Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Actioncam 4K - Frage zur Bitrate

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Actioncam 4K - Frage zur Bitrate

    Hallo


    Mir liegt eine zu Testzwecken ausgeliehene 4K Actioncam.

    Mit 1080p 60fps hat die Kamera eine Bitrate von 31.436kbit/s also knappe 32Mbit/s richtig?
    Mit 4K (3264x1836) und 30fps hat das Material eine Bitrate von 21344kbit/s also ca. 22Mbit/s?

    Nun, was will ich damit sagen/fragen:

    Wie ist das Verhältnis der Bitrate zu verstehen insb. bei 4K? Zeichnet die Kamera nicht mit einer zu niedrigen Bitrate auf, was ja auf das sehr schlechte Ergebnis auswirkung hat? Ich finde das Ergebnis der Videos nicht mal als Dashcam zu gebrauchen da bei 50% Vergrößerung alles wie "gemalt" aussieht!

    Allein schon fürs hochladen bei Youtube wird eine Bitrate für 4K mit 44-56mbit/s empfohlen. Ich kann doch nicht das 4K Material auf diese Bitrate rendern?


    Hier ein Testvideo 1080p:
    https://www.youtube.com/watch?v=Ndnv8WMJKT8&t=10s

    Hier das 4K mit 30fps:
    https://www.youtube.com/watch?v=A-fa93RtbLY

    Danke

    #2
    Selbst wenn man der Kamera zugutehält, dass eine Teilschuld für die Bildqualität bei Youtube liegt, würde ich sagen, dass weder das 1080p noch das unechte "4K" akzeptable Aufnahmen liefert. An der Datenrate allein liegt's nicht (jedenfalls nicht bei der FullHD-Einstellung, wo die Datenmenge größer ist als zum Beispiel bei AVCHD-Kameras und das Bild dennoch um Welten schlechter). Zusätzlich pfuschen hier die starke künstliche Nachschärfung und andere Bildfehler kräftig mit rein. Klassentypisch ist das allerdings nicht, denn es gibt längst auch Actionkameras, die deutlich bessere Ergebnisse abliefern - höhere Datenrate inklusive.

    Kommentar


      #3
      Die Videos sehen beide nicht gut aus.
      Wenn das nicht an YouTube liegt, sondern bereits an den Originalen negativ auffällt, würde ich sagen: Für etwas höhere Ansprüche leider unbrauchbar.
      Wie Bernd schon schrieb: Da gibt es Besseres!

      Die Datenrate von etwas über 30 Mbit/s für Full HD 1080/60p ist im Rahmen des Üblichen - mit AVCHD war in Camcordern lange Zeit 28 Mbit/s das Maximum sowohl für 50p pro Sekunde wie auch für 60p (p = Vollbilder, im Gegensatzt zu i = Halbbilder).

      Die Datenrate für 4K/UHD ist mit etwas über 20 Mbit/s hingegen eher zu tief.
      Dazu hilft eine einfache Überlegung: UHD hat 4x so viele Pixel wie FHD (Full HD).
      Nun ist die Bildrate hier mit 20p/s (bis knapp 30 p/s -> siehe nachfolgenden Beitrag von EgonDD!) aber nur (1/3 bis) halb so gross wie die 60p/s von FHD.
      Das heisst, die Datenrate müsste (mindestens) etwa doppelt so gross sein - also (45) 50 bis 60 Mbit/s.

      Zu bedenken wäre noch der Codec: Üblich war bisher H.264 (z.B. als AVC bzw. MPEG-4). Die neuste Variante heisst H.265 und soll etwa doppelt so effizient kodieren, benötigt also für vergleichbare Qualität nur die halbe Datenrate (aber auch einen schnelleren Computer, um flüssig abzuspielen).

      Noch ein Hinweis:
      Beim direkten Vergleich von Datenraten muss man a) stets den Codec berücksichtigen und b) darauf achten, ob in Einzelbildern kodiert wird (z.B. bei Profikameras mit bis zu ca. 800 Mbit/s = 100 Megabyte pro Sekunde) oder in Bildergruppen (das ist hier der Fall und allgemein üblich, weil platzsparend).

