Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Actionpro SD21 Micro rauscht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Jetzt ist es schon spät geworden, und ich sitze immer noch am Computer.
    Aber das Thema 'Outdoor-Kameras' sowie die zwei von Bernd genannten Einschränkungen '30p und 30 Min.' haben mir keine rechte Ruhe gelassen. Schliesslich bin ich doch noch fündig geworden:

    Panasonic scheint die Firma zu sein, die ein Herz für die 50-Hertzler in Europa hat!

    Ihre (+/- neue) Lumix DMC-FT5 bietet sogar 1080/50p mit 28 Mbps AVCHD (und 50i und weitere).
    Der 4.6-fache Zoombereich beginnt bei 28 mm (KB), für Video bei umgerechnet 33 mm Weitwinkel.

    Wasserdicht bis 13 m - das würde mir reichen

    Auch die übrigen Daten sehen gut aus.

    Und im recht aktuellen (3. Jan 2013) Praxistest von Chip http://www.chip.de/artikel/Hardcore-..._43157623.html schnitt sie gar als Testsieger ab - unter 15 Mitbewerbern.
    Ob sie auch von VIDEOAKTIV schon getestet wurde, kann ich im Moment nicht sagen.

    Was die zolltechnisch begründetete 30-Minuten Aufnahmezeit-Limite angeht, so ist zu befürchten, dass die Kamera davon auch nicht verschont geblieben ist. Ich sehe allerdings die Angabe dazu nirgends.

    Das könnte also eine echte Alternative zu den Mini-Actioncams sein, die natürlich mit ihren Fischaugen-Linsen einen viel grösseren Bildbereich abdecken, aber keinen optischen Zoombereich bieten (dafür vermutlich lichstärkere Objektive). Und einen optischen Bildstabilisator meines Wissen auch nicht (bin mir nicht sicher).

    Ein paar Ergänzungen:

    Ausserhalb Europas heisst die Kamera (unter anderem ??) Lumix DMC-TS5D.
    Hier z.B. gibt's ein paar Käufer-Rückmeldungen auf Englisch:
    http://www.amazon.com/Panasonic-DMC-...mix+waterproof

    Der Vorgänger, Panasonic DMC-FT4EG-A, steht hier in ziemlich schiefem Licht da, was die Eignung unter Wasser betrifft:
    http://www.amazon.de/product-reviews...DateDescending
    Also, entweder hat sich da eine Gruppe von Käufern gegen Panasonic und seinen Service 'verschworen', oder die Kamera hat/hatte tatsächlich ein Problem mit der versprochenen Wasserdichtigkeit.
    Für das neue Modell DMC-FT5 habe ich denn auch irgendwo die Einschränkung 'nicht länger als 60 Minuten unter Wasser' gelesen. Vielleicht dient diese Warnung einfach dazu, die Kamera von echten Taucherkameras in Druckgehäusen abzugrenzen.

    Die 'Outdoor'-Modellpalette von Sony und JVC muss ich noch nachschlagen - vielleicht ist da auch etwas Geeignetes in 25p (50i) / 50p dabei.
    Zumindest im Sony-Programm gibt es ja den kompakten & leichten Sony HDR-GW55 Camcorder, der an verschiedenen Stellen im Forum erwähnt und z.B. von Rüdiger als wasserfeste Reisekamera positiv beurteilt wurde.

    Ein paar zusätzliche Ergänzungen:

    Ich habe unterdessen noch ein paar Daten zusammengetragen, um die Sony HDR-GW55 und die Panasonic DMC-FT5 miteinander zu vergleichen.

    Warum gerade diese zwei ?

    a)
    Sie haben eine ähnliche Grösse. Die Sony ist hochkant im Camcorder-Format (B 32.2mm, H 105.5mm, T 70.2mm), die Panasonic ist quer im Foto-Format (B 109.2mm, H 67.4mm, T 28.9mm).

    b)
    Sie können beide 1080/50p (Full HD mit 50 Vollbildern pro Sekunde), die Panasonic zusätzlich 720/50p.

    c)
    Die Sony ist mit rund 5 Millionen Pixeln (auf 1/3.91 Zoll Sensor) eher auf Video spezialisiert, die Panasonic mit rund 17 Millionen Pixeln (auf 1/2.3 Zoll Sensor) eher auf Foto.

    d)
    Beide sind wasserdicht (hoffentlich!) - Die Sony bis 5m, die Panasonic bis 13m.


