YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Panasonic Lumix S 85mm F1.8: kompakte Optiken für L-Mount – Lumix S-Updates

Mit dem neuen Lumix S 85mm F1.8 (S-S85) stellt Panasonic nicht nur ein lichtstarkes Objektiv vor, sondern kündigt eine ganze Serie an Video-optimierten Festbrennweiten an, die mit identischer Bauform den leichteren Objektivwechsel erlauben.

Die vier F1.8-Objektive weisen eine gemeinsame Größe und Position der Bedienteile auf. Dank des gleichen Durchmessers von 67 Millimeter können auch Filter gemeinsam verwendet werden. Das erste der Serie ist nun das Lumix S 85mm F1.8, das trotz Spritzwasser- und Staubschutz mit 355 Gramm und deiner Größe von ca. 8,2 cm sehr kompakt ist und damit gut zur neuen kompakteren S 5 passt.

Pana LUMIX S 85mm F1.8 mm

Die neuen Festbrennweiten reihen sich in die gesamte Vollformat-Serie Lumix S ein, wobei sie besonders für Video optiomiert sind. Den Beginn der Serie aus 24, 35 und 50 Millimeter macht die längste Brennweite mit 85 Millimeter.

Die Optik arbeitet mit neun Elementen in 8 Gruppen und hat eine 9-Lamellen-Rundlochblende, die für einen attraktiven Bokeh-Effekt sorgen soll. Bei allen neuen Optiken, so also auch beim 85 mm soll für die Videoaufzeichnung das Focus Breathing „bestmöglich minimiert“ sowie der Autofokus besonders leise sein. Das Lumix S 85mm F1.8 wird ab Ende November 2020 für 632,64 Euro (inkl. 16% MwSt.) (Österreich 649 Euro) verkauft. Zusätzlich zu den vier F1.8-Objektiven befindet sich ein 70-300-mm-Telezoomobjektiv in der Entwicklung

Pana LUMIX S 85mm F1.8 mm Z295 lens

Alle Festbrennweiten-Optiken haben die gleiche Bauform und sollen besonders gegen Spritzwasser und Staub geschützt sein.

Panasonic kündigt zudem Veröffentlichung von Firmware-Updates für DC-S1H (Ver.2.2), S1R (Ver.1.6), S1 (Ver.1.6.) und S5 (Ver.2.0) für die spiegellosen Vollformat-Kameras der LUMIX S-Serie an. Die Updates werden am 24. November 2020 kostenlos zur Verfügung stehen. Damit verspricht der Hersteller in erster Linie eine verbesserte Autofokus-Leistung für die S1H, S1R, S1, die damit zu S5 aufschließen. Zudem können nun 4K-Videodateien können jetzt über Wi-Fi auf ein Smartphone übertragen werden.

Pana LUMIX S 85mm F1

Der Telepropter lässt sich über ein zweites Gerät fernsteuern, wenn dieses im gleichen Account eingeloggt ist.

Die S1R bekommt zudem die 5k-Aufzeichnung und die 10-Bit-HDR-Videoaufzeichnung hinzu. Bei der S5 ergänzt der Hersteller dagegen das C4K-Format (4096x2160) sowie die HDMI-Videoausgabe in 5,9K / 4K / Anamorph (4:3) 3,5K 12-Bit-RAW. Auch Apple ProRes RAW kann auf Atomos Ninja V (S5) aufgenommen werden. Die letzten zwei Ergänzungen gibt es für die S1 ebenfalls, allerdings erst mit der Firmware 2.0 die für Frühjahr 2021 angekündigt ist. Voraussetzung ist zudem die kostenpflichtige Option DMW-SFU2. 

Forumthemen