Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoPro 4 bk Einstellungen zum Tauchen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo,

    da bei dem Thema einige Hits zusammengekommen sind (also durchaus Interesse vorhanden ist), habe ich mich entschieden ein paar kurze Sequenzen zusammen zuschneiden. Da kann man die Stabilisierung der Halterung besser beurteilen, zumindest wenn man selbst taucht. Stativ ist ja UW kaum möglich, daher schießt man immer aus der Hüfte.

    Sequenz1 (Süßlippen):
    Keine Strömung, leichter Schwenk

    Sequenz2 (Manta):
    Deko im Freiwasser, kräftige Strömung musste dagegen anschwimmen, um Position zu halten

    Sequenz3 (Grau Hai):
    Kaum Strömung, etwas Dünung, auf Hai zu geschwommen

    Sequenz4 (Grau Hai):
    Kräftige Strömung, etwas Dünung, am Riffhaken

    So jetzt das Video, hoffentlich klappt das:
    https://youtu.be/FSV0n9WTyMU

    Wieso wird meine URL nicht angenommen, wenn ich sie bestätige?
    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 02.06.2016, 18:29. Grund: YouTube-Link eingefügt

    Kommentar


      #17
      Das macht wahrscheinlich die Forensoftware - in der Benachrichtigungsmail die man bekommt wenn man zum mitlesen eingetragen ist, erscheint ein Youtube Link der funktioniert.

      Sind wirklich schöne Aufnahmen - die Strömung kann man an Hand der Bubbles ganz gut erahnen :hypnotized:

      Eventuell wäre das ja was für Dich: www.actioncup.de - Unterwasser Videowettbewerb für Filme mit Actioncams

      Kommentar


        #18
        Hallo Diver,

        ich habe den Link in Deinen Post eingebaut - beim nächsten Mal einfach den Link über das Werkzeug oben mit der Weltkugel und dem Link-Symbol einfügen, dann klappt das einwandfrei (zumindest bei mir).
        Viele Grüße
        Joachim Sauer

        Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

        Kommentar


          #19
          @ Joachim:
          Vielen Dank, ich war schon am verzweifeln. Zuerst musste ich das Video auf YouTube Format bringen, dass ging ja noch, da ich häufig Videos konvertiere. Im Google Konto halbwegs seine Privatsphäre zu schützen ist da schon schwieriger. Ich habe das Einfügen über den Filstreifen versucht. Das nächste mal werde ich die Weltkugel nutzen. Man lernt nie aus. Jedenfalls freue ich mich sehr.

          @HA-Ma:
          Ich habe mir die Actioncup Filme schon vor längerem angesehen. Find ich super (sehr kreativ), aber ich filme nur UW mir der GoPro. Über Wasser ist mein AX-100 unschlagbar. Da falle ich bestimmt aus dem Raster. Außerdem nutze ich häufig Musik div. CD´s, nicht GEMA frei. Die zufällig gefilmten Personen haben mir auch nicht ihr Einverständnis zu Veröffentlichung gegeben. Das geht bei YouTube ganz schnell ins Auge. Aber vllt. schneide ich mal einen Clip, der passt.

          Jedenfalls sieht man, sowohl bei actioncup.de als auch bei mir, dass eine GoPro durchaus für UW Dokumentationen verwendet werden kann. Natürlich muss man ran ans Objekt (Weitwinkel), aber dann gelingen auch ernstzunehmende Aufnahmen für wenig Geld. Das war ja auch der ursprüngliche Grundgedanke (preiswert, leicht, geringes Gewicht, absolut reisetauglich, Qualität). Natürlich fällt die Schärfe zum Bildrand etwas ab, aber ich habe auf NG schon schlechteres gesehen. Die Lichtempfindlichkeit ist zwar auch nicht so gut, aber mit 30 o. 25 Bilder/s u. Protune kommt man gut hin. Für UW Filme braucht normalerweise absolut keine 50p o. 60p, Wasser ist träger als Luft.

          VG

          Kommentar


            #20
            Zumindest wegen der Musik brauchst Du Dir ja beim Actioncup keine Gedanken machen - die ist vorgegeben ... und was das Thema "keine Überwasserbilder" angeht, denke ich, dass das bei den Unterwasseraufnahmen bestimmt kein Nachteil ist.

