YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony ZV-E10: Systemkamera für Vlogger und Content Creator

Mit der ZV-E10 spricht Sony gezielt Videoproduzenten an, denn die APS-C-Kamera soll eine hohe Video- und Audioleistung bieten und speziell für Vlogs optimierte Funktionen liefern.

Sony nennt es seine „erste Vlog-Systemkamera der Alpha-Serie“ und meint offensichtlich eine Alternative zum Camcorder, wenn man das „videofreundliche Design“ anpreist. Die ZV-E10 arbeitet mit einem Exmor CMOS APS-C-Sensor mit 24,2 Megapixeln (effektiv) und dem Bionz X Bildprozessor. Wie schon bei der Digitalkamera ZV-1 gibt es hier die Bokeh-Taste, mit der die Nutzer schnell zwischen Hintergrundunschärfe (Bokeh) und scharfem Hintergrund wechseln können, sowie die „Product Showcase-Funktion“, mit der die Kamera den Fokuspunkt automatisch vom Gesicht des Vloggers auf den Gegenstand verlagert, der präsentiert werden soll. Dazu gibt’s noch eine neue Foto-/Video-/Zeitlupen-/Zeitraffertaste an der Oberseite der Kamera.

Sony ZV E10 mit SELP1650 VPT2BT 4

Die ZV-E10 soll ein Ersatz für Camcorder sein, die inzwischen so aus der Mode gekommen sind, dass die Hersteller offensichtlich keine neuen Modelle mehr entwickeln und statt dessen lieber Hilfsmittel wie den (optionalen) Griff anbieten. Der Windpuschel oben auf dem Mikrofon ist immer mit dabei.

Die Kamera nimmt in UHD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) auf und beherrscht Zeitlupenaufnahmen in Full-HD mit bis zu 120 Bildern. Die Kamera liest in UHD den gesamten Sensor ohne Pixel-Binning aus. Sie schreibt im besten Fall Dateien mit dem XAVC S-Codec mit einer Bitrate mit 100 Mbit/s. Sie bietet Hybrid Log-Gamma (HDR)13, S-Gamut3.Cine und die S-Log3-Farbprofile. Die Bildstabilisierung erfolgt elektronisch. Dafür gibt es aber einen Zoomhebel, über den der optische Zoom bei Powerzoom-Objektiven und der Clear Image-Zoom bei Festbrennweiten bedient werden kann. Die ZV-E10 verfügt über einen Hybrid-AF und beherrscht den Autofokus mit Echtzeit-Augenerkennung für Standbilder und mit Echtzeit-Tracking für Videoaufnahmen, wobei im Videomodus die Augenerkennung für Tiere nicht funktioniert.

Sony ZV E10 2

Hinter dem E-Mount-Objektiv-Bajonett steckt ein APS-C-Sensor mit 24,2 Megapixeln.

Integriert ist ein direktionales 3-Kapsel-Mikrofon mit mitgeliefertem Windschutz, der Windgeräusche reduziert. Für erweiterte Audiooptionen bietet die ZV-E10 eine digitale Audioschnittstelle über die Kappe des Multi Interface (MI)- Zubehörschuhs sowie eine Mikrofonbuchse zum Anschluss eines externen Mikrofons. Über die Kopfhörerbuchse können die Nutzer einen Kopfhörer anschließen, um die Tonaufnahmen genau zu überwachen.

Sony ZV E10 10

Mit Direkttasten für die Schärfeverlagerung und für die Zeitlupenfunktion sowie einer Zoomwippe soll die Kamera den Filmerbedürfnissen genügen.

Die ZV-E10 ist mit 343 Gramm leicht und zudem kompakt und hat ein seitlich aufklappbares LCD-Display. Der in den Pressebildern gezeigte Aufnahmegriff mit kabelloser Fernbedienung (GP-VPT2BT) ist lediglich optional. Mit voll geladenem Akku sollen sich Videos von bis zu 125 Minuten drehen lassen. Unterwegs können mit einem USB Typ-C-Kabel externe Akkus an die Kamera angeschlossen werden, um diese weiter mit Energie zu versorgen und so die Akkulaufzeit zu verlängern. Die ZV-E10 lässt sich als Webcam oder Livestreaming-Kamera einsetzen.

Sony ZV E10 9

Die Kamera lässt sich via USB-C mit Strom versorgen und bietet einen Mikrofon-Eingang sowie einen Kopfhörer-Ausgang.

Die Sony ZV-E10 kostet 749 Euro beziehungsweise als ZV-E10 Kit mit dem Powerzoom-Objektiv E PZ 16-50 mm F3.5-5.6 OSS (SELP1650) 849 Euro.

Mehr zum Thema ...