Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

360 Kameras - Fisheye oder nicht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    360 Kameras - Fisheye oder nicht

    Hallo liebe Leute,

    ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand mit fachkundigem Wissen bei folgender Frage helfen könnte:

    Ich habe eine Samsung Gear 360 und bin, was die Videoqualität angeht, ziemlich enttäuscht. Inzwischen verstehe ich, das dies mehrere Gründe hat, z.B. das es nicht ganz 4K ist, das man für die Details in der Tiefe eher 8K bräuchte und das 30 fps gerade so unterste Grenze sind, besser wären 60 fps für ein flüssiges Bild. Ok.

    Aber: Die Frage die mich noch treibt ist, liegt es auch am Fischauge? Es gibt z.B. bald die Kamera Vuze, welche auf jeder Himmelsrichtung eine 120 Grad Linse hat und die 4 Bilder werden dann zu einem sphärischen Bild zusammengerechnet. (eigentlich sind es ja 8, auf jeder Seite 2, weil die Kamera ein 3D Bild macht). Wird die Qualität durch diese 4 Richtungen dann besser, als mit 2 Fischaugen die jeweils 180 Grad haben?

    Ich wäre Euch sehr dankbar für eine Erklärung und Hilfestellung, ob sich der Kauf der Vuze lohnt oder ob dann die Qualität genauso ist wie die bei der Gear. Die Vuze kann nämlich was die Rahmenbedingungen angeht, auch nicht mehr als die Gear 360 -> 4k 30 fps usw.

    Vielen lieben Dank!
    Philipp

    #2
    Rein rechnerisch liegt der Bildausschnitt, den man mit der Gear 360 sieht in etwa auf dem Niveau des (ur-)alten SD-Formats. In sofern ist die Videoqualität die diese Kamera hat schon gar nicht so schlecht. Und da die Vuze ebenfalls nur 4K macht wird hier kaum ein Unterschied sein. Allerdings liegt der starke Randabfall der Gear 360 ganz sicher auch am Fischauge - hier könnte der Denkansatz der Vuze schon besser sein - doch da das Zusammenfügen (Stitching) das eigentlich entscheidende ist, könnte sie hier wieder Nachteile haben - genaueres kann man eben erst nach einem Test sagen.
    Wer höhere Videoqualität haben möchte kommt derzeit nicht umhin mehrere Kameras einzusetzen und somit die Videoqualität deutlich über das 4K-Niveau zu steigern.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    Kommentar


      #3
      Hallo Herr Sauer,

      vielen Dank für die prompte Antwort. Vielleicht können Sie mir noch eine Frage beantworten:

      Wenn es rein um die Fotografie geht, macht die Gear 360 momentan ein 30 Megapixel Foto, was ja eigentlich schon ganz passabel ist. Ich frage mich, wenn ich mir eine Fisheye-Linse für meine Lumix G70 kaufe (die Panasonic G H-F008E), werde ich dann bessere Ergebnisse erzielen? Klar, bei der Lumix kann ich mehr einstellen und z.B. mit HDR usw. arbeiten, aber rein technisch gesehen, glauben Sie das ich mit dem MFT Chip und dem Panasonic Fisheye bessere Ergebnisse erzielen werde als mit der Gear 360?

      Vielen Dank nochmals
      Philipp

      Kommentar


        #4
        Da muss ich gar nicht lange überlegen: Die Antwort lautet ja - zumindest, wenn ich es richtig verstehe und es derzeit in erster Linie um Fotos geht. Denn ein 360 Grad Panorama Video mit der Fotokamera machen ist nur schwer (bis gar nicht) machbar.
        Viele Grüße
        Joachim Sauer

        Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

        Kommentar


          #5
          Ok ja klar, das bei Videos das mit der Lumix keinen Sinn macht, ist klar.
          Aber wenn wir jetzt nur von Fotos sprechen, warum glauben Sie dass das Setup Lumix G70 mit H-F008 Fisheye besser ist als die Samsung Gear 360? Genau die Gründe interessieren mich so sehr.

          Vielen Dank nochmals
          Philipp

          Kommentar


            #6
            Die Bildqualität wird von der Optik weit mehr beeinflusst wie vom Sensor. Dass eine Optik für circa 800 Euro eine andere optische Qualität liefert, wie eine Cam die mit zwei Optiken gerade mal 300 kostet dürfte einleuchten. Zudem ist das Fisheyopbjektiv mit weit besseren Glaslinsen ausgestattet. Allerdings sind Fisheye auch nicht unbedingt die Idealbesetzung für eine 360 Grad Aufnahme. Da ich auch für die Redaktion ColorFoto arbeite verweise ich hier auf die aktuelle Ausgabe, in der der Kollege Weinzierl einen sehr schönen Praxisbeitrag zur 360 Grad-Fotografie gemacht hat. http://www.pc-magazin.de/ratgeber/36...n-3196598.html

            Die Samsung ist zudem viel eher eine Video- wie eine Fotokamera.
            Viele Grüße
            Joachim Sauer

            Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

            Kommentar


              #7
              Ich danke Ihnen vielmals!

              Kommentar


                #8
                Gibt es eigentlich eine genaue Auflösung in Höhe und Breite die man im Fenster eines 360°-Videos mit "4K" oder gar "8K" sieht?

                Bräuchte man evtl. sogar 12K, um bei 360° wieder auf sichtbare 4K-Auflösung zu kommen?


                Und wie hoch müsste die Auflösung sein, wenn das Material im Fenster (im Monitor...) 1080p oder 4K/UHD haben soll?

                Macht es da eigentlich einen Unterschied, ob es auf dem Monitor (bei YouTube...), oder z.B. in einer VR-Brille dargestellt wird?
                Theoretisch könnte ein Wiedergabegerät doch einen beliebig großen Ausschnitt darstellen (?).

                Kommentar

                Sky1

                Einklappen

                Sky2

                Einklappen
                Lädt...
                X