YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Magix Vegas Pro 18: jetzt mit Sound Forge Pro und vielen Verbesserungen

Magix hat die neue Version seiner Schnittsoftware mit Profiambitionen Vegas Pro 18 vorgestellt und verspricht einige Verbesserungen beim Motion-Tracking, der HDR-Unterstützung sowie GPU-Beschleunigung. Dazu integriert man die Audio-Komponente Sound Forge Pro 14.

Mit Sound Forge Pro 14 will Magix in Vegas Pro nun ausgefeiltes Multi-Kanal-Audio-Editing erlauben. Dafür lassen sich Audio-Files direkt von der Vegas-Pro-Zeitleiste nach Sound Forge Pro schicken. Hat man den Audio-Part geschnitten und korrigiert, wird die Tonspur in Vegas Pro aktualisiert und alle Änderungen automatisch angewendet. Auch neue, durch KI-Algorithmen optimierte Effekte wie „Style Transfer“ und „Colorization“ wird es geben. Dazu gesellt sich eine neue Rauschreduzierung und Flimmer-Korrektur (Flicker Filter). Spannend hört sich die automatische GPU-Treiber-Erkennung mit Update-Utilities und der Option einer automatischen GPU-Konfiguration, je nach Bedarf der Hardware-Beschleunigung an. Auch ein neuer Motion-Tracking-Dialog hat es in die Software geschafft, ebenso wie Verbesserungen bei der HDR-Material-Erkennung, inklusive Hardware-Encoding für HDR-Presets.

Neuerungen in Vegas Pro 18

vegas pro 18 web

Vegas Pro 18 kommt mit einige Verbesserungen für Color Grading, HDR und dem allgmeinen Workflow sowie der Integration von Sound Forge Pro 14. .

Ferner ist der Support für Open-FX-Plug-ins jetzt gegeben und beim Color Grading hat Magix nach eigener Aussage noch einmal angesetzt. Bereits zur letzten Version wurde hier ein komplett neues Grading-Panel integriert. Dieses kann man nun auch ab- und andocken. Dazu gibt es eine verbesserte Auto-Kontrast-Funktion plus Haut-Ton-Kontrolle im Vectorscope und eine kombinierte RGB-Anzeige für das RGB-Parade-Scope. Auch neue Anfasser für das Trimmen von Szenen sind jetzt an den Clip-Rändern verfügbar. Vegas Pro 18 unterstützt inkrementelles Speichern von Projekten und bietet jetzt auch die Formatunterstützung für M4V und M4A. Und auch neue Vorlagen für die Titel- und Text-Animation haben es in die aktuelle Version geschafft.

Vegas Creative Software kündigt zudem Cloud-basierte-Funktionen für Medienverwaltung, Dateiübertragung sowie Sicherung und Zusammenarbeit an und will es damit Teams erlauben gleichzeitig per Content-Management-System an Projekten via Remote-Zugriff zu arbeiten. Dabei werden Alle Cloud-basierten Medienverwaltungs- und Zusammenarbeitstools von Vegas Pro 18 werden Abonnementkunden als „kostenlose“ Dienste angeboten. Die Preise für die Cloud-basierten Dienste mit unbefristeter Lizenz will man ab Oktober 2020 bekannt geben, sobald die Dienste verfügbar sind.

Vegas Pro 18 gibt es in vier Versionen. Vegas Pro 18 Edit als Einsteiger-Version mit weniger Funktionen kostet 399 Euro. Das reguläre Vegas Pro 18 gibt es wie üblich für 599 Euro. Man kann auch ein Vegas Pro 365-Abonnement für rund 20 Euro im Monat abschließen oder die umfangreichste Vegas Pro 18 Suite, mit einigen Zusatz-Plugins von Drittherstellern für 799 Euro kaufen. Eine Versions- und Funktionsvergleich hat Magix dafür hier bereitgestellt.

Forumthemen