YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Marktsituation: HDMI 2.1a mit höheren Auflösungen und Bildraten

Die HDMI-Schnittstelle ist inzwischen 20 Jahre alt, wurde aber mehrfach modernisiert. Mit der neusten Spezifikation 2.1a soll sie als Standardschnittstelle weiterhin attraktiv bleiben. Doch derzeit fragt sich: Braucht man die Schnittstelle ĂŒberhaupt noch?

Rund elf Milliarden GerĂ€te wurden in rund 20 Jahren mit HDMI-Schnittstelle produziert – aber wer genauer hinschaut, stellt schnell fest, dass zum Beispiel viele moderne Notebooks nur noch USB-C-Schnittstellen anbieten. Denn schließlich kann USB-C nicht nur das Laptop laden, externer Speicher und andere externe GerĂ€te anschließen, sondern auch ein Monitorsignal ĂŒbermitteln. Ein USB-C-Kabel unterstĂŒtzt Auflösungen von bis zu 5K, wĂ€hrend die identisch aussehende Thunderbolt-3-Schnittstelle 40 Gbps Datentransfer und 8K-Auflösung mit einer Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde unterstĂŒtzt. Entsprechend lag hier HDMI sogar eine Zeitlang hinten dran, was man nun mit der neuen Spezifikation aufholt. Der HDMI-Standard 2.1a unterstĂŒtzt nun ein Datentransfer bis 48 Gbps und macht so [email protected] und [email protected] möglich.

HDMI Cable Certification

Ein Problem sieht das HDMI Forum in nicht standardisierten Kabeln. Mit einer eigenen Zertifizierung, die auch die Lieferketten ĂŒberwacht, soll der Verbraucher sicher sein, dass die neuen Kabel auch fĂŒr die höheren Übertragungsraten geeignet sind.

Das fĂŒr den HDMI-Standard zustĂ€ndige HDMI Forum zielt mit dem neuen Standard nicht nur auf Konsumenten, sondern auch auf Videoproduktionen. Denn HDMI ist inzwischen auch hier der Standard zum Anschließen von Recordern und Monitoren. Entsprechend sieht man auch im Trend von „Camera to Cloud“, also der direkten Übermittlung von Videodaten auf Cloudbasierten Speichersysteme eine Zukunft. Gleichzeitig verweist man darauf, dass immer mehr Fernseher höhere Audiostandards erfĂŒllen. HDMI 2.1a ermöglicht deshalb die Übertragung mit 192kHz, 24-Bit, und kann unkomprimierte 5.1, 7.1 und 32-Kanal und objekt-orientiertes (3D) Audio ĂŒbermitteln.

HDMI Forum 4K 8K Comparison

Höhere Auflösungen zeigt mehr Detail - das ist nicht weiter erstaunlich. Doch derzeit kommen wohl keine 8K-Fernseher nach Europa, denn sie verbrauchen ztu viel Strom.

Spannend ist allerdings der Hinweis, dass steigende Auflösungen und Bildschirmdiagonalen zwangslĂ€ufig auch immer mehr Strom fressen. Das hat die EU-WĂ€chter auf den Plan gerufen und ein Energieeffizienz-Index fĂŒr die 27 EU-LĂ€nder erstellen lassen. Diese Vorgabe schrĂ€nkt ab MĂ€rz 2023 den TV-Stromverbrauch ein, so dass nach derzeitigem Stand kein Fernseher mit 8K-Auflösung diese Bedingungen erfĂŒllt und auch einige Fernseher mit 4K-Auflösung in der EU nicht mehr verkauft werden können. Da auch andere LĂ€nder Ă€hnliche Verordnungen erwĂ€gen, haben einige Hersteller einen stromsparenden, gedimmten Bildschirm EU-Modus integriert. Dieser wird zwangslĂ€ufig "Nebenwirkungen" wie weniger Bildschirmhelligkeit und geringere Bildraten haben. Hier sind also derzeit die Hersteller gefragt, die ohne den gesetzlichen Druck eher auf grĂ¶ĂŸer, heller und schneller setzen, als dass sie der Energieeffizienz Bedeutung zumessen. Allerdings muss man zugeben: Energieeffizienz ließ sich bisher auch schlecht als Wettbewerbsvorteil verkaufen. Vielleicht haben ja die letzten Krisen hier ein Umdenken bei den Verbrauchern in Gang gesetzt.

Mehr zum Thema ...

Liebe Leser, bei uns arbeiten Menschen, keine KI


Wir bitten Sie darum Ihren Bannerblocker zu deaktivieren bzw. in Firefox und Opera die Aktivitätsverfolgung auf "Standard" zu stellen, damit wir Werbebanner ausspielen können. Damit stellen Sie sicher, dass wir hier unter fairen Bedingungen für Sie arbeiten können.

Es bedankt sich das VIDEOATIV-Team.