YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony FX3: Firmware 2.0 bringt neue Cine-EI- und Cine-EI-Quick-Aufnahme-Modi

Sony hat heute ein neues Firmware-Update auf Version 2.00 f├╝r die FX3 ver├Âffentlicht. Die neue Kamerasoftware bringt unter anderem neue Log-Aufnahmemodi sowie eine Timecode-Synchronisierung und den LUT-Import mit.

Ab sofort und nach dem Update f├╝r die FX3 kann man w├Ąhlen, ob man in den Modi Cine EI, Cine EI Quick und Flexible ISO aufnehmen m├Âchte, um dann die S-Log3-Gammakurve zu nutzen. S-Log2 gibt es dann ├╝brigens nicht mehr. Cine EI und Cine EI Quick nutzen dabei die Basis-ISO der Kamera von ISO 800/12800. Laut Sony kann man mit den Cine EI- als auch dem Cine EI Quick-Modus Filmmaterial erstellen, das in der Postproduktion gerade Lichter und Schatten ausgleichen l├Ąsst, um damit dann eben den breiten Spielraum von S-Log3 nutzen zu k├Ânnen. Der Hauptunterschied zwischen Cine EI Quick und Cine EI ist der, dass bei Cine EI Quick automatisch die beiden verf├╝gbaren Basis-ISO-Werte 800 und 12.800 abh├Ąngig von der ausgew├Ąhlten EI eingestellt werden. Im normalen Cine EI-Modus muss oder kann man die Basis-ISO-Werte manuell einstellen.

Sony FX3 front web

Die Sony FX3 beherrscht mit dem neuen Firmware-Update auf Version 2.0 nund weitere Cine-Aufnahme-Modi und erlaubt auch das Importieren eigener LUT-Dateien.

Den Modus Flexible ISO gibtÔÇÖs dann jetzt auch noch: Hierbei handelt es sich um einen schnellen und einfachen Modus, der es namensgebend erlaubt die ISO flott zu ├Ąndern, um Belichtungsanpassungen vorzunehmen. Man kann also in Log mit einem bestimmten ISO-Wert aufzeichnen. Das Update auf Version 2.00 enth├Ąlt auch voreingestellte LUTs, wie die S709 Monitor LUT. Bis zu 16 benutzerdefinierte LUTs kann man nun auch direkt in die Kamera laden. Mittels der PP-LUT-Funktion kann man solch eine individuelle LUT dann auch direkt auf die Filmaufnahmen anwenden. Ferner kann die FX3 Timecode ├╝ber ein dediziertes USB-zu-BNC-Adapterkabel (VMC-BNCM1) mit einer zweiten Kamera synchronisieren eingeben. Das Kabel ist nur mit der FX3 kompatibel.

Den gro├čen Test zur Sony FX3 gab es bereits in der VIDEOAKTIV 4/2021 zu lesen. Im hier eingebundenen Testvideo sieht man zudem die Testaufnahmen mit der Kamera. Den ausf├╝hrlichen Praxis-Artikel liest man hier.

Weitere Features der neuen Firmware 2.0 sind unter anderem ein neuer Hauptmen├╝bildschirm im Listenstil, mit Zugriff auf die am h├Ąufigsten verwendeten Parameter sowie eine AF-Hilfsfunktion zum einfacheren und problemlosen Umschalten zwischen automatischem und manuellem Fokus. Auch die Anzeige eines Funktionsmen├╝s durch Wischen nach oben auf dem Aufnahmebildschirm im Standby-Modus ist jetzt machbar. Dar├╝ber hinaus wurden zwei Optionen hinzugef├╝gt, mit denen man bestimmte Einstellungen oder Szenen markieren kann. Die Metadaten sind dann ├╝brigens mit der neuesten Version der Anwendungen Catalyst Prepare und Catalyst Browse von Sony kompatibel. Ein neues ÔÇ×Catalyst PrepareÔÇť-Plugin f├╝r Adobe Premiere Pro soll dann voraussichtlich im August erscheinen. Das neue Firmware-Update 2.0 f├╝r die Sony FX3 l├Ąsst sich ab sofort hier herunterladen.

Mehr zum Thema ...