Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sony AX100 Videos konvertieren um Speicherplatz zu sparen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sony AX100 Videos konvertieren um Speicherplatz zu sparen

    Ich habe seit kurzem einen Sony AX100 Camcorder, um Familienvideos in aufzunehmen. Bisher habe ich erst ein paar Videos aufgenommen und ich habe mehrere Festplatten, aber 5 GB für rund 12 Minuten 4K-Video ist doch sehr heftig.

    Mich würde interessieren, was die Profis im Forum da machen, um Speicherplatz zu sparen. Ich habe mir überlegt, die Videos ev. in das mkv-Vormat zu konvertieren, aber die Frage ist, mit welchem Programm und welchen Einstellungen, oder gibt es bessere Alternativen?

    #2
    Angesichts der heutigen Preise für Speicherplatz würde ich mir keine Gedanken mehr um noch weitere Komprimierung machen. Die AX100 arbeitet ja ohnehin schon mit einer für ihre Bildqualität geringen Datenrate von wahlweise 60 oder 100 Mb/s. Erstere scheint dabei so gut zu sein, dass letztere oft keine sichtbare Bildverbesserung bringt. Mit der Einstellung auf 60 statt 100 lässt sich also, falls nötig, auch schon Speicherplatz sparen.

    MKV ist übrigens kein eigenes Format, sondern nur ein Container, der nichts über die Kodierung des darin enthaltenen Materials aussagt: Vom vorsintflutlichen MPEG1 bis zum modernsten HEVC kann alles drinstecken, und entsprechend unterschiedlich fallen auch die Dateigrößen aus. Persönlich bin ich kein Fan von MKV, well man sich damit beim Abspielen oder Bearbeiten - bzw. beim Versuch, das zu tun - erst recht Probleme einhandeln kann.

    Kommentar


      #3
      Hallo @pattex99,

      ...Mich würde interessieren, was die Profis im Forum da machen, um Speicherplatz zu sparen......
      die "Profis" sparen überhaupt keinen Platz, weil Speicher heutzutage (fast) nichts mehr kosten und jede
      Komprimierung/Reduzierung kostet Qualität.
      Meine persönliche Meinung ist, daß das Original unverändert zu speichern ist, wozu nimmst du denn
      überhaupt in 4K auf, wenn du nachher die Qualität wieder wegwirfst.

      Eine vernünftige NAS mit RAID5 anschließen, da passen je nach den verwendeten Laufwerken dann 12 - xx TERAbyte drauf.
      Und von dort hole ich mir dann jene Elemente auf mein Schnittsystem, die ich verwenden will.
      Seit 1966 im IT-Bereich tätig, Programmmierung, EDV-Leitung, Systemprogrammierung, seit 1972 eigenes Unternehmen.
      Seit über 20 Jahren im Bereich Videoschnitt tätig,
      Schulungszentrum für Videoschnitt mit Pinnacle/Avid .
      Jetzt bin ich im Ruhestand. Forum : forum.pinnacle-studio.help

      Kommentar


        #4
        hi
        pattex ist schon ein schöner name:curl-lip:

        Kommentar


          #5
          Zitat von w4tler Beitrag anzeigen
          hi pattex ist schon ein schöner name:curl-lip:
          Danke, den habe ich als Abkürzung für Patrick erhalten.

          Kommentar


            #6
            Wenn dir der Speicherplatz zu viel ist, dann filme doch gleich in 2K mit 28 oder 24MBit.
            Das braucht ca. 10 bzw. 8 GB/h.

            Eine verluslose oder auch nur verlustarme Komprimierung deiner Daten ist mit Hausmitteln praktisch unmöglich.

            Profis zeichnen gerne mit mehr als der doppelten Datenrate aufwärts auf, als die AX100 überhaupt kann und da wird jedes Bit dankbar akzeptiert und Speicherplatz spielt keine Rolle.

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X