    Panasonic DMC-FT5
    Sensor: 1/2.33 Zoll
    17.5 Mio Pixel brutto
    Pixel pro mm2: ca. 800'000

    Objektiv:
    3.3 - 5.9 / 4.9 mm - 22.8 mm
    Entspricht auf 35 mm Foto umgerechnet:
    28 mm - 128 mm (aber Video 16:9 ab 33 mm)

    Aufnahmeformate:

    AVCHD:
    1080x1920/50p oder 50i mit max 28 Mbps
    720x1280/50p mit 17 Mbps

    MP4:
    1080x1920/25p mit 20 Mbps
    720x1280/25p mit 10 Mbps
    480x640(VGA)/25p mit 4 Mbps


    Sony HDR-GW55
    Sensor: 1/3.91 Zoll
    5.43 Mio Pixel brutto (effektiv 16:9: 5.02 Millionen Pixel)
    Pixel pro mm2: ca. 700'000
    Zum Vergleich: MFT(Micro Four Thirds)-Kameras wie die Panansonic GH2 oder die Olympus E-M5 mit einer Sensor-Diagonale von 1.35 Zoll haben eine Pixeldichte von rund 70'000 Pixeln/mm2 - also rund 10x geringer als die beiden hier verglichenen Kameras. Dass solche Pixel mit 10x grösserer Fläche zum Lichtsammeln weniger rauschanfällig sind, ist auch klar. Aber selbst den MFT-Kameras wird im Vergleich zu beispielsweise einer Canon 5D Mk III mit Vollformat-Chip (36x24mm) und einer Pixeldichte von nur 25'600 Pixeln/mm2 (also rund 1/3 von MFT) eine Anfälligkeit zum Rauschen (bei höhereren ISO-Werten) nachgesagt.

    Objektiv
    1.8 - F3.4 / 3.2 mm - 32.0 mm
    Entspricht auf 35 mm Foto umgerechnet:
    29.8 mm - 298.0 mm (Video 16:9)

    Aufnahmeformate:

    AVCHD:
    1080x1920/50p oder 50i mit max 28 Mbps
    1080x1440 mit 9 Mbps

    MPEG-2 ('DVD-Format'):
    576x720 50i mit 9 Mbps


    Bilanz:
    Aufgrund von einigen frühen 'Reviews' (Erfahrungsberichten) und Online Videos, insbesondere der Panasonic DMC-FT5 (USA: DMC-TS5D), komme ich zu folgenden Eindrücken:

    Die Panasonic rauscht offenbar bei geringerer Beleuchtung etwas.
    Das könnte unter anderem am Objektiv liegen, das mit 3.3 (Weitwinkel) - 5.9 (Tele) deutlich lichtschwächer ist (ca. 1.5 Blenden), als das Sony mit 1.8 (Weitwinkel) - F3.4 (Tele).

    Trotzdem hat das Sony-Objektiv ein 10-fach Zoom (Panasonc 4.6-fach) mit einem deutlich höheren Telebereich (durch die Hochkant-Konstruktion der Kamera ist viel mehr Platz für das Objektiv vorhanden). Der Weitwinkelbereich ist bei beiden um die 30mm (umgerechnet auf Kleinbild).

    Was ebenfalls auffällt (in den Youtube-Clips): Das Panasonic-Kameramikrofon produziert bei Wind deutliche Störgeräusche (Video-Beispiel des Radfahrers mit der Kamera auf dem Helm). Wie es bei der Sony damit steht, weiss ich nicht.

    Wer filmt, könnte also mit der Sony besser dran sein, während die Panasonic vermutlich die besseren Fotos macht. Andererseits: Auch die Online-Videobeispiele mit der Panasonic in Full HD sehen gut aus!

    Ein Vorteil der Panasonic ist wahlweise das kleinere HD-Format 720, ebenfalls mit 50p. Ein Vorteil der Sony ist die Möglichkeit, in SD (Standard Definition) 576 zu filmen und zwar im DVD-kompatiblen MPEG-2 - mit sehr guten 9 Mbps (Megabit per Second).

    Wenn ich es richtig gesehen habe, ist bei Panasonic so gut wie nichts an Zubehör dabei (ausser Akku und Ladegerät) - nur ein USB Kabel, kein Video-Kabel (Kabel für HDMI-Out oder für AV-Out nur als Sonderzubehör, bei Sony ist immerhin das HDMI-Kabel dabei). Eine Fernbedienung fehlt sowohl bei Panasonic wie auch bei Sony, aber Panasonic hat Wi-Fi.

