YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Philips OLED805, -855: mit neuem P5-Bildprozessor und KI-Unterstützung

Philips verpasst seine beiden TV-Modellen OLED805 und OLED855 einen neuen, weiter verbesserten P5-Prozessor der vierten Generation mit Unterstützung durch künstliche Intelligenz.

Der neue Prozessor basiert bei der Rechenleistung auf der vorherigen P5-Version, ist aber um Funktionselemente einer Künstlicher Intelligenz (KI) erweitert. Diese setzt auf neuronale Netzwerke und Maschinenlernen, um damit Millionen von Testvideos für Bildqualität zu analysieren. Die Clips sind Teil einer einzigartigen, firmeneigenen Datenbank von Philips, die über die letzten 30 Jahre angelegt wurde. Philips erwähnt dabei, dass es nicht mehr Ziel der KI-Software ist, „mehr Daten aus den fünf Bereichen für Bildqualität (Quellsignal, Farbe, Kontrast, Bewegung und Schärfe) zu generieren, sondern stattdessen eine noch bessere Balance zwischen diesen Elementen zu erzielen.“ Die 4. Generation des P5-Bildprocessings soll so für ein noch naturgetreueres Bild sorgen.

philips OLED805 ls web

Philips setzt bei den neuen OLED-TV OLED805 und OLED855 auf die vierte Generation seines P5-Bildprozessors und verbessert diesen mit einer Unterstützung durch KI.

Die KI-Software ordnet dabei alle Inhalte fünf Kategorien zu: Landschaft und Natur, Hauttöne, Sport und Bewegung, Schwarz und Kontrast sowie Animation. Nach der Zuordnung zur jeweiligen Kategorie analysiert die Software alle fünf Bereiche für Bildqualität und stellt die Balance zwischen ihnen her. Die neuen OLED-TV werden alle wichtigen HDR-Standards, sprich HDR10, HDR10+ und Dolby Vision unterstützten, sowohl für UHD Blu-ray Discs, Set-Top-Boxen und Satellitenempfang sowie verschiedenste Streaming-Dienste.
Daneben hat Philips auch seine Perfect Natural Reality (PNR)-Technologie für die verbesserte Wiedergabe von SDR-Inhalten in HDR-Qualität weiterentwickelt. Sie bietet laut Hersteller eine „verbesserte Spiegelungserkennung mit exakterer lokaler Bestimmung in Verbindung mit inversem Tone Mapping, was zu verbesserten Kontrasten und Tiefenwahrnehmung sowie der realistischeren Wiedergabe von Reflektionen“ führen soll. Auch die Bildschärfe und Hauttonwiedergabe soll optimiert sein.

philips OLED855 web

Der Philips 855 besitzt einen neuen, angeschrägten Standfuß, der es beim 55 Zoll großen Modell erlaubt, das Display zu drehen.

Auch beim Ton hat Philips nachgelegt. Nach eigener Aussage verfügt das 50-Watt-System jetzt über einen neuen Woofer mit vier passiven Radiatoren für noch tieferen Bass. Daneben gibt es zwei Lautsprecher für Vorne, mit neuen Mittelton-Treibern und verbesserten Hochtöner für einen klareren und detaillierteren Klang. Sowohl der OLED805 als auch der 855 verfügen über Dolby Atmos-Decoding und den Dolby Atmos Virtualizer sowie die Dolby Technik für verbesserten Bass und Dialog. Die Fernseher setzen auf Android TV 9 (Pie) mit Google Assistant und Unterstütztung für Amazon Alexa. Das Design soll durch seinen „ultraschlanken Chassis“ mit praktisch rahmenlosen Displays und Metall-Finish gefallen. Der OLED805 ruht dabei auf kleinen, angeschrägten Standfüßen in dunklem Chrom. Der OLED855 hingegen besitzt einen neuen zentralen Standfuß in dunklem Chrom, der bei einer Größe von 55-Zoll schwenkbar ist.

Wie üblich kommen die Fernseher mit einer hochwertigen Fernbedienung mit beleuchteten Tasten ebenfalls in einem Metall-Look. Auf der Rückseite und den Seiten wurde für ein besseres Halte-Gefühl schottisches Muirhead-Leder aus laut Philips verantwortungsvoller Produktion verarbeitet.

Philips will den OLED805 und OLED855 in den Größen von 55 und 65 Zoll ab Juni 2020 ausliefern. Preise nennt der Hersteller aber noch nicht.

Forumthemen