YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Trendnet TV-IP1318PI, TV-IP1319PI: IP-Videokameras für 4K-Video

Trendnet stellt die beiden neuen 4K-Netzwerkkameras TV-IP1318PI und TV-IP1319PI, die sich in ein Netzwerk einbinden lassen und dann per Fernzugriff gesteuert und abgerufen werden können.

Die Kuppelnetzwerkkamera TV-IP1319PI eignet sich für die Wand- und Deckenmontage, wobei sich das Objektiv mittels PC oder Smartphone neigen und schwenken lässt. Dagegen lässt sich die „Bullet“ Netzwerkkamera TV-IP1318PI nur manuell per Hand ausrichten. Beide Kameras verfügen über einen 8-Megapixel-Sensor und erlauben die Anzeige von 4K H.265 WDR PoE IR Indoor/Outdoor Netzwerkkameras und damit über nahezu identische, technische Features. Sie können Videos demnach in 4K UHD (3840 x 2160 Pixel) mit 20 (bzw. 15) Bildern pro Sekunde (fps) als H.265 aufzeichnen und das bei Tag wie auch bei Nacht, womit sie sich in erster Linie für Überwachungszwecke eignen. Dabei soll die Kamera bei Nacht auf bis zu 30 Meter „sehen“ können.

Trendnet TV IP1318PI TV IP1319PI web

Die Trendnet TV-IP1318PI und TV-IP1319PI bieten beide UHD-Auflösung und erlauben eine Videoaufzeichnung und -wiedergabe in H.265.

Die variable 120dB WDR-Einstellung will die Bildqualität und Schärfe bei kontrastreichen Lichtbedingungen verbesser und dunklen Bereiche des Bildes hervorheben können. Die Installation via Power over Ethernet (PoE) erlaubt es beide Kameras auf bis zu 100m Entfernung von der PoE-Ausrüstung zu stationieren. Das Gehäuse ist nach Schutzklasse IP67 zertifiziert und verspricht damit eine stoß- und wetterfeste Aufnahmen, auch bei Temperaturen zwischen -30 Grad und +60 Grad. Die Aufzeichnung des Videos kann dabei über ein Netzwerkspeichergerät oder eine Micro SD-Karte (bis zu 128 GB) erfolgen. Auch über eine Bewegungserkennung zur Aufzeichnung von Videos und eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn ein definierter Bereich betreten wird, verfügen beide neuen Trendet-Netzwerkkameras.

trendnet mira d01 web

Über die Mira App lassen sich die Live-Bilder einsehen, Videos speichern, Screenshots erstellen und weitere Features und Funktionen einstellen.

Die Verwaltung beider Kameras gelingt über die von Trendnet entwickelte „Mira“-Software. Die kostenlose App enthält Funktionen wie etwa eine Live-Ansicht für bis zu 64 Trendnet-IP-Kameras, Bewegungserkennung, Zeitplanung und Aufzeichnungsoptionen mit Ereignisauslösung, fortschrittliche Wiedergabe nach Ereignis und benutzerdefinierte Anzeigemodi. Zudem bietet Mira nun die Unterstützung für Mac-Computer, e-Maps für Grundrissdesigns und die Integration mobiler Anwendungen. Die Trendnet TV-IP1318PI und die TV-IP1319PI sind ab sofort im Fachhandel zu haben. Beide kosten jeweils 214 Euro. Die technischen Daten liest man hier.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Trendnet TV-IP1318PI, TV-IP1319PI: IP-Videokameras für 4K-Video