YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Pico Interactive Neo 3 Pro, Pro Eye: neue Standalone-VR-Headsets

Um Standalone-VR-Headsets ist es in letzter Zeit etwas still geworden. Pico Interactive will hier aber weiter im Markt mitmischen und hat jetzt das Neo 3 Pro und Neo 3 Pro Eye (mit Eye-Tracking) vorgestellt, die mit einem Qualcomm Snapdragon XR2 Prozessor ausgestattet, als „innovative“ VR-Lösung dienen sollen.

Die beiden Neo 3 Pro-Headsets richten sich laut Pico an Unternehmen, die "eine 6 DoF-Lösung (Degrees of Freedom) mit hoher Auflösung, ausgewogener Gewichtsverteilung und flexibler Architektur suchen". Die Headsets werden von einem Qualcomm Snapdragon XR2-Chipsatz mit WiFi 6 angetrieben. Sie verfügen über ein 5,5-Zoll-SFR-TFT-Display mit einer Auflösung von 3.664 x 1.920 Pixeln (773 ppi) und einer Bildwiederholfrequenz von maximal 90 Hertz. Pico Interactive legt dabei laut eigener Aussage besonderen Wert auf Hygienesicherheit und erlaubt das sterilisierbare 3D-PU-Gesichtspolster mit Antifouling-Beschichtung leicht zu reinigen und auszutauschen. Auch der Controller der Neo 3-Modelle wurde neugestaltet und soll nun einen höheren Komfort bieten. Die beiden 6 DoF-Motion-Controller unterstützen zudem ein noch stabileres Tracking.

Pico Neo 3 Pro Eye Hero 1 web

Pico Interactive bringt mit dem Neo 3 Pro und Neo 3 Pro Eye (mit Eye-Tracking) namensgebend neue Versionen seiner Standalone-VR-Headsets mit Qualcomm Snapdragon Chipsatz.

Für das Eyetracking arbeitet Pico mit den Spezialisten von Tobii zusammen. Die Neo 3 Pro-Headsets verfügen nun über vier statt zwei Kameras, wodurch dann auch das Guardian-System gegenüber der letzten Generation verbessert ist. Das erweiterte Guardian-System erlaubt die gemeinsame Nutzung von Mapping-Funktionen, um Entwicklern die Entwicklung von Anwendungen zu erleichtern, bei denen mehrere Benutzer das Pico HMD im selben Raum tragen. Die beiden Neo 3 Pro Headsets unterstützen fener Nvidia Cloud XR für ein kabelloses PC-basiertes VR-Streaming und den Nvidia Direct Mode zum Rendern von PC-VR-Inhalten auf dem Pico Neo 3 Pro über ein Display Port-Kabel.

Pico Neo 3 Pro Back web

Das 5,5-Zoll-SFR-TFT-Display arbeitet mit einer Auflösung von 3.664 x 1.920 Pixeln (773 ppi) bei einer Bildwiederholfrequenz von maximal 90 Hertz.

Bestehender Anwendungen für frühere Pico VR-Headsets und andere VR-Plattformen sollen sich einfach auf die neuen Pico Neo 3 Pro-Modelle migrieren lassen. Dadurch stehen bei Verkaufstart bereits 30 Anwendungen bereit. Über 100 Anwendungen sollen es laut Pico Interactive bis Ende Oktober sein. Das Neo 3 Pro ist für 600 Euro und das Neo 3 Pro Eye für 750 Euro ab sofort zu haben.

2021 09 15 VA 621 Heft news

VIDEOAKTIV 6/2021: Die brandneue VIDEOAKTIV 6/2021 lässt sich ab sofort als eMagazin kaufen und in der Print-Variante versandkostenfrei bestellen. Im Heft lesen Sie den großen Vergleichstest zur GoPro Hero 10, Hero 9 und Hero 8 sowie die Tests der neuen Filmkameras von Blackmagic, FujiFilm und Z Cam. Dazu prüft die Redaktion Apples MacBook Pro mit M1-Chipsatz und zeigt, was sich alles im neuen Magix Video Deluxe 2022 getan hat.

Mehr zum Thema ...