            Ist schon erstaunlich, was mit den kleinen Dingern möglich ist - ich persönlich hab' mich lange dagegen gesträubt (habe ja auch Unterwasser Gehäuse für meine anderen Cams), als ich mir jedoch anlässlich einer Maledivenreise Ende 2014 dann doch eine gekauft habe, fand ich sogar irgendwie Gefallen daran. Die GoPro wird (zumindest bei mir) nie als Ersatz für einen "richtigen" Camcorder in Frage kommen, aber am Kopter, im Auto oder als Zweitcam auf dem "großen" Gehäuse unter Wasser ist sie eine super Bereicherung.

            Kommentar


              #21
              Ich werde mir mal in ruhe ansehen, wie das bei Actioncup genau geht, vllt. komme ich auf den Geschmack.

              Natürlich kommt die GoPro nicht an einen ausgewachsenen Camcorder ran. Ich hatte auch mal überlegt, meinen AX-100 in ein Gehäuse zu setzen. Aber abgesehen vom Preis hat die GoPro auch ein paar Vorteile, die ich nicht von der Hand weisen möchte.
              Die Festbrennweite der GoPro bildet ab 10cm vor der Linse scharf ab. Bei meinem AX-100 habe ich an Land schon manchmal Probleme den Schärfepunkt zu halten, trotz Peaking. Der große Sensor mit seiner Lichtstärke bietet die Möglichkeit auch Unschärfe zu erzeugen u. manchmal trifft man das gewünschte Objekt doch nicht genau. Bei UHD sehr unschön. Unter Wasser sind die Eingriffsmöglichkeiten doch meist beschränkt, weiterhin ist zu bedenken, dass es manchmal sehr schnell gehen muss. Kamera an u. draufhalten. Wenn ich da lange div. Einstellungen vornehmen muss, ist der Fisch weg.

              Klar wäre der 1" Sensor ideal. Aber schauen wir mal, was sich GoPro oder andere Hersteller einfallen lassen. Ich denke die kommende Sensorgeneration ist größer, lichtempfindlicher, rauschärmer u. hoffentlich mit weniger MP ausgestattet. GoPro lässt uns diesmal aber ganz schön zappeln, vllt. ist das Ergebnis um so besser.

              Kommentar


                #22
                Zitat von Diver Beitrag anzeigen
                Ich werde mir mal in ruhe ansehen, wie das bei Actioncup genau geht, vllt. komme ich auf den Geschmack.

                Natürlich kommt die GoPro nicht an einen ausgewachsenen Camcorder ran. Ich hatte auch mal überlegt, meinen AX-100 in ein Gehäuse zu setzen. Aber abgesehen vom Preis hat die GoPro auch ein paar Vorteile, die ich nicht von der Hand weisen möchte.
                Die Festbrennweite der GoPro bildet ab 10cm vor der Linse scharf ab. Bei meinem AX-100 habe ich an Land schon manchmal Probleme den Schärfepunkt zu halten, trotz Peaking. Der große Sensor mit seiner Lichtstärke bietet die Möglichkeit auch Unschärfe zu erzeugen u. manchmal trifft man das gewünschte Objekt doch nicht genau. Bei UHD sehr unschön. Unter Wasser sind die Eingriffsmöglichkeiten doch meist beschränkt, weiterhin ist zu bedenken, dass es manchmal sehr schnell gehen muss. Kamera an u. draufhalten. Wenn ich da lange div. Einstellungen vornehmen muss, ist der Fisch weg.

                Klar wäre der 1" Sensor ideal. Aber schauen wir mal, was sich GoPro oder andere Hersteller einfallen lassen. Ich denke die kommende Sensorgeneration ist größer, lichtempfindlicher, rauschärmer u. hoffentlich mit weniger MP ausgestattet. GoPro lässt uns diesmal aber ganz schön zappeln, vllt. ist das Ergebnis um so besser.
                Das ist auf jeden Fall zu hoffen. Aber der Trend geht ja oft eher zu mehr anstatt weniger, daher bin ich da eher skeptisch. Weiß man denn, wann die nächste Generation ungefähr kommt?
                Ich bin persönlich mehr ein Hobbyfilmer, der das hauptsächlich in Urlaub usw. tut, also weniger zuhause um die Ecke. Wenn es wirklich um Action oder Unterwasser geht, finde ich die GoPro trotz allem extrem gut, auch wenn sie einen stolzen Preis hat. Ich besitze die Hero4 Silver und sie tut eigentlich das, was sie soll. Habe allerdings auch nicht die größte Erfahrung mit anderen Actioncams :)

