YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony XVS-G1: Live-Videomischer für Einsteiger

Leistungsstark und bedienfreundlich soll der neue Sony XVS-G1 sein und damit als Videomischer für Einsteiger dienen.

Das Thema Einsteiger interpretiert Sony allerdings recht interessant, denn im nächsten Satz der Pressemeldung heißt es: Das XVS-G1-System ist für Live-Produktionsanforderungen wie Sport-, Nachrichten- oder Unterhaltungsprogramme ausgelegt.“ Ob wirklich kleine bis mittelgroße Studios, Sendefahrzeuge für Außeneinsätze sowie mobile Produktionseinheiten als Einsteiger gesehen werden können wagen wir dann doch zu bezweifeln – gemeint ist viel eher, dass es den Einstieg ins Sonys Profi-Mischer-Serie darstellt.

Sony XVS G1 1

Nicht ganz die Einstigerklasse, aber Sonys Einstig in die Produktionsmischer. Bedienen lässt sich der Mischer mit einer neuen Web-Oberfläche oder den bereits bekannten optionalen Bedienpulten.

Der neue XVS-G1 soll über ein besonders kompaktes, modular ausgelegtes Format sowie über zukunftsweisende Features wie etwa einen Clip-Player, HDR-Konvertierung und HDR-Fähigkeit verfügen. Beim Live-Mischers setzt Sony auf eine Hybridstruktur aus Zentraleinheit (CPU) mit einem Grafikprozessor (GPU) und einem Field Programmable Gate Array (FPGA). Diese Kombination soll für höhere Leistung und Zuverlässigkeit sorgen und zudem die 4K/UHD-Auflösung ermöglichen.

Sony XVS G1 2

Der Mischer ist ganz auf SDI-Signale ausgelegt.

Der Mischer hat eine Multiview-Anzeige inklusive der Anzeige des Audiopegels sowie ein Overlay mehrerer Untertitelschichten. Der Clip-Player des XVS-G1 umfasst vier Kanäle im HD-Modus und zwei Kanäle im 4K(UHD)-Modus. Die Videodateien dürfen maximal 60 Minuten lang sein. Unterstützt werden AVC-Codec-Dateien im MOV- oder MP4-Containerformat. Die Mediendateien sollen sich von einer Menüanzeige auf einem PC oder Tablet in das interne SSD-Speichermedium laden lassen.

Sony XVS G1 Grafik

CDurch die Kombination aus Prozessor, Grafikkarte und einem eingenen Bildprozessor verspricht Sony eine geringe Latenz.

Das Benutzermenü basiert auf einer neu entworfenen Webanwendung. Ein drahtloser Betrieb ist über WLAN und einen PC oder ein Tablet möglich. Wer den Mischbetrieb lieber über eine Hardware erledigt kann auf vier Bedienpanel aus der Sony ICP-X7000-Serie zurückgreifen. Der XVS-G1 wird ab Sommer 2021 in Europa erhältlich sein, wobei Sony sich zum Preis noch ausschweigt.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Sony XVS-G1: Live-Videomischer für Einsteiger