YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Dell XPS Desktop: schlankere Desktop-Systeme mit Intel i9-10900

Dell schrumpft seine stationären Systeme „XPS Desktop“ und packt aktuelle Technik in ein kompakteres Gehäuse. Mit dabei sind neue Intel-Prozessoren der zehnten Generation sowie dedizierte Nvidia GPU.

Die Konfigurationsvielfalt beim neuen XPS Desktop ist breit gefächert. Dell will ganz offensichtlich für jeden Anwender und für jedes Budget ein passendes Modell zusammenstellen lassen. Das neue Gehäuse kommt auf Abmessungen von 39,3 x 16,9 x 30,8 Zentimeter, ist also für ein Desktop-System recht kompakt. Dell verspricht trotzdem dedizierte Grafikoptionen einer Nvidia RTX 2070 Super oder alternativ einer AMD Radeon RX 5600. Als CPU darf man maximal eine Intel Core i9-10900 integrieren. Daneben gibt es weitere Konfigurationen für eine Core i3-10100, Core i5-10400 oder Core i7-10700. In puncto Arbeitsspeicher liegen die Standardkonfigurationen bei acht bis 16 Gigabyte. Für zusätzliche 16 Gigabyte DDR4 2933 Mhz zahlt man 150 US-Dollar obendrauf. Maximal kann man auch bis zu 128 Gigabyte (4x 32 GB) konfigurieren, der Aufpreis liegt dann bei satten 950 US-Dollar.

Dell XPS Desktop 2020 ls web

Der Dell XPS Desktop ist für 2020 beim Gehäuse geschrumpft und kommt mit aktuelle CPU- und GPU-Konfigurationen wie einer Intel Core i9-10900 und Nvidia GeForce RTX 2070 Super.

In puncto Massenspeicher ist eine 1 Terabyte 3,5 Zoll SATA-HDD als Standard vorgesehen. Diese kann man für eine bis zu 2 Terabyte große M.2 PCIe NVMe SSD austauschen. Auch zwei Laufwerke, etwa eine 2 Terabyte PCIe-SSD sowie eine 2 Terabyte HDD mit 7200 Umdrehungen pro Minute Laufleistung sind für zusätzliche 460 US-Dollar konfigurierbar. Dell installiert Windows 10 Home 64 Bit vor und bietet an derGehäuserückste viermal USB 3.2 gen 1 sowie zweimal USB 2.0 Typ A. Dazu gibt’s noch DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4 vom Mainboard. Integriert man eine der dedizierten GPUs gibt es weitere Anschlussoptionen etwa für HDMI 2.0 und mehr DisplayPort-Schnittstellen, abhängig vom Grafikkartentyp. An der Front darf man sich über drei weitere USB 3.2 Gen 1-Schnittstellen und einmal USB-C freuen. Dazu packt Dell dort noch einen Kartenleser ans Gehäuse. Wer möchte kann auch noch ein optisches Laufwerk für DVD oder Blu-Ray installieren lassen.

Dell XPS Desktop 2020 open web

Dell setzt auf kompakte Komponenten um Platz zu sparen. Das Gehäuse-Design orientiert sich auch an den Laptop-Modellen der XPS-Serie.

Der neue Dell XPS Desktop startet in der günstigsten Konfiguration bei um die 650 US-Dollar. Mehr als einen Office-Rechner zum gelegentlichen im „Internet surfen“ hat man dann aber nicht. Stellt man sich ein kräftiges System (auch für den Videoschnitt) mit Intel Core i9-10900, 32 Gigabyte Arbeitsspeicher, einer Nvidia RTX 2060 Super (die 2070 Super ließ sich noch nicht wählen) sowie vier Terabyte Massenspeicher zusammen, kommt man auf rund 2500 US-Dollar.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Dell XPS Desktop: schlankere Desktop-Systeme mit Intel i9-10900