                Kommentar


                  #23
                  @günterkeis:
                  So wie es aussieht, scheint sich zumindest Sony entschieden zu haben, bei ihren Sensoren auf mehr Lichtstärke u. weniger MP zu setzen.
                  Die Sensoren ihrer Action Cams (FDR-X 1000VR u. HDR-AS 200V) haben ja aktuell nur noch 8,8 MP. Für UHD völlig ausreichend, damit haben die Sensoren größere / lichtempfindlichere Pixel. Auch die Alpha 7S II hat nur noch 12,2 MP auf ihrem Sensor. Für die Fotografie vllt. etwas wenig, aber für sie Filmerei bei Schwachlicht super. Diese Kamera UW würde mich schon interessieren, aber das Geschleppe...man wird ja nicht jünger (leider).

                  Wann die nächste GoPro Generation auftaucht, steht in den Sternen. Eigentlich wäre eine Hero5 schon lange überfällig. Aber GoPro scheint derzeit u.a. einige Probleme zu haben. Die Fa. schreibt wohl z. Zt. größere Verluste, als sie im letzten Jahr Gewinne hatte. Ist sehr schade, denn ich warte auch schon sehnsüchtig auf einen Nachfolger. Aber glücklicher Weise gibt es auch einige andere Anbieter, welche in dieser Klasse UHD mit bis zu 30p anbieten. Ob die Qualität allerdings, trotz geringerer Preise, auch so gut ist? Aber vllt. sehen wir ja wieder mal einen ausführlichen Test in der Videoaktiv.

                  VG

                  Kommentar


                    #24
                    GoPro Hero 4 Silver Unterwasservideos

                    Hallo,Habe mich gerade hier angemeldet, bin selbst Taucher und liebe tolle Unterwasseraufnahmen. Allerdings bin ich auf diesem Gebiet noch sehr unerfahren. Habe im November 2016 erste mal mit meiner GoPro Unterwasservideos bis 20m gedreht. Durch die wechselnden Lichtverhältnisse bekomme ich allerdings kein gleichbleibend gutes Resultat.

                    Ab 7m Tiefe benutze ich den Rotfilter von GoPro der aber bei einer Tiefe ab 14m auch nichts mehr bringt. Desweiteren bekommt das Video bei Sonnenlichteinfall einen Rotstich. Wäre für ein paar Expertentipps sehr dankbar.

                    Hab mir jetzt zusätzlich eine Lampe von Knog Qudos zugelegt.
                    Filme in FullHD 1080 middle 50p.
                    Meine Videos sind in meinem YouTube Channel TheUndeath zu sehen.

                    Im Mai geht es wieder nach Ägypten Marsa Alam, da möchte ich bestens gerüstet sein.

                    1. Was sind die besten Einstellungen für UW-Filme mit der GoPro Hero4 Silver
                    2. Rotlichtfilter ab welcher Tiefe
                    3. Lampe ab welcher Tiefe
                    4. Rotfilter und Lampe gleichzeitig?
                    5. Rotstich vermeiden
                    6. Beste Software für die Bearbeitung und Schnitt

                    Danke im Voraus für eure Hilfe
                    Zuletzt geändert von TheUndeath; 17.02.2017, 12:04.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      Durch die wechselnden Lichtverhältnisse bekomme ich allerdings kein gleichbleibend gutes Resultat.
                      Das ist grundsätzlich auch nicht so einfach - um dem entgegenzuwirken müsstest Du die Kamera im "Protune" Modus betreiben und einige Einstellungen manuell durchführen ... der PT Modus setzt aber zwingend eine spätere Bearbeitung voraus und man sollte schon wissen, was man da macht - ansonsten lass' die Kamera die Einstellungen machen, geniesse den Tauchgang, freue Dich über die Aufnahmen und lebe mit den (kleinen) Unterschieden.


