Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einige Fragen zur Sony FDR X1000

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einige Fragen zur Sony FDR X1000

    Hey Leute, bin seit ein paar Tagen Besitzer einer Sony fdr x1000 und hätte dazu noch einige Fragen zu meherern Dingen, da ich mich in dem Thema generell noch nicht gut auskenne.

    1.) Lohnt es sich Aufnahmen in 4k zu erstellen, wenn man keinen 4K Fernseher hat?Ist die Videoqualität trotzdem besser, auch auf älteren Fernsehern oder auf dem PC?
    2) Habe in der Anleitung gelesen, dass man in MP4 aufnehmen soll wenn man die Videos irgendwo hochladen möchte.Geht das nicht wenn sie in XAVC HD aufgenommen wurden oder muss man da das Format nachträglich ändern um sie auf Youtube oder so zu stellen?Hat XAVC überhaupt einen nennenswerten Vorteil gegenüber MP4?
    3.) Ist es normal, dass beim Verbinden mit dem Handy per PlayMemories App die Videos ohne Ton abgespielt werden?
    4.) Kennt jemand eine kostenlose Software um den Fisheye-Effekt nachträglich zu entfernen?
    5.) Kann man sich mit dem Unterwasser-Gehäuse, welches ja bis zu 10 Meter wasserdicht sein sollte, wirklich so tief ins Wasser trauen?

    Vielem Dank schon mal :)

    #2
    Hallo Shaddix,

    ich versuche mal, Dir ein paar Fragen zu beantworten:
    1. Es lohnt sich grundsätzlich, in der höchst möglichen Qualität/Auflösung aufzunehmen. Die aktuellen Videoschnittprogramme sind in der Lage, diese Dateien zu verarbeiten und in anders aufgelöste Endprodukte (DVD, Blu-Ry etc.) "downzusizen", also herunterzurechnen.
    Ein großer Teil des Qualitätsvorsprungs wird dabei mitgenommen.
    Allerdings musst Du beachten, dass beim Filmen mit 4K-Auflösung nur 25 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden und es deshalb besonders wichtig ist, die Kamera stabil und ruhig zu halten. Bewegungen sollten ebenfalls sehr ruhig und möglichst langsam erfolgen.
    2. XAVC ist nur der Codec. Das Dateiformat MP4 ist ein Container.
    3. Kann ich jetzt nicht beantworten
    4. Nein. Ich nutze dafür die kostenpflichtigen Programme von proDAD (ProDrenalin oder Mercalli 4). Auch manche Schnittprogramme haben die Möglichkeit zu einer Linsenkorrektur.
    5. Noch nie getestet.

    Dieter

    Kommentar


      #3
      Danke schon mal für die schnelle Antwort.Zu 2.) Was sagt mir das jetzt? Ist es egal ob ich mp4 oder xavc für YouTube wähle? Wozu gibt es die unterschiedliche Auswahlmöglichkeit?

      Kommentar


        #4
        Hallo Shaddix,

        Wenn Du die Datei auf dem PC ansiehst: welche Dateiendung hat die dann?
        Deine Auswahlmöglichkeit besteht nur in der Kameraeinstellung.

        Meines Wissens nach wandelt youtube um.

        Dieter

        Kommentar


          #5
          Zitat von Shaddix Beitrag anzeigen
          Kann man sich mit dem Unterwasser-Gehäuse, welches ja bis zu 10 Meter wasserdicht sein sollte, wirklich so tief ins Wasser trauen?
          Die Gehäuse anderer Actionkameras halten meist bis 40 oder noch mehr Meter dicht, so dass zehn Meter für Sony kein Problem sein sollten, wenn es offiziell so angegeben ist. Unabhängig von Wassertiefe oder Hersteller würde ich allerdings den ersten Tauchgang mit dem leeren Gehäuse unternehmen, denn Produktionsfehler kommen in den besten Familien vor. Wenn du in acht Meter Tiefe merkst, dass Wasser eindringt, dann geht dabei wenigstens nicht die Kamera drauf.


