen

          Kommentar


            #6
            Gut ok, YouTube ist für Videoqualität nun ja auch nicht das Beste. Allerdings finde ich die Kamera eigentlich noch ein wenig Lichtschwach, wenn ich ehrlich sein soll. Aber natürlich trotzdem danke :)

            Vor allen Dingen danke, dass hier mal ein richtiges LowLight-Video zu sehen ist, mit dunklen Ecken etc. Wie oft sehe ich bei YouTube "LowLight-Tests" wo dann auf einer hell erleuchteten, 4 spurigen Hauptstraße in der Nacht gefilmt wird... Wirklich beurteilen kann man hier meiner Meinung nach nicht viel.
            Zuletzt geändert von docfo4r; 24.03.2014, 22:05.

            Kommentar


              #7
              Zitat von docfo4r Beitrag anzeigen
              Alles klar, vielen Dank. Die G30 sieht ja soweit schonmal ganz gut aus.
              Wäre im Moment auch mein Wunschkandidat, wobei es bei mir nicht so dringend ist, weil die Kombination aus Sony NEX6, Canon HF-M46 und Panasonic DMC-LX7 an sich bei Schwachlicht schon ganz gut funktioniert. Wobei die LX7 bei extremen Bedingungen schon mal leichtes "Ghosting" zeigt, was auf 'ne extreme Nachbearbeitung in der Kamera hindeuten könnte.

              Die XA20 kostet neu knappe 2000€, ist das richtig?
              Im Moment etwa €1750, wobei ich die Kamera dieses Jahr schon mal irgendwo für ca. €200 weniger gesehen hab'.

              Das würde mein Budget aber dann doch sprengen, dafür filme ich dann doch zu wenig. Die G30 würde ich mit beiden Augen zugedrückt noch nehmen, dann muss sie aber wirklich zufriedenstellend sein.
              Vielleicht bei irgend 'nem Versender kaufen, der 'ne einfach Rückgabe erlaubt, falls dir die Qualität dann doch nicht gefällt.

              Danke auch an den Tipp mit der Schärfe.
              Dass du bei Camcordern die Verstärkung mit dem Gain Control (AGC etc.) Parameter nach oben hin Begrenzen und damit das Rauschen reduzieren kannst weißt du schon? Ist von der Funktionsweise dem ISO-Parameter bei DSLRs nicht unähnlich.

              Kommentar


                #8
                Dieser Vergleich ist auch ganz nett; mir hat er jedenfalls als Entscheidungshilfe einen Beitrag geleistet:
                Liebe Grüße,

                Rüdiger

                Kommentar


                  #9
                  Scheint noch relativ hell zu sein, hier auf dem Land hab' ich Nachts deutlich weniger Licht zur Verfügung und seit dem die Gemeinde Ende letzten Jahres die Röhren durch LED-Module ersetzt hat, sind Aufnahmen nach 22Uhr 'ne echte Herausforderung fürs Equipment geworden.

                  Kommentar


                    #10
                    Bei mir ist es eher umgekehrt... Die Straßenlaternen wurden mit LED's ausgestattet... Sterne beobachten wird immer mehr zur Herausforderung vom Garten aus. Ich glaube auf dem Land würde ich mich nachts wohl fühlen, da hast du doch bestimmt freie Sicht auf die Milchstraße & co. oder?

                    Aber gut, zurück zum Thema:
                    Die Sony HDR-PJ780 scheint auch nicht schlecht zu sein. Hier ist übrigens ein schönes Video, wo man die Unterschiede des Gain Control sieht:

                    Die HC-X929 liefert aber ein etwas schärferes Bild in dem Vergleichsvideo, zumindest beim ersten Eindruck.