    Keine einfache Entscheidung zwischen den beiden. Man wird sie mal in natura greifen müssen (die Panasonic machte dabei auf mich einen stabileren und besser verarbeiteten Eindruck als die Sony), die Bedienknöpfe drücken (da war mein Eindruck bei der Sony: Absolut schwammig ohne Druckpunkt), das Live-Bild beurteilen (inkl. Schwenk zur Beurteilung von 'Rolling Shutter') und sich durch die Menüs 'hangeln'. Aber allzu viele Konkurrenten, die ebenfalls 1080/50p können, wird es wohl nicht geben - bei den kleinen Action Cams mit Fisheye-Optik sicher noch die GoPro 3 'black'. Und für den Sommer angekündigt ist die ActionPro X7 (siehe Beitrag von Bernd E.).
    Für alle Genannten gilt: Ziemlich teurer Spass!
    Zuletzt geändert von Skeptiker; 22.04.2013, 12:59. Grund: Weitere Ergänzungen

    Kommentar


      #17
      Die Lumix FT5 haben wir derzeit im Test, übrigens zusammen mit dem neuen WA 30 von Panasonic, dem W 350 von Samsung, dem BW 20 von Toshiba und unserer "Strand-Cam"-Referenz, dem schon früher getesteten GW 55 von Sony.

      Da der Autor aber erkrankt ist und wir deshalb kurz vor Produktionsschluss den Test immer noch nicht vorliegen haben, weiß ich nicht, ob er tatsächlich in der kommenden Ausgabe erscheinen kann.

      Kommentar


        #18
        Guten Tag Herr Ernst,

        Danke für die Rückmeldung!
        Freut mich, dass die Kamera zusammen mit anderen ein Thema ist und getestet wird.

        Dann drücke ich die Daumen, dass Testautor und Test es doch noch bis zum Redaktionsschluss schaffen !

        Schönes Wochenende wünscht
        Skeptiker
        Zuletzt geändert von Skeptiker; 20.04.2013, 12:53.

        Kommentar


          #19
          hallo Skeptiker

          also ich bin sehr zufrieden mit der sd21.

          wieso ich mich für die sd21 entschieden hab? der preis und das viele zubehör :)

          ich glaube sogar das der bildsensor bei der sd21 und der hero 2 der selbe ist.

          dazu kommt das sowie die gopro und die actionpro von aee gefertigt werden oder??

          aber eine sache bekommt die actionpro nicht soooo gut hin. ich nutze sie hauptsächlich im motorsport und muss dann leider feststellen das sie selbst bei 720p 60fps nicht so gut mit schnellen bewegungen zurecht kommt.


          NOCHMAL ZUM THEMA RAUSCHEN


          ich habe jetzt alle arten von mikrofon an der sd21 getsetet, mono stereo und auch verschiedene hersteller. leider aber ohne erfolg.

          kann es vlt sein das ich ein mikrofon mit externer stromversorgung brauche?

          mfg

          Kommentar


            #20
            Zitat von greenhell Beitrag anzeigen
            ... kann es vlt sein das ich ein mikrofon mit externer stromversorgung brauche?
            Ohne genauere Angaben und die Möglichkeit, es selber auszuprobieren, kann ich leider nur spekulieren.
            Es gibt z.B. von Rode, aber auch von Sennheiser oder Azden (und weiteren) eine Reihe von kompakten und +/- leichten (Richt)mikrofonen in Mono oder Stereo (für den Blitzschuh der Kameras), die durch eine eigene Batterie versorgt werden.
            Allerdings sind diese Mikrofone im Vergleich zur winzigen SD21-Kamera doch sehr gross.

            Und wenn Du die Kamera für (offenen?) Motorsport benutzt, müsstest Du das Mikrofon ja zusätzlich mit einem Fellwindschutz gegen Fahrtwind-Geräusche schützen, wenn es ebenfalls aussen angebracht wird.

            Sollte allerdings der Mikrofon-Verstärker in der Kamera selbst das Rauschen produzieren, dann hilft eigentlich nur, ein externes, mobiles Aufnahmegerät zu benutzen, wie die Audio-Rekorder von Tascam, Olympus, Sony und anderen, und den Ton im Schnittprogramm dann mit dem Bild zu synchronisieren. Diese mobilen Rekorder haben sowohl eigene, eingebaute Mikrofone als auch Anschlüsse für externe.
            Zuletzt geändert von Skeptiker; 22.04.2013, 12:02.

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X