YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Dell XPS 15, XPS 17: mit Intel Comet Lake, Geforce RTX 2060

Die XPS-Serie von Dell steht seit jeher für leistungsstarke Notebooks. Seit fast 10 Jahren brachte Dell hier aber kein neues 17-Zoll-Modell, sondern aktualisierte stets seine Precision-Reihe. Nun ist es soweit – das XPS 15 und XPS 17 bekommen offiziell einen Nachfolger.

Damit folgen die zwei größeren Varianten dem XPS 13, welches Dell im Januar 2020 vorgestellt hatte. Die neuen Versionen sollen natürlich die leistungsfähigsten XPS-Notebooks aller Zeiten sein, was nicht weiter überrascht, schließlich sind zehn Jahre eine lange Zeit. Dell setzt dafür auf aktuelle Technik und integriert maximal einen Intel Core i7 Comet Lake CPU und 64 Gigabyte Arbeitsspeicher. Das 17-Zoll-Modell mit Typnummer 9700 kommt zudem mit einer GeForce RTX 2060 Max-Q und setzt auf 16:10-Display. Dieses arbeitet je nach Version mit nativen 1920 x 1200 Pixeln oder UHD, sprich mit 3840 x 2400 Pixeln. Der AdobeRGB-Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt und DCI-P3 zu 97 Prozent. Das Display ist zu Dolby Vision kompatibel und kommt auf eine Helligkeit von 500 cd/m². Mittels Gorilla Glass 6 sind die Panels geschützt, wobei diese sicherlich auch berührungssensitiv funktionieren und ein Screen-to-Body-Verhältnis von 93,7 Prozent liefern. Die Display-Ränder sind also besonders schmal. Das Gehäuse ist aus maschinell bearbeitetem Aluminium gefertigt.

Dell XPS 15 (2020) - Produktvideo

dell xps 17 9700 front web

Das Dell XPS 15 und XPS 17 arbeiten mit neuesten Intel Comet Lake CPU und setzen auf eine RTX-2060- respektive GTX-1650-Ti-NVIDIA-GPU. Das Display liefert auf Wunsch native 1920 x 1200 Pixel oder 3840 x 2400 Pixel.

Beim XPS 15 setzt Dell auf die gleiche CPU, erwähnt aber nicht, wie viel Arbeitsspeicher maximal konfigurierbar ist. Die GPU ist hier maximal eine Nvidia GeForce GTX 1650 Ti. Das Display ist ebenfalls gleich der größeren 17-Zoll-Version. Welcher Massenspeicher in beiden Rechner steckt, lässt Dell noch offen. Als Betriebssystem dient Windows 10, wir vermuten in der Pro-Version. Das Dell XPS 17 kommt mit vier Thunderbolt-3-Ports sowie einem Kartenleser und 3,5 Millimeter Klinke. Beim Dell XPS 15 gibt es zwei Thunderbolt-3-Buchsen sowie einmal USB-C 3.2 Gen 2, einen Kartenleser und ebenfalls die Kopfhörerbuchse. Die Akkulaufzeit soll bei 20 Stunden respektive 25 Stunden liegen, bei den Modellen mit FHD+-Display. Eine neue Mikrofon-Technologie soll für eine Unterdrückung von Echos und Hintergrundrauschen sorgen. Beide Modelle arbeiten mit der Waves-Nx-3D-Audio-Technologie, trägt man Kopfhörer sorgt sie dafür, dass die Kopfbewegungen erkannt werden und die Soundausgabe auf die Blickrichtung ausgerichtet wird.

dell xps 17 9700 side web

Das Dell XPS 17 bietet vier Thunderbolt-3-Buchsen. Das XPS 15 kommt mit zwei Thunderbolt 3-Ports und einer USB-C-3.2-Gen2-Buchse. Über einen Kartenleser verfügen beide Modelle.

Beide Notebooks werden auch noch in einer Creator-Edition zur Verfügung stehen. Diese Konfigurationen sind mit diversen Kreativtools ausgestattet, um eine hochauflösende Videobearbeitung und Grafikgestaltung zu beschleunigen. Das XPS 15 ist ab dem 14. Mai ab 1699 Euro erhältlich. Das XPS 17 wird sich ab dem 11. Juni bestellt lassen, dann will Dell auch den Preis bekannt geben.

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Dell XPS 15, XPS 17: mit Intel Comet Lake, Geforce RTX 2060