                    Kommentar


                      #11
                      Das Video kenn' ich, aber nach meinen ersten Versuchen mit der PJ780ve hab' ich das Gefühl dass der Camcorder, was seine Lowlight-Performance angeht, nicht ganz mit HF-M406 und LX7 mithalten kann. Bei Aufnahmen nach 22Uhr, an der Straße vor meiner Wohnung (bei LowLux also 1/25 Verschluss), sah das Bild doch recht zerbröselt und nur minimal besser als bei der GW55 aus, wobei ich nicht groß mit der Gain Einstellung gearbeitet hab', weil die Aufnahme sonst zu Dunkel geworden wäre.
                      Als DSLRer könnte dich an der PJ780ve das fehlen der vollen manuellen Kontrolle stören, der Camcorder erlaubt (genau wie meine HF-M406) nur Verschluss- und Blendenpriorität.
                      Falls du (wie ich) auch mal mit Verschlusszeiten über bzw. länger als 1/25 arbeitest, wirst du mit der X929 wahrscheinlich auch nur bedingt glücklich werden, die das laut Anleitung im Video Mode nicht erlaubt. Zudem hab' ich das mit der Kombination von Blende und Gain in einem Parameter nicht ganz verstanden, weil es Situationen gibt wo ich die beiden Parameter gerne getrennt einstellen möchte.
                      Zuletzt geändert von Torchwood; 26.03.2014, 12:51. Grund: Begriff korrigiert...

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                        Falls du (wie ich) auch mal mit Verschlusszeiten unter 1/25 arbeitest, wirst du mit der X929 wahrscheinlich auch nur bedingt glücklich werden, die das laut Anleitung im Video Mode nicht erlaubt.
                        Ich finde es nicht gut, wenn man eine Feststellung trifft, ohne sich mit dem jeweiligen Gerät beschäftigt zu haben. Natürlich kann man manuell mit 1/25 sek. filmen:

                        DSCN2197.jpg

                        Viel bedenklicher halte ich, wo 4K vor der Tür steht, die Empfehlung, zu diesem Zeitpunkt noch fast 2 Kilo Euronen für einen Camcorder auszugeben. Übrigens: Zwischen dem Sony GW55 und dem Pana 929 liegen in den Bereichen Kontrast, Audioqualität, Stabilisator und Lowlightqualität Welten. Der Schärfeunterschied ist nicht so gravierend, im direkten Vergleich aber durchaus sichtbar.
                        Bei meiner Kaufentscheidung habe ich natürlich auch die Canons ausprobiert. Da die Ergebnisse aber in keinem Fall besser ausfielen, waren für mich die Kriterien Gehäuseanmutung und Aussehen sekundär.
                        Liebe Grüße,

                        Rüdiger

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Rüdiger Beitrag anzeigen
                          Ich finde es nicht gut, wenn man eine Feststellung trifft, ohne sich mit dem jeweiligen Gerät beschäftigt zu haben. Natürlich kann man manuell mit 1/25 sek. filmen:
                          Das hab' ich nie bezeifelt, es geht um Belichtungszeiten unter 1/25... ;)

                          Kommentar


                            #14
                            Wobei ich gerade merke dass ich schon wieder in die Falle gegangen bin, eigentlich sollte es länger als 1/25 heißen, also 1/30 .... 1/2 etc.... die Werte sind in der Benutzeroberfläche aber meist weiter vorne angeordnet, also nach dem Wert des Nenners angeordnet, daher der Denkfehler.
                            Zuletzt geändert von Torchwood; 26.03.2014, 12:53.

                            Kommentar


                              #15
                              Mit meiner Sony CX 700 habe ich die Möglichkeit, mit längeren Belichtungszeiten als 1/25 sek. zu filmen. Bis 1/12 sek. bringt das keinen praktischen Vorteil. Längere Belichtungszeiten erzeugen bei bewegten Motiven Effekte, die schon sehr speziell sind. Bei statischen Motiven stellt sich die Frage, ob man lieber ein Standbild einarbeitet.
                              Allerdings: Jeder hat natürlich seine eigenen Vorstellungen. Für mich ist eine Symbiose von Tageslicht-/Kunstlicht- und Lowlight wichtig und da glaube ich, mit meinem "Gerätepark" ganz gut bedient zu sein.
                              Viele vergessen auch die Wichtigkeit einer guten NLE. Auch da bin ich mit meinem Edius auf der sicheren Seite und habe einige wunderbare Korrekturmöglichkeiten - auch im Lowlightbereich.
                              Liebe Grüße,

                              Rüdiger

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X