      Beide Videos sehen aber aus, als seien sie viel zu stark komprimiert.
      Zuletzt geändert von Skeptiker; 18.12.2016, 12:22. Grund: UHD-Datenrate korr.: Irrt. 30 statt 20 geschrieben

      Kommentar


        #4
        Danke für die Antworten

        Zunächst einmal zur Kamera (Actioncam)

        Genaue Bezeichnung:
        WiMiUS Action Cam 4k Wifi Sport Kamera Action Actioncam 1080P
        Kostenfaktor: https://www.amazon.de/WiMiUS-Actionc...ords=wimius+q1

        Ich habe heute nochmal einen Test gemacht mit 4 Aufnahmen, einach um zu schauen ob die Bitrate sich verändert. Clips sind jeweis 10sek.

        1080p 30fps - Bitrate 33.080 kbit/s
        1080p 60fps - Bitrate 31.550 kbit/s
        2.7K 30fps - Bitrate 32.168 kbit/s
        4K 30fps - Bitrate 28.571 kbit/s

        Wie man erkennen kann hat sich die Bitrate bei 4K leicht erhöht:question:

        Aus den Einzelnen Aufnahmen habe ich jeweils ein Standbild aus der Originaldatei erzeugt: Abgespeichert als PNG jedoch wird diese beim hochladen hier in jpg umgewandelt :disapointed:

        1080p 30fps - Bitrate 33.080 kbit/s
        1080p30fps.jpg

        1080p 60fps - Bitrate 31.550 kbit/s
        1080p60fps.jpg

        2.7K 30fps - Bitrate 32.168 kbit/s
        2.7K.jpg

        4K 30fps - Bitrate 28.571 kbit/s
        4K Standbild.jpg

        Und hier hoch eine Testaufnahme in 1080p 60fps

        Anzumerken ist das die Aufnahmen bei Youtube genau die gleiche Qualität haben wie das direkte Abspielen auf dem FullHD Monitor - Also schlecht.

        https://www.youtube.com/watch?v=8AmE4fKr1OU
        https://www.youtube.com/watch?v=9SsBi5JFGxo

        Danke erstmal ich schreibe heute Nachmittag noch was zum Thema.

        VG

        Kommentar


          #5
          Die Kamera hast du ja nur ausgeliehen. Es ist in deinem eigenen Ermessen ob dir die Aufnahmequalität ausreicht oder nicht.
          Gute Kameras kosten wesentlich mehr als die von dir getestete actioncam.

          Meine Meinung wäre, schau dich nach einer anderen actioncam um. Auf youtube sieht man für viele Kameras Beispiele. Schau in der Bestenliste von videoaktivh, da bekommst du vielleicht ein Gefühl was zu dir passen würde.

          Ciao

          Kommentar


            #6
            Sagen wir's positiv: Die Kamera erfüllt die Erwartungen, die man in dieser Preisklasse haben darf. Persönlich halte ich solche No-Name-Böller allerdings für eine Verschwendung von Ressourcen. Dann doch lieber gebrauchte oder "refurbished" Markenware, die etwas mehr kostet und mit weniger Funktionen und Plastikzubehör daherkommt, dafür aber ansehnliche Bilder liefert. Aber wie man bei den Amazon-Rezensionen der WiMiUS sieht, die ja nicht alle manipuliert sein werden, haben auch diese Billigmodelle ihre Fans, die sogar ausdrücklich von der Bildqualität begeistert sind.

            Kommentar


              #7
              @EgonDD:

              Die JPEGs sind pro Stück jetzt leider nur noch rund 100 KB gross, - ich nehme an, Du hast sie etwas grösser hochgeladen.
              Der Videoaktiv-Upload-Speicherplatz ist (sehr) knapp bemessen -> evtl. externen Speicher benutzen und verlinken.

              Aufgrund der Datenraten (die scheinen sich alle so um die 30 Mbit/s zu bewegen) müsste das Standbild aus dem 1080/30p Video die beste Bildqualität haben (vergleichsweise geringe Pixelzahl und Bildrate).
              Und tatsächlich wirkt es weniger überschärft und kontrastiert und etwas milder in den Farben (die gelben Blätter, das blaue Haus, die Farbe des Rasens).

              Noch ein Spontantipp (ohne eigene Erfahrung) aus dem Gedächtnis: Wenn es keine gebrauchte GoPro sein soll, dann wäre vielleicht die X7 / X8 von (Hersteller vergessen) etwas. Ist preiswerter und wohl trotzdem gut.

