Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Suche Videokamera für journalistische Aufnahmen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Suche Videokamera für journalistische Aufnahmen

    Guten Tag,

    ich benötige einen Camcorder für Interviews, Aufnahmen auf Veranstaltungen (drinnen) und andere journalistische Tätigkeiten. Der Camcorder sollte ungefähr so wie die Sony NX100 sein.
    Kriterien:
    - 1080p (Full HD) Videoaufnahmen
    - Speichermedium SD Karte / Micro SD Karte
    - KEIN Firewire!!!
    - Mikrofonanschluss soll möglich sein
    Budget: maximal 500 Euro
    -> Kann auch ein gebrauchtes Angebot z.B. von ebay
    Kleinanzeigen sein!

    LG thecoba
    Zuletzt geändert von thecoba; 24.06.2016, 23:45.

    #2
    Ein professioneller Henkelcamcorder mit vergleichsweise großem Sensor und XLR-Audioteil wird für 500 Euro nicht zu haben sein, auch gebraucht nicht, zumal diese Kameraklasse noch recht neu ist. Selbst eine deutlich unter der NX100 angesiedelte CX900 wechselt gebraucht kaum für weniger als 750 Euro den Besitzer.
    Falls du dich vom Formfaktor eines Camcorders lösen kannst, käme vielleicht die Sony RX10 in Frage. Vom Vorbesitzer bekommt man sie manchmal für unter 500 Euro und für das, was du vorhast, ist sie - mit leichten Fragezeichen bei der Tonaufnahme - durchaus geeignet, wenngleich natürlich kein vollwertiger Camcorderersatz. Insgesamt wäre es sicher sinnvoller, das Budget aufzustocken.

    Kommentar


      #3
      Hallo Bernd,
      das heißt, unter 500 Euro bekomme ich keinen solchen Camcorder?
      Ich suche ja auch nicht nur genau nach den Modellen des Camcorders
      Sony NX100, dies war nur ein Beispiel, ich wollte nur die “Art“ ausdrücken.
      Gibt es denn nicht ältere Camcorder, die dann gebraucht angeboten werden
      aber trotzdem Full HD aufnehmen und auf SD / Micro SD Karte speichern?
      Wenn nein, wie ist der “Preisstart“ bei meiner gesuchten Art?

      LG
      Zuletzt geändert von thecoba; 24.06.2016, 23:52.

      Kommentar


        #4
        FullHD und SD-Karte sind kein Problem, denn beides ist seit vielen Jahren Standard. Nur bekommt man für 500 Euro keinen der NX100 vergleichbaren Camcorder. In diese Preislage ist mittlerweile zum Beispiel die Canon XH-A1 abgesunken, die aber als HDV-Gerät mit Bandaufzeichung und Firewire genau das ist, was du nicht möchtest.
        Sofern es kein großer Sensor sein muss, sondern es auch die in dieser Klasse eher übliche 1/3-Zoll-Größe tut (dafür in dreifacher Ausfertigung und für journalistisches Arbeiten ohnehin meist besser geeignet), schlage ich die Panasonic AG-HMC151 vor.
        Mit 500 Euro wird's bei ihr zwar auch nicht hinkommen, aber mit Glück sollte ein guterhaltenes Exemplar immerhin für unter 800 Euro zu haben sein. In den USA sehr beliebt, führte dieses Modell in Deutschland zu Unrecht ein Schattendasein, was nun hierzulande zu sehr geringen Preisen auf dem Gebrauchtmarkt führt. Und dank ihrer CCD-Sensoren ist die HMC151 auch noch frei von den "Rolling Shutter"-Problemen, die manch modernere CMOS-Geräte plagen.
        Zuletzt geändert von Bernd E.; 25.06.2016, 00:49.

        Kommentar


          #5
          Bei dem Preis sind wir an sich schon wieder beim V777, FullHD und Anschlüsse für Mikro und Kopfhörer. Gebraucht, vielleicht ein Canon XA10.
          Zuletzt geändert von Torchwood; 25.06.2016, 03:30.

          Kommentar


            #6
            Und wenn ich dann doch zu Firewire/Mini DV umsteige?
            Findet sich da eine passende Kamera?

            LG
            Zuletzt geändert von thecoba; 25.06.2016, 19:53.