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      Ab 7m Tiefe benutze ich den Rotfilter von GoPro der aber bei einer Tiefe ab 14m auch nichts mehr bringt. Desweiteren bekommt das Video bei Sonnenlichteinfall einen Rotstich.
                      Eigentlich richtig - auf 7m dürfte es aber keinen Rotstich mehr geben ... weiter oben ja, aber normalerweise ist rot im Wasser nach 6m "weg". Oder hast Du die Lampe und den Filter gemeinsam in Benutzung? Das schafft der autom. Weissabgleich nicht - da müsstet Du manuell eingreifen oder eins von beiden weglassen.


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      Hab mir jetzt zusätzlich eine Lampe von Knog Qudos zugelegt.
                      Das Geld hätte ich anderweitig investiert . Für Makroaufnahmen bei Nacht Tauchgängen sicher ok - am Tage nicht zu sehen ...


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      Filme in FullHD 1080 middle 50p.
                      Meine Videos sind in meinem YouTube Channel TheUndeath zu sehen.
                      Die Einstellung passt ... den Channel schau ich mir gelegentlich mal an.


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      Im Mai geht es wieder nach Ägypten Marsa Alam, da möchte ich bestens gerüstet sein.
                      Am 01.03. starten wir mit dem diesjährigen ACTIONCUP (http://www.actioncup.de) - eventuell hast Du ja Lust mitzumachen?


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      1. Was sind die besten Einstellungen für UW-Filme mit der GoPro Hero4 Silver
                      Automatik ...


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      3. Lampe ab welcher Tiefe
                      Da gibt es keine allgemeine Regel ... für Makro (wenn Du das entsprechende Zubehör hast) kannst Du die Lampe schon bei 1m Tiefe einsetzen ... für WW würde ich sie ab 12 ... 15m nehmen - allerdings ist Deine Lampe dafür nicht geeignet, sie hat schlichtweg viel zu wenig Leistung. In heimischen Gewässern habe ich die Lampen eigentlich auf fast jeder Tiefe in Gebrauch.


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      4. Rotfilter und Lampe gleichzeitig?
                      Eigentlich nicht - wenn Du es trotzdem machst musst Du manuell ran (es gibt Situationen da habe ich das auch schon gemacht, allerdings nicht mit einer Actioncam).


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      5. Rotstich vermeiden
                      Kannst Du sehr oft in der Nachbearbeitung am Computer korrigieren.


                      Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                      6. Beste Software für die Bearbeitung und Schnitt
                      PC = EDIUS (Neo)
                      Mac = Final Cut Pro X

                      Kommentar


                        #26
                        Hallo „theUndeath“,

                        herzlich willkommen im Forum.
                        Ist ja irre, wie oft das Thema aufgerufen wurde.

                        Die beste Einstellung musst du für dich selbst herausfinden, wir können dir nur unsere subjektiv eingefärbten Erfahrungen schildern. Hier also meine Erfahrungen.

                        Vornweg, ich filme nur im PT (Protune Modus), dass macht aber die Nachbearbeitung unbedingt notwendig. Ist (für mich) UW aber den Automatik Einstellungen überlegen, habe beides probiert. Die Ergebnisse mit PT sind besser.

                        An Land würde ich auch mit Automatik filmen, da liegt sie meist richtig. Aber UW bin ich durch die Brechung / Streuung / Absorption des Mediums Wasser mit PT besser bedient.

                        Meine Einstellungen beziehen sich auf die Hero4 bk, sollten aber mit der Silver ebenfalls kompatibel sein.

                        - Spot Meter: ON (habe gerade bei wechselndem Lichteinfall gute Ergebnisse erzielt, z. B: wenn die Cam mit einem Fisch zur Oberfläche nachgezogen wurde. Allerdings hat die bk einen besseren Chipsatz u. regelt da evtl. schneller nach?!)