          Zitat von Dieter Wilke Beitrag anzeigen
          Meines Wissens nach wandelt youtube um.
          So ist es. Für die optimalen Exporteinstellungen aus dem Schnittsystem sollte man sich einfach die Tipps bzw. Vorgaben der Youtube-Hilfe ansehen, und auch hier von Videoaktiv gab es dazu schon Empfehlungen. Gewandelt wird von Youtube dann so oder so, und bei der Aufnahme spielt das noch keine Rolle.

          Kommentar


            #6
            Es gibt da noch ein Zubehörteil:
            Ersatz-Gehäusedeckel zum Tauchen für Action Cam AKA-DDX1
            Damit kann die Kamera noch tiefer gehen. Außerdem soll damit die Randunschärfe durch das Standardgehäuse reduziert bzw. beseitigt werden.

            Dieter
            Zuletzt geändert von Dieter Wilke; 29.07.2015, 19:55.

            Kommentar


              #7
              Das ist ein ganz wichtiger Hinweis! Sony schafft es bei seinem Topmodell ja unbegreiflicherweise nicht, ein Tauchgehäuse mitzuliefern, das unter Wasser scharfe Bilder erlaubt. Der flache Frontlinsenschutz - tatsächlich nur als extra zu zahlendes Zubehör erhältlich - ist da Pflicht.

              Kommentar


                #8
                Ja am PC steht nur MP4. Also was macht es für einen Unterschied an der Cam MP4 oder XAVC einzustellen?Ist ja beides HD.
                Den zusätzlichen Tauchdeckel kenne ich, überlege aber noch ob ich ihn benötige.Das Testen des Gehäuses beim Tauchen ohne Cam ist aber schon mal ein guter Tipp:good:

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Shaddix Beitrag anzeigen
                  was macht es für einen Unterschied an der Cam MP4 oder XAVC einzustellen?
                  Wenn du in 4K filmen willst, ist dir diese Entscheidung abgenommen, denn das geht nur in XAVC S. Auch in HD ist das das höherwertige Format, da sich das MP4 der X1000 mit seiner maximalen Datenrate von 28Mb/s weitgehend am üblichen AVCHD-Format zu orientieren scheint. Bei der Zeitlupenaufnahme mit 200p/240p sinkt die Auflösung auf 800 x 480 Pixel.
                  Anders im XAVC S-Modus: Hier steht auch für FullHD eine Datenrate von 60 oder sogar 100 Mb/s zur Verfügung, wobei es freilich vom Motiv abhängt, ob dieser Vorteil sichtbar zum Tragen kommt. Und 200p/240p-Zeitlupen landen mit 1280 x 720 Pixel auf der Speicherkarte.
                  Sofern dein Schnittsystem mit XAVC S umgehen kann, würde ich mich prinzipiell dem Tipp von Dieter Wilke anschließen: Nimm in der bestmöglichen Qualität auf; so hältst du dir für den Export später alle Möglichkeiten offen. Die Speichermedien sind heute so billig geworden, dass Dateigrößen hier eigentlich keine Rolle mehr spielen. Umgeschaltet auf andere Modi wird erst, wenn die Situation es erfordert.

                  Zitat von Shaddix Beitrag anzeigen
                  Den zusätzlichen Tauchdeckel kenne ich, überlege aber noch ob ich ihn benötige.
                  Das ist eigentlich ganz einfach: Wenn du unter Wasser scharfe Aufnahmen möchtest, benötigst du ihn - wenn nicht, dann nicht

