Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Suche 3D Camcorder

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Suche 3D Camcorder

    Hallo,

    bin totaler Neuling im Bereich Camcorder. Hatte bis vor kurzem eine JVC HC-V500 und war eigetlich sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

    Allerdings bin ich nun auf der Suche nach einem Camcorder, der 3D Aufnahmen erstellt und preislich etwa zwischen 300-500 € liegen sollte.

    WiFi sollte ebenfalls integriert sein.

    Hoffe, dass ich mit meiner Preisvorstellung nicht allzu weit weg bin von der Realität.


    mfg

    Olli

    #2
    Sieh dir vorher mal 3D Aufnahmen so einer Cam an und entscheide dann ob es das wirklich ist was du willst.
    3D ist schon doll, aber überzeugt hat mich das nicht.
    Gruss, Dietmar

    Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


    Kommentar


      #3
      Zitat von Globebus Beitrag anzeigen
      Sieh dir vorher mal 3D Aufnahmen so einer Cam an und entscheide dann ob es das wirklich ist was du willst.
      3D ist schon doll, aber überzeugt hat mich das nicht.
      Danke für die Antwort. Aber in welcher Form überzeugte Dich das ganze nicht ?

      Habe vielleicht falsche Vorstellungen was die 3D Aufnahme eines Camcorders bringen sollte.

      Habe halt zuhause nen 3D TV und möchte als Goodie bei Aufnahmen halt 3D gucken können.

      Ist der Camcorderbereich nicht so wie man sich das vielleicht erhofft ?

      Mfg

      Kommentar


        #4
        Hallo Oliver,

        vor etwa drei Jahren hatten wir eine 3D-Camcorder-Welle - die inzwischen nahezu verebbt ist, so dass inzwischen kaum neue 3D-Camcorder auf den Markt kommen. Der Rückschluss, der Camcorderbereich sein nichts ist deshalb dennoch nicht richtig - das Problem ist, dass es nicht ganz so einfach ist in 3D zu filmen. Man muss sich recht tief in die Materie einarbeiten, bis man wirklich ein 3D-Erlebnis auf den eigenen Fernseher zaubert. Bei Panasonic gibt es immer noch ein 3D-Objektiv als Camcorder-Vorsatz - damit ist die 3D-Wirkung allerdings recht gering, da der Abstand zwischen den zwei Optiken sehr gering ist. Besser wird es mit Camcordern die wirklich direkt in 3D mit zwei Optiken aufzeichnen.
        Viele Grüße
        Joachim Sauer

        Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
          Hallo Oliver,

          vor etwa drei Jahren hatten wir eine 3D-Camcorder-Welle - die inzwischen nahezu verebbt ist, so dass inzwischen kaum neue 3D-Camcorder auf den Markt kommen. Der Rückschluss, der Camcorderbereich sein nichts ist deshalb dennoch nicht richtig - das Problem ist, dass es nicht ganz so einfach ist in 3D zu filmen. Man muss sich recht tief in die Materie einarbeiten, bis man wirklich ein 3D-Erlebnis auf den eigenen Fernseher zaubert. Bei Panasonic gibt es immer noch ein 3D-Objektiv als Camcorder-Vorsatz - damit ist die 3D-Wirkung allerdings recht gering, da der Abstand zwischen den zwei Optiken sehr gering ist. Besser wird es mit Camcordern die wirklich direkt in 3D mit zwei Optiken aufzeichnen.
          Hallo Joachim,

          auch dir danke für die schnelle Antwort. Also lohnt es sich für einen Laien (für den ich mich absolut halte) nicht einen 3D Camcorder zu kaufen ?
          Nutze eigentlich den Camcorder nur für einige Anlässe, die im Jahr relativ rar sind. Also ich komme vielleicht auf höchstens 2-3 mal drauf im Jahr etwas damit aufzunehmen.

          Denke auch, dass wenn ich mich doch dazu entscheiden sollte, einen Camcorder mit 3D Effekt zu kaufen, liege ich mit meinen 300-500€ wahrscheinlich doch eher ziemlich weit daneben oder ?

