YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Razer Blade 15 Advanced: jetzt mit neuen Intel Core-H-CPU mit 8 Kernen

Razer stattet sein Blade 15 Advanced mit neuen CPU der aktuellen 11. Generation der Tiger Lake H-45-Serie aus und verpasst dem kräftigen Notebook damit eine Frischzellenkur.

Die GPU- und Display-Optionen bleiben dabei gleich den Varianten, die bereits Anfang des Jahres eingeführt wurden, bedeutet, man hat die Wahl aus Konfigurationen mit einer Nvidia GeForce RTX 3060 mit 6 Gigabyte GDDR6 RAM, einer GeForce RTX 3070 mit 8 Gigabyte GDDR6 RAM oder einer GeForce RTX 3080 mit 8 Gigabyte GDDR6 RAM. Als CPU lassen die neuen Varianten die Auswahl aus einer Intel Core i7-11800H mit acht Kernen und 16 Threads und einer Intel Core i9-11900H ebenfalls mit acht Kernen und 16 Threads. Als Arbeitsspeicher integriert Razer mindestens 16 Gigabyte DDR4 RAM mit 3200 Megahertz. Maximal sind 32 Gigabyte DDR4 RAM integriert. Der Massenspeicher ist wie schon bei den Anfang 2021 vorgestellten Varianten eine maximal 1 Terabyte große SSD.

Razer Blade 15 Adv 2021 front web

Razer stattet das Blade 15 Advanced jetzt auch mit neuen Intel Core-CPU der Tiger-Lake-H45-Serie und damit der 11. Generation aus.

Dabei gibt es einen zweiten M.2-Steckplatz, worüber man eine zweite SSD nachrüsten kann. Eine Ausnahme bildet hier die Einstiegskonfiguration mit einer RTX 3060 GPU, die lediglich einen M.2-Slot bereitstellt. Die Anschlussleiste offeriert jetzt zweimal Thunderbolt 4 sowie einmal USB 3.2 Gen 2 Typ C und dreimal USB 3.2 Gen 2 Typ A. Dazu gesellt sich noch ein HDMI 2.0b-Port, ein Kartenleser und eine 3,5-Millimeter-Klinke Audiobuchse. Eine Netzwerkbuchse gibt es nicht, dafür steht WLAN via Wi-Fi-6E bereit. Beim 15,6 Zoll großen Display lässt auch die Variante mit Intel-Core-H-CPU die Auswahl aus drei Varianten: einmal mit nativer QHD-Auflösung für 2560 x 1440 Pixel mit 100 Prozent DCI-P3 und 240 Hertz sowie mit Full-HD-Auflösung, 360 Hertz und 100 Prozent sRGB. Das Spitzenmodell liefert native 3840 x 2160 Pixel mit einem OLED-Panel und 60 Hertz.

Razer Blade 15 Adv 2021 side web

Das Razer Blade 15 Advanced bietet in der neuen Variante unter anderem zwei Thunderbolt-4-Ports sowie einmal HDMI 2.0b.

Das überarbeitete Razer Blade 15 Advanced lässt sich ab sofort vorbestellen und steckt im gleichen, schmalen Gehäuse wie bisher (Höhe 1,6 bis 1,7 Zentimeter). Die Einsteigerkonfiguration startet bei 2500 Euro. Die teuerste Variante kostet rund 3700 Euro. Die technischen Details findet man hier.

2021 05 05 lesertest fuji buddelmann titel

Fujifilm X-T4 mit MKX-Cine-Optik: die Systemkamera im Lesertest-Video

Forumthemen