              Kommentar


                #8
                Danke für die Antworten

                Zwischenmeldung bevor ich mich später nochmal melde:

                Diesen "Test" bzw. Beurteilung habe ich gefunden:
                http://www.action-cam-test.org/wimius/q1-action-cam/

                Dort wird diese Wimuis als Alternative zu der X8 genannt welche ca. 160-180€ kostet.

                VG

                Kommentar


                  #9
                  Amazon-Affiliate-Webseiten würde ich nicht ernst nehmen, wenn man an Tests interessiert ist. Inhaltlich sind das meist nichts anderes als ausformulierte Datenblätter, da die "Tester" die wenigen Produkte, die sie der Provision willen promoten, oft gar nicht selber in der Hand hatten.
                  Die Actionpro X8 spielt auf jeden Fall in einer anderen Liga als die WiMiUS.

                  Kommentar


                    #10
                    Habe noch etwas "rumgespielt" ohne jetzt wirklich was bewegt zu haben. Eine neue Testfahrt mit 1080p60fps und eine Rücktour mit 720p60fps. Die 720er Aufnahme habe ich sofort gelöscht da unbrauchbar.

                    Mit der 1080p60fps Aufnahme welche ja im original ca.30Mbit/s hat, habe ich auf CBR 50Mbit/s gesetzt und neu berechnen lassen. Sind für schlappe 15Sekunden Film ca.58MB mit einer Datenrate von 53.586Kbit/s. Bei einem Kurzvideo von 15Minuten sind das ca. 3.5GB an Daten(Müll) - Wahnsinn !! Bei 3TB im Rechner aber kein Problem.

                    Das Ergebnis hier:
                    https://www.youtube.com/watch?v=xSOIXrVAZkI

                    Da Youtube die eingegebene Qualität manchmal noch verschlechtert, habe ich das gleiche nochmal hier hochgeladen. Einen Qualitätsunterschied sieht man sofort:
                    https://sendvid.com/5qcu1idn

                    Hier eine Aufnahme um 180°Grad gedreht (unbearbeitet) - habe es zu spät bemerkt :sleepy:
                    https://www.youtube.com/watch?v=M3q3o-XIez0&t=16s

                    Und Auf Wunsch hier nochmal die Standbilder der Aufnahmen vom vorgehenden Beitrag:

                    1080p30fps
                    http://www.bilder-upload.eu/show.php...1481991496.png

                    1080p60fps
                    http://www.bilder-upload.eu/show.php...1481991588.png

                    2.7k30fps
                    http://www.bilder-upload.eu/show.php...1481991685.png

                    4k30fps
                    http://www.bilder-upload.eu/show.php...1481991787.png


                    Fazit: Nichts für mich! Da bleibe ich lieber bei der Sony HDR-AS50

                    Danke für sämtliche Kommentare :good:
                    Zuletzt geändert von EgonDD; 17.12.2016, 17:59.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich habe gerade aus Interesse nach der Actionpro X8 gegoogelt und weiss nicht recht, ob ich meine vorgängige Spontan-Empfehlung (ohne eigene Erfahrung mit der Kamera) beibehalten soll.

                      Warum?

                      1. Die Rückmeldungen auf amazon.de https://www.amazon.de/Actionpro-2000.../dp/B01GXGG5TY sind zwar überwiegend positiv (sogar teils enthusiastisch), aber es sind einige negative dabei, die es in sich haben. Der Hauptvorwurf: Schlechtere Bildqualität in FHD als bei der X7.

                      Kommt noch hinzu, dass die Kamera statt echtes 4K/UHD mit 3840x2160 Pixeln offenbar nur 2880x2160 Pixel abspeichert (siehe meistgelesene Negativ-Rezension) und das Bild nachträglich in die Breite zieht. Das hiesse dann, der Name trügt: Die 4K-Auflösung ist horizontal keine echte 4K/UHD-Auflösung.