                        - 25p (erhöht die Lichtempfindlichkeit des Sensors, was UW immer gut ist u. die Bildrate reicht eigentlich UW auch völlig aus, so rasant ist Tauchen nicht. Kann auch problemlos mit 50p Aufnahmen gemischt werden)

                        - Weisabgleich: Nativ (würde ich später als ersten Parameter korrigieren im Schnitt)

                        - Farbe: flat

                        -ISO Limit: nicht über 800 dann rauscht der Sensor zu stark (daher auch 25p für mehr Lichtempfindlichkeit)

                        -Schärfe: niedrig

                        - Belichtung: 0
                        - Shutter: Auto

                        - Sichtfeld: Ultraweit

                        - Rotfilter richtig benutzt ist super, aber auch nicht ohne im Eifer des Gefechts (z. B. Sonnenstand). Rotfilter habe ich noch nie benutzt, ich nehme Lampen. Der Einsatz von Rotfiltern kann, falsch benutzt, zum Rotstich führen, welcher nur schwer wieder gerade zu biegen ist. Schraubst du an einem Parameter, hat das meist Auswirkungen auf alle anderen, daher auch Farbe (flat), für größeren Spielraum.

                        GoPro gibt an, seine Filter nur in Tiefen von 4.00 m - 21.00 m einzusetzen. Wobei der erste Wert noch realistisch ist, der zweite aber nur bei ausreichend Licht, sehr klarem Wasser, wolkenlosem Himmel und hellem (reflektierendem) Sandgrund funktioniert. Kann in Marsa aber funktionieren. Ist das nicht gegeben, ist ab ca. 10 - 15m die Einsatzgrenze erreicht.

                        Einsatz von Rotfilter + Lampe geht meist schief u. es kommt zu einer sehr unnatürlichen Rotfärbung, welche kaum noch zu beheben ist.

                        Einsatz Lampe: wie HA-MA geschrieben hat. Letztendlich ist eine Lampe (besser 2) universeller als ein Filter. Über die Knog Qudos hatte ich ja weiter oben berichtet. Passt gut ins GoPro Konzept, ist in der Nahdistanz (musst eh ran bei Ultraweit) auch ausreichend. Aber dann bitte 2 davon, eine ist einfach zu leistungsschwach. Letztendlich haben mich die Knogs nicht überzeugt.

                        Wichtig ist auch der Abstand der Lampe zum Objektiv. Ist er zu gering, kommt durch die Schwebeteilchen ein „Star Wars“ Effekt zustande. Daher sollte eine Halterung mit Handgriffen für Cam u. Lampe obligatorisch sein. Das beruhigt übrigens das Video auch ungemein, ein sehr wesentlicher Aspekt.

                        Die beste Schnittsoftware ist die, mit der du am besten klar kommst. Lade dir vllt. eine Trial Version herunter u. teste sie. Leider beinhalten diese Versionen nicht alles, aber als Check mag es angehen.

                        Auch deine verwendete Hardware ist zu beachten (Graka / CPU). Mal wird in den Schnittprogrammen Cuda besser unterstützt, mal Intel oder AMD.

                        Z. B: Ich nutze den Powerdirctor14, er hat aber Schwächen bei 4k XAVC-S Material welches mit ca. 100 MBit/s aufgenommen wurde. Falls ein Projekt da aus sehr vielen kurzen Clips besteht, fängt er an zu ruckeln. Auch der integrierte Encoder ist nur mittelmäßig. Das findest du mit ner Trial nie raus.


                        VG
                        Zuletzt geändert von Diver; 19.02.2017, 20:08. Grund: Umbrüche so gerichtet, dass es besser lesbar ist - Danke für die ausführliche Antwort!

                        Kommentar


                          #27
                          Danke euch für diese sehr ausführlichen Tipps, bin nur etwas unschlüssig ob ich jetzt auf Auto oder Protune setzen soll.

                          Bin ja kein Profi was das ganze angeht. Hab die GoPro jetzt auf Auto mit Spotmeter und 1080 mit 50p für eventuelle Zeitlupen.

                          Welche Lampen sind denn empfehlenswert? Wollte eigentlich weiterhin mit einer Hand bedienen und nicht so ein Okulüt von Kamera+Lampengestell mit unter Wasser nehmen.

                          Möchte es schon gerne handlich und klein. Was gibt es da für Alternativen?