                  Kommentar


                    #10
                    Danke für die bisherigen Antworten. Mittlerweile bin ich in Australien und die Cam ist oft im Einsatz weshalb mich noch ein paar Fragen beschäftigen.
                    1. Nochmal zu den Einstellungen:Wenn ich immer in der bestmöglichen Qualität aufnehmen soll (und nicht grade in 4k filme),heißt das dann auch mit 120 oder sogar 240p, oder sind diese Einstellungen nur für Zeitlupenaufnahmen sinnvoll?Die 100mbit gibt es ja nur bei diesen Einstellungen und nicht bei 60p.
                    2. Obwohl ich gps immer an hab,werden mir die gps daten nie beim actionmovie maker von sony angezeigt.Dort steht immer es sind keine gps Daten verfügbar.Gründe oder Möglichkeiten wie ich die Daten in den Videos einbinden kann?
                    3. Sobald etwas Sonnenlicht vor der linse ist,bspw. wenn man ein fenster von innen filmt,sieht man nur noch ein stark überleuchtetes bild im video und das hauptmotiv ist kaum erkennbar. Bei einem wasserfall den ich gestern filmte zb sind die felsen auf dem video auch ganz weiß durch die drauf strahlende sonne.Kann man dagegen iwas machen oder erst mit einem bearbeitungsprogfamm nach der Aufnahme?
                    4. Unterwasseraufnahmen sind bis jetzt auch nur mäßig,da die linse dauernd beschlägt.Jemand erfahrungen mit diesen antifog stickern die verkauft werden?Auch dicke tropfen auf der linse stören das bild wenn kurz über dem wasser gefilmt wird. Hilft der AKA DDX1 auch dagegen durch die flachere linse?Hier in Australien ist es fast unmöglich dieses Teil zu finden :/

                    Kommentar


                      #11
                      Zu 1. Nein ich würde nicht immer mit maximaler Bildwiederholfrequenz arbeiten - das ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Nur bei der hohen Bildwiederholrate macht die hohe Bitrate sinn. Und so viele Bilder braucht man nur wenn es Zeitlupe werden soll.
                      Zu 2: Problem kenne ich - die Lösung leider nicht. Bei manchen scheint es zu funktionieren, bei anderen nicht. Bei mir hat auch eine Neuinstallation nichts genützt - an einem anderen Rechner geht´s.
                      Zu3. Ist logisch - das ist die klassische Gegenlicht-Situation. Wenn ich mich richtig erinnere (Action-Cam ist wie gesagt nicht mehr hier) gibt es die Option für Gegenlicht und eine Belichtungskorrektur.
                      4. Ja solche kleinen Sticker helfen - aber natürlich nicht beim überwasser gehen
                      Viele Grüße
                      Joachim Sauer

                      Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

                      Kommentar


                        #12
                        Auch dicke Tropfen auf der Linse stören das Bild, wenn kurz über dem Wasser gefilmt wird.
                        Wassertropfen sind in ihrer optischen Wirkung eine Linse!
                        Dagegen hilft leider nur wischen :doctor:

                        Dieter

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Dieter Wilke Beitrag anzeigen
                          Dagegen hilft leider nur wischen
                          Viele Actionkamerafilmer nutzen in so einer Situation auch wasserabweisende Mittel, damit sich Tropfen gar nicht erst auf der Frontlinse des Gehäuses halten können. Natürlich sollte man vorher prüfen, ob das Mittel nicht die Linse angreift, aber bei GoPro zum Beispiel steht der Tipp mit Rain-X sogar in der Bedienungsanleitung.

                          Kommentar


                            #14
                            @Bernd E.
                            Schon probiert?
                            Gibt es mit den Schutzgehäusen von Sony Probleme (Kunststoff!)?
                            Ich kannte Rain-X noch nicht.

                            Dieter

                            Kommentar


                              #15
                              Mangels eigenem Bedarf ist mir diese Methode auch nur aus den Erfahrungsberichten anderer Filmer bekannt. Bei Kunststoffoberflächen sollte man wohl vorsichtig sein, allerdings gibt es wasserabweisende Mittel auch speziell für Kunststoff und zumindest in diesem Youtube-Video berichtet ein Nutzer von seinen guten Erfahrungen sogar mit dem herkömmlichen Rain-X auf der Frontlinse eines Sony-Schutzgehäuses.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X