                      2. In diesem Video mit dem Titel "ActionPro X8 vs. ActionPro X7 - Runde 2: Videoqualität" https://www.youtube.com/watch?v=X1P6qvsBSXA macht die X8 im Vergleich zur X7 dann wirklich keine gute Figur: Zu hoher Kontrast, unausgewogenes Bild - helle Stellen überstrahlt. Vielleicht lässt sich das im Menü ändern, falls nicht, wäre dies jedenfalls nicht meine Kamera!
                      Zuletzt geändert von Skeptiker; 17.12.2016, 23:36.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich musste mich damals auch entscheiden zwischen 4K oder doch nur FullHD. Ich wollte eine Actioncam welche im FullHD auch eine entsprechende FullHD Qualität liefert. Nun, am Ende habe ich mich dann doch für die Sony entschieden aus den folgenden Gründen:

                        - Rechner ein Lenovo mit G3240 CPU (2x3100MHZ) - 8GB RAM - GPU in CPU - 3TB

                        Also ein "einfacher" Rechner der nicht wirklich mit 2K und 4K was anfangen kann. Der Versuch ein 4K Video abzuspielen endete in einem Standbild während der Ton weiterlief. Auch mit diversen Schnittprogrammen wie Shotcut (finde ich sehr gut) und Magic Video Deluxe 2016 dauert es Stunden bis das Endprodukt steht, welches aber dann nicht abspielbar ist bzw. das Videomaterial im sekundentakt vor sich hin ruckelt. FullHD Material wird ruckelfrei abgespielt.

                        - LG Monitor 1080p

                        Ein FullHD Monitor der mit höheren Auflösungen nichts anfangen kann und das Bild dadurch auch nicht besser wird. Wobei ich es doch manchmal komisch finde, dass es beim umschalten bei Youtube zwischen 1080p und 4K das Bild dann doch extrem feiner und schärfer wird obwohl der Monitor nur FullHD unterstützt. Vielleicht muss man bei YT 4K hochladen damit am Ende FullHD auch rauskommt, wer weiß.

                        - Internetverbindung

                        Eine 16.000kbit/s Leitung steht zwar vertraglich zu doch beim genauen hinsehen finden sich die Zauberwörter "bis zu....." Wenn dann die Leitungsdämpfung entsprechend hoch ist und der Knotenpunkt mehrere Kilometer entfernt steht, kommt halt nix mehr an.

                        Sieht bei mir so aus: 16.000er Leitung welche max. 8.000kbit/s liefert und am Wochenende teilweise sogar nur 1-2.000Kbit/s. Wenn ich es dann irgendwann geschafft habe 4K Material bei YT hochzuladen dann kann ich es widerrum nicht abspielen weil die Leitung nichts hergibt, ein Teufelskreis. Im Januar wird auf Kabel umgestellt dann sollten locker 50.000kbit/s lieferbar sein, wir werden es sehen.

                        Fazit: Für 4K müsste ich meinen kompletten Rechner aufrüsten oder gleich einen neuen kaufen bzw. zusammenbauen. Die Kosten hierfür würden sich hier auf mind. 1-2000€ belaufen zzgl. einem 4K Monitor. Dies war für mich der Grund weshalb meine Wahl auf die Sony gefallen ist. Das Versprechen mancher Hersteller im Low-Budget Segment, siehe meine ausgeliehene Wimius Actioncam Q1, ist nichts weiter als ein werbestrategischer Betrug und hat mit 4K nichts, absolut nichts, zu tun.

                        VG
                        Zuletzt geändert von EgonDD; 18.12.2016, 12:31.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich bescheide mich vorläufig ebenfalls auf Full HD (im Wissen, dass die nächste Kamera wohl auch eine 4K-Cam wird - mit der ich dann auf besonders gutes 2K herunterrechne). Und finde das nicht tragisch.

                          Lieber flüssiges FHD (ich rechne dazu vor dem Schnitt auf ProRes um) als ruckelndes UHD/4K!

                          Meine Computer (älterer iMac) / Schnittplatz (noch aus der DV-Zeit) / Kamera (Panasonic GH2) geben es eh nicht her - also was soll's.

                          Den Blick fürs Motiv und den Hintergrund schärfen, den richtigen Moment erwischen und üben, die Kamera plus übrige Technik im Griff zu haben, kann man auch in 2K!
                          Zuletzt geändert von Skeptiker; 18.12.2016, 13:45.

                          Kommentar

                          Sky1

                          Einklappen

                          Sky2

                          Einklappen
                          Lädt...
                          X