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                            Hab die GoPro jetzt auf Auto mit Spotmeter und 1080 mit 50p für eventuelle Zeitlupen.
                            In dieser Einstellung mache ich mit der GoPro auch die meisten Aufnahmen - wenn mal etwas nicht ganz optimal läuft, dann setze ich mich eben an den Rechner ... mit Final Cut Pro kann man da noch 'ne Menge machen. Die GoPro ist für mich eher so ein "immer dabei und einfach mal draufhalten" Ding ... und das macht sie gut - bei meinen "normalen" Camcordern ist das etwas anders - aber die sind auch dafür gemacht und ich habe ein Gehäuse, mit dem man das auch unter Wasser sehr komfortabel einstellen und bedienen kann.


                            Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                            Welche Lampen sind denn empfehlenswert?
                            Das kommt ganz auf Dein Budget an ... vernünftige Lampen kosten i. d. R. deutlich mehr als (D)eine GoPro. Ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis bekommst Du beispielsweise bei der iTorch Venom ... 3800 Lumen und 120° für rund 522 €.


                            Zitat von TheUndeath Beitrag anzeigen
                            Wollte eigentlich weiterhin mit einer Hand bedienen ...
                            Denk' mal darüber nach, beide Hände für die Kameraführung zu benutzen, das gibt deutlich weniger Wackler. Sehr empfehlenswert ist z. B. der "Doppeldecker" von Hydronalin ... den nutze ich selbst - ist 'n super Teil und mit knapp 60 € auch durchaus bezahlbar.

                            Kommentar


                              #29
                              @HA-MA: Die Lampe ist ein guter Tipp, zumindest klingt das Datenblatt gut u. das Gewicht hält sich halbwegs in Grenzen. Das muss man ja bei einem solchen Kamera System immer mit im Auge behalten. Letztendlich muss es zusammenpassen u. gut händelbar sein.

                              @TheUndeath: Ich kann dir HA-MAs Tipp nur ans Herz legen. Besorge dir ein Tauchstativ mit 2 (!) Handgriffen. Als ich den Beitrag gestartet hatte, ging es auch zum Großteil um die Stabilisierung der Action Cam unter Wasser. Dafür hatte ich mir ja extra was gebastelt (Handschiene mit Flügeln). Funktioniert übrigens sehr gut. Unterschätze das geringe Eigengewicht der GoPro nicht! Verwackelte Videos will niemand sehen. Außerdem sind bei einem Tauchstativ auch deine Finger nicht mehr im Weitwinkelbereich.

                              Ich halte eine Beleuchtung für absolut notwendig. Du liebst tolle UW Aufnahmen, dann benötigst du irgendwann eine Lampe. Vllt. reicht ja zu Beginn eine von den iTorch Venom. Die würde ich dann aber auf den li. Handgriff setzen. Die meisten Menschen empfinden den Lichteinfall angenehmer / harmonischer, wenn er von li. kommt.

                              Thema Protune:
                              Probiere es einfach mal aus. Drehe einige Sequenzen mit u. ohne Protune (bitte UW Seuenzen). Die wahre Stärke von Protune zeigt sich unter schwierigen Lichtverhältnissen. Danach lädst du dir das kostenlose GoPro Studio auf deinen Rechner u. spielst da ein wenig mit deinen Clips rum. Nicht erschrecken das Protune Video sieht erstmal furchtbar aus, hat aber ein extremes Potenzial. Da kommen die Auto Clips absolut nicht rann, auch wenn sie erst mal besser aussehen.

                              Ich kann dich verstehen, mir ging es am Anfang ähnlich. Auch ich hatte große Bedenken, was Protune betrifft, aber ich filme nicht mehr ohne!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!

                              VG

                              PS: Ich würde beim Tauchen wegen der Lichtempfindlichkeit bei 25p bleiben. Der Sensor der GoPro ist ungefähr so groß, wie ein Konfetti Blatt. Da haben die die ganzen MP drauf geklatscht. Logisch, dass der Sensor schnell ins Rauschen kommt. Ich habe eine leichte Zeitlupe mit 30p erreicht, richtig umgerechnet gibt es auch keine Probleme beim Mix mit 25p o. 50p. Aber ich muss zugeben ich habe es auch nicht allein geschafft, den Umrechnungsfaktor für mein Schnittprogramm hat mir ein User zur Verfügung gestellt.
                              Zuletzt geändert von Diver; 05.03.2017, 21:08.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X