YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Lenovo Yoga Slim 7i Pro - jetzt auch mit OLED-Display

Bei Lenovo gibt’s zur diesjährigen, virtuellen CES unter anderem das neue Yoga Slim 7i Pro Notebook zu sehen, das in der aufpolierten Variante jetzt auch ein OLED-Panel mitbringt.

Lenovo lässt für die Konfiguration seines neuen 14-Zoll-Laptop die Wahl aus verschiedenen Intel Prozessoren der elften Generation mit integrierter Intel Iris X GPU sowie einer dedizierten GPU, wobei hier laut den technischen Details maximal eine Nvidia GeForce MX450 machbar sein wird. Der Arbeitsspeicher ist bis zu 16 Gigabyte groß und in puncto Festspeicher steht eine bis zu 1 Terabyte große PCIe-SSD bereit. Das OLED-Panel zeigt eine native Auflösung von 2880 x 1800 Pixeln im 16:10-Format und leistet eine Bildwiederholrate von 90 Hertz. Dolby Vision soll als dynamisches HDR-Format Unterstützung finden. Über die Leuchtdichte und das Kontrastverhältnis des OLED-Panels macht Lenovo dabei noch keine Angaben. Für die LCD-Variante, die bereits zu haben ist, gelten hier maximal 400 nits.

lenovo yoga slim 7i pro front web

Das Lenovo Yoga Slim 7i Pro kommt in der Top-Ausstatung mit einem 14 Zoll OLED-Panel für eine native Auflösung von 2880 x 1800 Pixeln.

Der DCI-P3-Farbraum wird zu 100 Prozent unterstützt, den sRGB-Farbraum kann das Display des Yoga Slim 7i Pro zu 125 Prozent darstellen. Für den Ton sind zwei 2-Watt-Klanggeber von Harman Kardon mit Unterstützung für Dolby Atmos zuständig. Schnittstellen gibt es für zweimal USB-C mit Thunderbolt 4 sowie einmal USB-A und eine Audio-Kombi-Buchse. Kabellose Kommunikation wird per Bluetooth 5.0 und Wi-Fi 6 garantiert. Der integrierte Akku liefert laut technischen Daten 61 Wh, die Tastatur ist beleuchtet und zudem ist eine Infrarotkamera mit an Bord.

lenovo yoga slim 7i pro anschl web

Das Lenovo Yoga Slim 7i Pro bietet auch Anschlüsse für zweimal USB-C mit Thunderbolt 4.

Das Lenovo Yoga Slim 7i Pro mit OLED-Panel soll auch in Europa erscheinen, Informationen zu Preisen und Erscheinungstermin will der Hersteller aber später im Jahr bekannt geben.