            Kommentar


              #7
              Mit Firewire landet man bei der Armada der HDV-Camcorder wie eben der bereits erwähnten XH-A1. Leider hat Canon bei ihr und dem in vielen Punkten verbesserten Nachfolger XH-A1s keinen HDMI-Ausgang verbaut, über den man einen modernen Rekorder anschließen könnte, so dass man auf das Band als Aufnahmemedium angewiesen ist. Das an sich ist zwar nicht dramatisch (und im Blick auf die Archivierung sogar eher ein Vorteil), aber denk dran, dass das Überspielen auf den Rechner nur in Echtzeit erfolgt und dass das Bandlaufwerk auch eine Fehlerquelle sein kann. Letzteres ist bei Gebrauchtkäufen immer ein Risiko. Und obwohl ich selber jahrelang völlig problemlos mit Bandkameras gedreht habe, würde ich heute nicht mehr neu in dieses abgelöste System einsteigen.

              Kommentar


                #8
                Gibt es denn auch eine Alternative zu der XH A1,
                da der Preis dort bei 1.000 Euro liegt.
                Ich muss nämlich auch noch 50 Euro investieren,
                um mir einen Firewire Anschluss in meinen Computer
                einbauen zu lassen.


                LG
                Zuletzt geändert von thecoba; 26.06.2016, 20:43.

                Kommentar


                  #9
                  Mag sein, dass jemand 1000 Euro für eine XH-A1 verlangt, aber wer bezahlt das heute noch? Bei ebay zum Beispiel geht selbst der Nachfolger oft für unter 500 Euro weg.

                  Kommentar


                    #10
                    Nur das Problem bei dieser Kamera ist,
                    dass es momentan nur Angebote ab 700 Euro gibt.
                    Kennst Du vielleicht eine andere Camcorder,
                    mit Firewire und meinen Kriterien,
                    die gebraucht für 500 Euro zu bekommen ist?


                    LG

                    Kommentar


                      #11
                      Bei Sony dürfte inzwischen der Urvater der HDV-Camcorder, die HVR-Z1 bzw. ihr funktions- und ausstattungsreduzierter Consumerableger HDR-FX1 in dieser Preisklasse angekommen sein. Obwohl erstere einst die Standardkamera schlechthin gerade für journalistische Drehs in HDV war, würde ich mir heute keine mehr zulegen, denn die technische Entwicklung ist in den zwölf Jahren seit ihrer Markteinführung doch gewaltig fortgeschritten. Es dürfte auch zunehmend schwer werden, noch eine in gutem Zustand zu finden, denn die wurden quasi benutzt, bis sie auseinanderfielen.
                      Alternativ kämen die HDR-FX7 (Consumer) bzw. HVR-V1 (Profi) in Frage. Die beiden Schienen unterschieden sich bei Sony hauptsächlich beim Audioteil - simple Klinkenbuchse hier, XLR und Phantomspannung dort - sowie beim Funktionsumfang. Schlecht war die V1 wahrlich nicht, aber so richtig warmgeworden bin ich mit ihr nie.
                      Ein großer Schritt nach vorn wären dann die HVR-Z5 (als Consumerversion HDR-FX1000 genannt) und vor allem die Königsklasse der HDV-Henkelcamcorder, die HVR-Z7. Beide konnten nicht nur auf Band, sondern dank eines hauseigenen Andockrekorders ebenso auf CF-Karte aufnehmen, aber für 500 Euro wird's selbst bei der FX1000 eng werden.
                      Da Panasonic sich nicht an HDV beteiligt hat und seine eigenen Modelle dieser Zeit bereits wegen der teuren P2-Speicherkarten für dich keine Option sind, bleibt noch JVC übrig. Die hatten im Alleingang auf 720p gesetzt und mit der GY-HD-Serie leichte Schultercamcorder gebaut. Interessant sind die heute prinzipiell noch in Verbindung mit einem externen Rekorder (viele JVCs besaßen sogar SDI-Anschlüsse), doch so eine Kombination sprengt wieder dein Budget. Die ersten Generationen wie HD100, HD110, HD200, HD201, HD250 müsste man zusammen mit einem vollmechanischen Broadcastobjektiv (auch das ist ein Argument!) heutzutage immerhin für rund 500 Euro bekommen, aber bei ihnen gilt vor allem: sehr genau den technischen Zustand prüfen und auch, ob man mit der Arbeitsweise klarkommt. Sie entspricht weitgehend der mit einer großen Schulterkamera, und das heißt zum Beispiel, dass es keinen Autofokus gibt.

                      Kommentar

                      Sky1

                      Einklappen

                      Sky2

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X