YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

CyberLink PowerDirector: Version 19, Update für 365, neue Business-Version

Cyberlink liefert ab sofort den PowerDirector als Version 19, wobei die Kaufversion nun viele Funktionen bekommt, die man als Mieter der Software bereits über die letzten Monat dazubekommen hat.

So greift das Schnittprogramm nun auf eine Shutterstock-Bibliothek zurück, deren Inhalte man auch gewerblich kostenfrei nutzen kann. Zudem gibt es mehr Themen und Titelvorlagen und einen überarbeiteten TitelDesigner. Der MaskenDesigner soll nun Personen zuverlässig freistellen auch dann, wenn sich diese bewegen. Auch die Keyframe-Kontrolle ist verbessert und erlaubt nun nicht mehr nur lineare, sondern weitere Verlaufseinstellungen. Dem Trend zu mehr Touchsreens folgt man mit einer Überlagerungsoption, mit der man Skizzen leichter in Videos einbinden kann. Die Software nimmt nun ProRes-codierte und MXF-Videos sowie 10-Bit-HDR-Videos entgegen.

CyberLink PowerDirector 365 Business box

Den neuen PowerDirector in der Business-Variante gibt es, wie auch die AdDirector-App ausschließlich im Abo-Modell. Bei allen anderen Versionen und Programmen hat man die Wahl zwischen Kauf- und Abo-Modell.

Wirklich neu ist der Umgang mit Audio, denn das Schnittprogramm kann nun eine komplette Timeline an den AudioDirector zur weiteren Bearbeitung übergeben. Dazu berechnet die Software eine Videovorschau, die in der Audiobearbeitung die Orientierung erleichtert und die Vorschau ermöglicht. Anschließend kann man die korrigierten Clips an den PowerDirector zurüchgeben. Dabei werden alle Clips in der ursprünglichen Timeline durch die bearbeiteten Audioclips ersetzt. Das Video bleibt unverändert. Die Software soll störenden Hall und Echos auf Knopfdruck entfernen oder auch den Gesang aus einem Ton so bearbeiten können, dass dieser entweder kaum noch zu hören ist oder dominanter wird.

CyberLink ADDirector App

Mit der App soll man aus direkt mit dem Smartphone aufgenommem Material oder aus Stock-Footage schnell zu einer Videoshow kommen, die auf Social-Media-Kanälen funktioniert.

Passend zum professionelleren Anspruch hat das Schnittprogramm nun mehr LUT-Vorlagen und soll zudem mit einer verbesserten Farbanpassung das Color Grading leichter machen. Wobei genau genommen das Color Grading mit dem ColorDirector gemacht wird, der in den Suite-Versionen enthalten ist, jedoch auch einzeln gekauft werden kann. Wer mit dem ColorDirector einen Lut selbst erstellt oder verändert hat, kann diesen Exportieren und im PowerDirector verwenden. Der ColorDirector hat nun Keyframes mit denen sich einzelne Farben während der Clip-Wiedergabe verändern lassen. So kann man ein Objekt markieren und dessen Farbe langsam verändern. CyberLink hat in das Licht- und Farbbearbeitungswerkzeug zudem einen Lichtstrahl Effekt integriert, mit dem sich Gegenlichteffekte generieren und animieren lassen. Mit dem Greenscreen-Marker kann man ein Objekt aus dem Bild isolieren und so in eine andere Szene einstanzen. Auch die Bewegungsverfolgung soll optimiert sein.
Neben der Kaufversion gibt es eine umfangreichere Business-Version, in der nicht nur der PowerDirector als Schnittprogramm enthalten ist, sondern noch mehr Videovorlagen und ein neuer AdDesigner mit dem man besonders leicht kurze Video für Social-Media-Kanäle erstellen kann.

CyberLink PHD KI Personenauswahl

Im PowerDirector ist die Maskenerkennung verbessert, die nun Personen sauber vom Hintergrund trennen soll. So kann man diese in andere Videos integrieren.

Dazu passt dann auch, dass man mit dem PowerDirector 365 Business auf Shutterstock nicht „nur“ auf 30.000 Stock-Videos sondern auf 94.000 Videos kostenfrei zugreifen kann. Dazu kommen statt 150.000 Fotos 550.000 und statt 300 Musiktiteln über 4000. Gedacht ist die Business-Variante für kleine und mittlere Unternehmen, die ihre eigene Werbung produzieren oder auch für Agenturen, die ins Social Media Marketing einsteigen wollen.
Zudem bietet CyberLink nun auch einen AdDirector – eine App für Android und iOS, mit der man ebenfalls schnell auf dem Smartphone zu einem Video für YouTube, Facebook oder Instagram kommen soll. Hier gibt es, wie auch bei der Business-Version ausschließlich das Abo-Modell. Alle anderen Programme kann man auch kaufen, wobei der Hersteller klar kommuniziert, dass die Versionen auch längerfristig lauffähig sind und nicht nach einem Jahr ein Abo benötigen. Allerdings werden nur dringende Fehler behoben. Funktionserweiterungen während der Laufzeit gibt es dagegen nur bei den gemieteten Versionen.

Preise Abomodell:

Director Suite 365 (Monats-Abo) 30 Euro
Director Suite 365 (Jahres-Abo) 130 Euro
PowerDirector 365 (Monats-Abo) 20 Euro
PowerDirector 365 (Jahres-Abo) 70 Euro
PhotoDirector 365 (Monats-Abo) 15 Euro
PhotoDirector 365 (Jahres-Abo) 55 Euro
PowerDirector 365 Business (Monats-Abo) 70 Euro
PowerDirector 365 Business (Jahres-Abo) 300 Euro

Preise Einzelplatz-Kaufversionen:
PowerDirector 19 Ultimate 140 Euro
PowerDirector 19 Ultra 100 Euro
PhotoDirector 12 Ultra 100 Euro
AudioDirector 11 Ultra 130 Euro
ColorDirector 9 Ultra 130 Euro

Preise Einzelplatz-Kaufversionen-Kombinationen:
PowerDirector 19 Ultra & PhotoDirector 12 Ultra 139,99 €
PowerDirector 19 Ultimate & PhotoDirector 12 Ultra 169,99 €

Preise Upgrade für Einzelplatz-Kaufversionen
Upgrade auf PowerDirector 19 Ultimate & PhotoDirector 12 Ultra 135 Euro
Upgrade auf PowerDirector 19 Ultimate von Version 17/18 90 Euro
Upgrade auf PhotoDirector 12 Ultra von Version 10/11 70 Euro
Upgrade auf AudioDirector 11 von Version 9/10 80 Euro
Upgrade auf ColorDirector 9 von Version 7/8 80 Euro

Preise AdDirector-App
AdDirector (Monats-Abo) 7 Euro
AdDirector (App) (Jahres-Abo) 60 Euro

Forumthemen