YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Adobe Premiere Pro 22.2: Schnellerer HEVC-Export und Support fĂŒr Canon EOS R5 C

Adobe hat das neue Update fĂŒr Premiere Pro CC auf Version 22.2 ausgespielt und bringt hier neben der UnterstĂŒtzung fĂŒr Videomaterial der Canon EOS R5 C auch Verbesserungen fĂŒr einige Funktionen und beschleunigt den Videoexport.

Zehnmal schneller soll der Export fĂŒr 10 Bit 4:2:0 HEVC nun gelingen, glaubt man der Grafik, die Adobe in diesem Beitrag zum Update veröffentlicht hat. Das soll dann natĂŒrlich den Workflow beschleunigen, vorausgesetzt man hat eine aktuelle Intel und/oder Nvidia GPU. Damit einher gehen nun neue, durch die GPU-beschleunigte „Linear-Wipe“- und „Block-Dissolve-Effekte“, womit dann eine flĂŒssigere Wiedergabe und ebenfalls schnellere Berechnungen versprochen werden. In einem kurzen Satz handelt Adobe die UnterstĂŒtzung fĂŒr die Canon EOS R5 C ab und gibt bekannt, dass Premiere Pro CC jetzt auch mit entsprechendem Footage klar kommt. Wer bereits ein neues MacBook Pro M1 Max (Test in VIDEOAKTIV 2/2022) oder Pro besitzt, kann sich freuen, dass die UI-Elemente der Software sich jetzt automatisch an die Notch des neuen Displays anpassen.

Transcribe Videos 3x Faster with Speech to Text in Premiere Pro

Die bereits in der Public-Beta integrierte „Remix-Funktion“ wird jetzt in die offizielle Programmversion entlassen. Das neue Werkzeug wird durch Adobe Sensei unterstĂŒtzt und dient dazu Songs intelligent neu zu timen, damit die Musik zum Video passt. Das muss man jetzt also nicht mehr manuell erledigen sondern wird durch die KI laut Adobe in „Sekundenschnelle“ erledigt. Um Remix in Premiere Pro zu nutzen, muss man das Remix-Tool einfach auf einen Audioabschnitt anwenden. Remix analysiert dann die Muster und Dynamik in Songs, um neue Arrangements zu erstellen, die der benötigten Dauer entsprechen. Mittels Schieberegler darf man dann auch manuelle Anpassungen vornehmen, um verschiedene Mischungen auszuprobieren.

PrPro 10 bit 420 Exports Windows NVIDIA web

Adobe hat weiter an der Export-Geschwindigkeit von Premiere Pro gefeilt und verspricht fĂŒr das Update auf Version 22.2 eine bis zu 10mal schnellere Ausgabe fĂŒr HEVC 10 Bit 4:2:0 auf aktueller Hardware.

Auch das Speech-to-Text-Werkzeug soll von aktueller Hardware profitieren, wobei Transkriptionen dort bis zu zweimal schneller und auf Intel Core i9- und Apple M1-Systemen bis zu dreimal schneller gelingen sollen. Derzeit unterstĂŒtzt Speech-to-Text 13 Sprachen. Andere Sprachpakete lassen sich nach Bedarf einzeln installieren.

prpro faster speech to text web

Das Speech-to-Text-Werkzeug funktoiniert auf aktuellen Systemen jetzt deutlich schneller.

Neu in der Premiere Pro Beta-Version ist jetzt das Auto-Tone-Werkzeug, welches eine neue Technologie nutzt, um intelligente Farbkorrekturen im Lumetri-Farbbedienfeld anzuwenden. Die Anpassungen der automatischen Farbtonanpassungen erkennt man dann auch in den Lumetri-Schiebereglern, sodass man das Ergebniss auf Wunsch noch feinabstimmen kann. Auto Tone ersetzt die aktuelle SchaltflĂ€che fĂŒr die automatische Anpassung und will mit nur einem Klick eine ausgefeiltere Farbkorrektur mit besseren Ergebnissen versprechen.

PrBETA Auto Tone Detail web

Die neue Auto-Tune-Funktion hilft bei der schnellen Farbkorrektur und ist ab sofort in der Premiere Pro Beta verfĂŒgbar.