          Oder kannst Du mir einen empfehlen, der in diesem Preissegment liegt und trotz allem gute Qualitäten erreicht ?

          mfg

          Kommentar


            #6
            Die Sony TD10 geht gelegentlich gebraucht für knapp unter 500 Euro weg, aber ob sie als Camcorder zu empfehlen ist, weiß ich nicht, da mich 3D schon aus rein praktischen Erwägungen nie interessiert hat. Ich könnte mir denken, dass du für deinen Einsatzzweck damit auch nicht wirklich glücklich wirst.

            Kommentar


              #7
              Danke für die Antwort. Aber in welcher Form überzeugte Dich das ganze nicht ?
              Ich habe einen neuen Fernseher der auch 3D kann. Natürlich ist man da neugierig und ich habe mir einige 3D Filme angesehen.
              Die eigentlich Bildqualität ist schlechter als bei HD und um 3D genießen zu können muss der Film auch entsprechend produziert sein.
              Wenn das nicht der Fall ist gibt es Doppelbilder oder Farbsäume an Kanten. 3D Filme die man sich ansehen kann sind meiner Meinung nach digital erstellte Filme bzw. Animationsfilme. Echt gute Natur-, Landschaft- oder Dokumentationsaufnahmen sind selten und wenn, dann mit hohem Aufwand erstellt worden.
              Ich kann mir nicht vorstellen das eine Consumercam das gut hinkriegt.
              Wenn ich 3D sehen möchte gehe ich ins Kino.
              Gruss, Dietmar

              Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


              Kommentar


                #8
                Ich habe den Panasonic Vorsatz - richtig eingesetzt kann der auch was.
                Aber mehr als ein paar Spielereien sind dabei nicht rumgekommen
                Trotz 3D TV und 3D Beamer
                man lernt nie aus...:good:

                Kommentar


                  #9
                  okay..Also dann doch lieber eine "gewöhnliche"...

                  Wie gesagt, hatte mir dadurch wohl mehr erhofft wie es im Endeffekt aussehen würde...

                  Hatte halt blauäugig gedacht, man würde so in etwa die Dimensionen erhalten wie 3D-Filme im Fernsehen...

                  Danke für eure Antworten

                  mfg

                  Kommentar


                    #10
                    Ich bin begeisterter 3D-Amateurfilmer und auch mein Publikum war bisher fast ausnahmslos von den 3D-Filmen angetan, zog diese auch gegenüber der 2D-Variante immer vor (ich stelle meinen Gästen immer die Wahl zwischen 3D und 2D). Neben den bereits erwähnten Camcordern (Panasonic mit Aufsatz, Sony TD10) ist die JVC GS-TD1 zu erwähnen. Sie spielt in derselben Liga wie die genannte Sony. Allerdings gilt auch hier: Passend zur Preisvorstellung des Fragestellers findet man sie kaum als Neugerät.

                    Gerne bestätige ich auch die anderen Hinweise: Man bekommt mit den genannten 3D-Consumer-Camcordern erstaunliche Resultate zustande. Besonders Landschaften sind jedoch wenig geeignet. Das im Gegensatz zu allem, was sich im Bereich von geschätzten 1,5 bis 20 Metern vor der Linse abspielt. Ist man jedoch nicht ausdrücklich Landschafts-, sondern Handlungsfilmer, dürfte das wenig von Bedeutung sein, weil sich die Handlung ja in der Regel in ebendiesem Bereich von bis zu 20 Metern vor der Linse abspielt.

                    3D als Gag zu verwenden, davon rate ich ab. Frust wäre programmiert, denn brauchbares 3D gelingt nur, wenn man sich mit den dafür nötigen Grundlagen intensiv befasst. Dazu gehört eine Menge Hintergrundwissen zur Funktionsweise unseres menschlichen 3D-Sehens und der Funktionsweise solcher Camcorder. Das ist erst recht wichtig, weil die Camcorder nicht - wie man vorschnell meinen könnte - gleich wie der menschliche Sehapparat funktionieren. Zwar arbeiten die Kameraautomatiken bei 3D erstaunlich gut. Die Gefahr von unbedeutendem Unwohlsein über Kopfschmerzen bis hin zur Übelkeit des Publikums ist aber doch gegeben.

