YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Panasonic Lumix S5: kompakte Vollformatkamera für Foto und Video

Zur bereits angekündigten Lumix S5 hat Panasonic nun die Details bekannt gegeben: etwas kompakter und leichter als eine GH5 ist die neue S5 und dennoch hat sie Gene der S1H.

Der 24 Megapixel-Sensor arbeitet ebenfalls mit Dual Native ISO. Die Empfindlichkeit ist einstellbar zwischen ISO 100 und 51200 und erweiterbar von ISO 50 bis 204.800. Die nativen Empfindlichkeiten sind im Normalmodus ISO 100 und 640. Mit der S5 hat man die Option mit V-log zu filmen, wobei dann die nativen Empfindlichkeiten bei ISO 640 und ISO 4000 liegen. Im HLG-Modus sind es ISO 400 und 2500 und im Modus Cinelike ISO 200 und 1250. Die Kamera beherrscht als maximale Auflösung 4K 60p mit 4:2:2 10-Bit Aufnahme und Ausgabe – allerding nur bis 30p bei interner Speicherung. Unbegrenzte Aufnahmezeit gibt es nur bis 30p mit 8-Bit und die höhere Video-Auflösungen bis 5,9K bleibt ebenfalls der S1H vorbehalten. Doch mittels Update soll bis Ende des Jahres die RAW-Videoausgabe auf den Atomos Ninja V in 5,9K (29,97p/25p) sowie in 4K (59,94/50p) sowie Anamorph 3,5K (50p) machbar sein. Angesichts der kompakten Maße ist die Leistung der internen Aufnahme dennoch erstaunlich. Möglich macht es eine bessere Wärmeableitung des Bildprozessors auf die oberen und unteren Flächen.

panasonic lumix DC S5KE K Produktbild front lcd

Die Panasonic Lumix S5 ist in etwa so kompakt wie die GH5.

Die 14+ Blendenstufen Dynamikumfang sind identisch zur S1H. Die Fotoauflösung liegt logischerweise bei 24 Megapixeln, wobei Panasonic durch das zusammenrechnen von acht Aufnahmen eine JPEG als auch „RAW“-Aufnahme mit 96 Megapixeln erzeugen kann. Wie bereits bei der G110 legt Panasonic auch hier einen S&Q-Modus auf das Wahlrad, so dass man einfacher an Slow & Quick Video, sprich Zeitlupe und Zeitraffer herankommt. Die Umschaltung von PAL/NTSC klappt nun offensichtlich ohne Neustart der Kamera. Zudem hat man den Frame Marker integriert, der nicht nur den Rahmen für CinemaScope, Scope und VistaVision sondern auch 4:3 beziehungsweise die Social Media Seitenverhältnisse 5:4, 1:1, 4:5 und 9:16 als Rahmen ins Vorschaubild einblenden. Der OLED Sucher hat 786.667 RGB-Bildpunkte, das rückwärtige Display ist frei schwenkbar und liefert auf 3,5 cm (3 Zoll) Diagonale im 3:2-Format und 613.334 RGB-Bildpunkte.

4 Microphone

Die Kamera soll, ähnlich wie die GH5, ein besonders für Filmer geeignet sein. Mit dem Vollformatsensor ist sie besser für die schicke Unschärfe geeignet.

Die DC-S5 stabilisiert das Bild über die gegenläufige Bewegung des Sensors und arbeitet, wenn die Optik dies bietet, mit dem optischen Bildstabilisator in der Optik zusammen. Das Gehäuse ist wieder gedichtet und hat entsprechenden Staub-/Spritzwasserschutz. Die Kamera liefert zwei SD-Kartenschächte, wobei allerdings nur Slot 1 auch UHS-II Karten mit V90-Klasse beschreiben kann. Zur Lumix S5 passt weiterhin der bereits bekannte XLR1-Adapter, so dass sich die Kamera um eine vollwertige Audioeinheit mit XLR-Anschlüssen erweitern lässt. An der Kamera selbst sind Kopfhörer- und Mikrofonbuchse. Via Lumix Sync App lässt sich die Kamera vom Smartphone aus steuern. Für den Rechner gibt es die bekannte Tether-Software mit der sich die Kamera steuern und zur Webcam umfunktionieren lässt.

Blue silhoutte

Mit dem geringeren Gewicht passt sie besser auf Gimbals wie die bisherigen S-Modelle von Panasonic.

Panasonic verspricht einen verbesserten Autofokus, der nicht nur schneller arbeiten, sondern dank neuer Algorithmen auch zuverlässiger Gesichter und Augen erkennen soll. Hinzugekommen ist eine neuen Kopf-Erkennung. Zudem hat man die Erkennung so verbessert, dass Körper und Gesichter auch dann besser erkannt werden, wenn diese nur klein im Bild sind. Ein erkanntes Motiv wird nun besser verankert, so dass auch dann der Fokus auf dem Objekt bleibt, wenn sich das Gesicht wegdreht, kurzzeitig aus dem Bild wandert oder andere Gesichter ins Bild kommen. Von diesen Verbesserungen sollen die S1H und S1 per Update ebenfalls profitieren. Für die S1R verkündet Panasonic zu den AF-Verbesserungen über ein Update die Videoaufnahme in 5K.
Zur Produkteinführung bietet Panasonic zusammen mit Sigma bis 30.09 eine Zugabeoption. Wer die Lumix S5 bei einem teilnehmenden Händler erwirbt und den Kaufbeleg, Seriennummer und Foto des Strichcodes einschickt bekommt das Sigma 45 mm f/2,8 kostenfrei. Die DC-S5-K, also nur der Body kostet 1.948,61Euro , mit der Kit-Optik (20 - 60 mm/F 3,5 – 5,6) liegt die Kamera bei 2.241,04 Euro. Die Preise basieren auf den derzeitigen 16 Prozent Mehrwertsteuer.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Panasonic Lumix S5: kompakte Vollformatkamera für Foto und Video