YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Leica Leitz Phone 2: mit 1-Zoll-Sensor fĂŒr 47,2 Megapixel

Leica hat sein neues Leitz Phone 2 vorgestellt. Das zweite Smartphone der Imaging-Experten aus Deutschland kommt mit einem neuen Sensor und will sich damit durch eine verbesserte Bildgebung und zusÀtzliche einzigartige Funktionen auszeichnen.

Gerade Fotoenthusiasten soll das neue Leitz Phone 2 beglĂŒcken können und ist entsprechend und laut Leica auf das „Wesentliche“ reduziert. DafĂŒr nutzt wie schon das VorgĂ€ngermodell die optische Leistung und die softwaregestĂŒtzte Bildgebungstechnologie von Leica. Zum Einsatz kommt hier fĂŒr die Bilderzeugung ein 1-Zoll-CMOS-Bildsensor mit 47,2 Megapixel Auflösung. Leica verspricht hier eine optimale Abstimmung auf den integrierten Hauptprozessor Qualcomm Snapdragon SM8450, wobei je nach Szene und Umgebung automatisch verschiedene Sensormodi aktiviert werden. Das integrierte Objektiv bietet eine Brennweite von 19 Millimeter und bietet damit recht viel Freiheit bei der Bildgestaltung. Als Blende gibt Leica F1.9 an, womit in Kombination mit dem großen Bildsensor Bilder mit hohem Dynamikumfang und geringem Bildrauschen - auch bei wenig Umgebungslicht, garantiert sein sollen.

Leica Leitz Phone 2 web

Das Leica Leitz 2 setzt auf einen neuen 1 Zoll Sensor mit 47,2 Megapixel Auflösung und kommt mit einem 6 Zoll großen OLED-Display.

Auch zoomen kann das Leitz Phone 2, allerdings nur digital, bis zu 6-fach. Die Selfie-Kamera darf dann ebenfalls auf einen Digital-Zoom zugreifen, hier bis zu 8-fach. Die proprietĂ€re Software-Engine des Leitz Phone 2 soll den typischen „Leica Look“ in die Smartphone-Fotografie bringen. Sie sorgt kĂŒnstlich fĂŒr „Leitz Looks“, die auf den drei bekannten M-Objektiven basieren: Das Summilux 28, das Summilux 35 und das Noctilux 50. Daneben lĂ€sst es sich zwischen Farbtönen fĂŒr Monochrom fĂŒr kontrastreiche Schwarzweiß-Aufnahmen, „Cinema Classic“ fĂŒr einen klassischen, analogen 35-mm-Kinofilm-Look und „Cinema Contemporary“ wĂ€hlen. Ein exklusiv entwickeltes „Golden Hour Widget“ zeigt ĂŒbrigens die goldene Stunde nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang an, wenn das warme Licht besonders gut fĂŒr Fotoaufnahmen ist.

Leica Leitz Phone 2 top web

Das GehĂ€use des Leica Leitz Phone 2 ist vor Wasser und Staub gefeit. FĂŒr weiteren Schutz sorgte eine HĂŒlle mit Objektivkappe.

Ob das Smartphone dann auch Videos aufzeichnen kann und vor allem in welcher QualitĂ€t, erwĂ€hnt Leica nicht. Das 6,6 Zoll große OLED-Display (2730 x 1260 Pixel) des Leitz Phone 2 besteht aus Gorilla Glass und soll damit extrem robust sein. Es arbeitet wie fĂŒr OLED ĂŒblich ohne Hintergrundbeleuchtung und soll damit reinstes Weiß, tiefstes Schwarz und alle Facetten dazwischen besonders kontrastreich darstellen können. Die maximale Bildwiederholrate liegt bei 240 Hertz. FĂŒr das wasser- und staubdichte (IPX5-IPX8/IP6X) GehĂ€use des Smartphones hat sich Leica dann nach eigener Aussage ĂŒbrigens an der limitierten Auflage der Leica M8 in Weiß orientiert.

Leica Leitz Phone 2 mode web

Über die integrierte Leica-Software lassen sich diverse Objektiv-Modi bekannter Leica-Looks simulieren.

Beim Arbeitsspeicher bietet das Smartphone 12 Gigabyte RAM, der interne Speicher betrÀgt 512 Gigabyte. Dieser lÀsst sich mit microSDXC-Speicherkarten von bis zu 1 Terabyte erweitern. Der integrierte Akku liefert 5000 mAh. Das Leica Leitz Phone 2 wiegt 211 Gramm bei Abmessungen von 16, x 7,7 x 0,93 Zentimetern. Es wird ab dem 18. November exklusiv in Japan erhÀltlich sein. Ein Preis wird noch nicht genannt. Zum Vergleich: Das Leitz Phone 1 kostete bei Markstart (ebenfalls in Japan) umgerechnet rund 1400 Euro.

Mehr zum Thema ...