                    Hinzu kommt, dass die speziellen gestalterischen (z. B. Kameraführung, Kadrage) und technischen Anforderungen (z. B. Nah-/Fernpunkteinstellung, Vermeidung von starken Kontrasten) von 3D nicht nur während der Aufnahme beachtet werden müssen, sondern auch beim Schnitt Konsequenzen haben. Das beginnt bei gestalterischen Aspekten (z. B. richtige Schnittfolge) und reicht bis zu technischen Aspekten (z. B. Scheinfenster, passende Ausgabeformate).

                    Wer sich also nicht vertieft mit dieser Materie auseinandersetzen kann oder will, dem ist von 3D abzuraten. Das dürfte, aufgrund des bisherigen Diskussionsverlaufs, auf den Fragesteller zutreffen. Dennoch sei mir der Hinweis gestattet, dass man im anderen Fall mit 3D wirklich tolle Seherlebnisse produzieren kann und die Mehrheit der Zuschauenden auch als Amateur gegenüber 2D mehr fesseln kann. Das jedenfalls ist meine "empirische" Erfahrung.

                    Kommentar


                      #11
                      Die Sony TD10 hat durchaus eine halbwegs akzeptable Bildqualität - WENN man eine gebrauchte findet und bekommt. Richtig ist, dass diese Geräte halt nicht mehr vertrieben werden, daher ist man hier auf den Gebauchtmarkt angewiesen.

                      Natürlich gehört schon etwas mehr Wissen zum Filmen in s3D dazu als beim 2D Filmen. Lernbereitschaft ist hier durchaus erforderlich. Und wenn man sein Material schneiden will, braucht man auch einen 3D-fähigen Schnittplatz - und das Abspielequipment. Und ohne Schnitt und Teilbildausrichtung wird das halt auch nicht sonderlich gut werden.

                      Falls von Intresse - ich habe in zwei Vorträgen auf der 3Dimensionalen in Wien auch diese Thematik sowie die Kameras als TD10 genaue besprochen. Die Präsentationsunterlagen gibt es unverändert zum Gratis-download:

                      http://www.videotreffpunkt.com/index...ale-Wien-2012/

                      http://www.videotreffpunkt.com/index...nsionale-2014/
                      Lieben Gruß,
                      Wolfgang
                      http://videotreffpunkt.com

                      Kommentar


                        #12
                        Also,ich habs wieder aufgegeben.Hatte die Sony TD 10 und auch die weitaus bessere Panasonic Z 10000.Nach 3 Jahren hatte sich die Begeisterung gelegt.Gutes 3 D sieht man im Kino und das auch nur selten.4K das wird interessant.

                        Kommentar


                          #13
                          Tja, und ich habe hier 3 Stück TD10 und eine Z10000. Und wenn ich nicht 4K filme mache ich damit durchaus was. Man kann damit sehr wohl gutes 3D produzieren, aber es sind halt einige Spielregeln zu beachten.
                          Lieben Gruß,
                          Wolfgang
                          http://videotreffpunkt.com

                          Kommentar


                            #14
                            Der Dreh- und Angelpunkt bei einem 3D-Camcorder ist die Möglichkeit mit 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen zu können !

                            Für die Produktion einer Blu-Ray in HD1080 ist das zwingend, denn mit 50i kann man nur HD720 machen.

                            Daher sollte man Ausschau nach den 'aufgebohrten' Consumer-Modellen von JVC und Sony halten.

                            Die Consumer-Modelle können nur 50i, völlig unverständlich, da beide Firmen auch (3D) Blu-Ray-Player bauen und das hätten wissen müssen.

                            Kommentar


                              #15
                              Grundsätzlich ist 1080 24p durchaus ein Vorteil - darum habe ich auch meine Pansonic Z10000 die da kann. Ich würde aber deshalb Geräte wie die TD10/20/30 nicht gleich ganz verteufeln. Denn nicht jeder arbeitet über 3D-Blu-rays - es gibt auch viele die für die Präsentation den stereoscopic player nutzen. Und man kann das TD10 Material ja auch zu 720 50p wandeln (was auch für 3D-BDs geht) oder sogar zu 1080 24p wandeln. Kostet natürlich leider immer etwas Qualität.
                              Lieben Gruß,
                              Wolfgang
                              http://videotreffpunkt.com

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X