Zhiyun Weebill-S: Gimbal für DSLR- und Systemkameras

Zhiyun kombiniert das Weebill-S Gimbal mit einem Bildübertragungsmodul TransMount, das ohne Latenz ein Full-HD-Vorschau-Bild zum Smartphone liefern soll.

Damit soll das Smartphone zum Vorschaumonitor und gleichzeitig zur Fernbedienung werden. Übertragen wird das Full-HD-Signal mit 30 Bildern in der Sekunde, wobei die Reichweite der Datenübertragung 100 Meter betragen kann. Der Gimbal-Operator kann also durchaus weiter weg vom Kameramann stehen. Die App bietet Fokus-Peaking und die Zebra-Funktion für die korrekte Belichtung. Man kann LUTs laden, damit die Vorschau in etwa dem entspricht wie man das Bild später präsentieren will.

Zhiyun Weebill S

Das Weebill-S ist auch für schwerere Kameras gedacht und hat deshalb stärkere Motoren erhalten.

Die ZY Play-App bietet aber auch (für ausgewählte Kameras) die Option die Kamera aus der Ferne zu steuern und bietet eine neue Option namens SmartFollow 2.0 mit der man die Objektverfolgung hinbekommt. Das Weeboll-S unterstützt (gegen Aufpreis) die elektronische Fokussierung und mechanische Fokus/Zoom-Steuerung mit einem Einstellrad am Griff. Auf das Einstellrad kann man Fokus oder Zoom legen und während der Aufnahme bedienen.

Zhiyun Weebill S Sony

Das Gimbal kann wahlweise die Kamera oben auf oder nach unten hängend stabilisieren.

Das Gimbal hat Zhiyun mit stärkeren Motoren ausgestatten, die somit eine schnellere Reaktion ermöglichen sollen. Zudem ist das Gimbal damit durchaus für gewichtige Kamera/Objektiv-Kombinationen geeignet. Als Beispielkonfigurationen gibt der Hersteller eine Sony A7III mit FE 24-70mm F2.8 beziehungsweise die Canon 5D Mark IV mit EF 24-70mm F2.8 an. Die Kalibrierung auf die entsprechende Kamera soll dabei besonders einfach sein: Dank einer neuen Schnellwechselplatte mit einer Ferriegelung in jeder Achse ist das Ausbalancieren einfacher. Das Gimbal ermittelt das Gewicht der Kamera und passt entsprechend die Motorenkraft automatisch an.

Zhiyun Weebill S Image Trans Pack

Mit ausgewählten Kameras (wie hier der Sony Alpha 7R4) kommuniziert das Gimbal, so dass man via App die Kameraeinstellungen aus der Ferne verändern kann.

Das Gimbal arbeitet mit austauschbaren Akkus und soll mit einem Satz 14 Stunden durchhalten. Das Weebill-S kostet 399 Euro beziehungsweise mit dem Zoom/Focus Pro Paket 499 Euro. Wer die Bildübertragung benötigt muss ebenfalls tiefer in die Tasche greifen denn das Weebill-S Image Transmission Pro Packet liegt dann bei 599 Euro.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis