YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Teradek Wave: Vorschaumonitor mit direktem Live-Streaming in 1080p

Mit dem „Wave“ getauften Vorschaumonitor, hat Teradek jetzt ein neues 7 Zoll großes Modell im Produktportfolio, das sich auf Live-Streaming mit direktem Encoding spezialisiert hat.

Das 1000 nits helle Display des Teradek Wave prädestiniert ihn theoretisch auch für HDR-Produktionen und soll auch bei Tageslicht eine gute Erkennbarkeit garantieren. Dank berührungssensitivem Panel steuert man den Monitor direkt über das Display, kann alternativ aber auch die iOS-Applikation Teradek Wave-App dafür nutzen. Der Fieldmonitor kann ein Kamerasignal über den HDMI-Eingang in 1080p als AVC-Stream (H.264) live weiterreichen und zudem intern auf eine Speicherkarte aufzeichnen.
Dabei erlaubt er das direkte Streamen auf mehrere Plattformen wie Facebook, YouTube, Wowza und Vimeo und lässt auch eine individuelle Streaming-Option via RTMP(S)-Protokoll zu. Teradek erlaubt das Streaming per WLAN oder Gigabit Ethernet für bis zu 15 Mbit/s.

Teradek Wave - Tutorial zum Einrichten des Monitors

Alternativ kann man anhand eines Smartphones auch einen Hotspot einrichten oder kompaktes Mobilfunkmodem über einen USB-Anschluss mit dem Teradek Wave verknüpfen. Mit Strom versorgt sich der Monitor entweder direkt per USB-C-Anschluss oder über zwei Sony L-Kamera-Akkus. Dieses lassen sich dann auch während des Betriebs austauschen und können im Netzbetrieb als Sicherheit dienen, sollte es zu einem Stromausfall kommen.

teradek wave front web

Der Teradek Wave dient am Set als 7-Zoll-Vorschaumonitor mit Option zum direkten Live-Streaming zu Facebook, YouTube und Vimeo oder einem individuellen RTMP-Ziel.

Der Teradek Wave ist ab sofort für 1190 US-Dollar direkt auf der Herstellerseite bestellbar.

teradek wave back batterie web

Über zei Sony L-Akkus auf der Rückseite lässt sich der Teradek Wave auch mobil mit Strom versorgen. Die beiden Akkus lassen sich während des Betriebs austauschen und dienen auch als "Notstromaggregat", sollte die Stromverbindung via Netzteil abbrechen.

Mehr zum Thema ...