Adobe MAX 2019: Adobe Premiere Pro - bald mit neuem Auto Reframe

UPDATE: Adobe präsentiert auf der MAX die neuen Funktionen - 13.09.2019: Adobe präsentiert auf der IBC 2019 sein neues Feature namens „Auto Reframe“ für Premiere Pro CC, mit dem sich Videomaterial in diverse Seitenformate "umformatieren" lassen.

UPDATE: Einmal im Jahr gibt es die Adobe MAX, eine Konferenz mit der der Hersteller die Kreativen erreichen will. Ab heute werden entsprechend die neuen, oftmals schon länger angekündigten Updates und somit neue Funktionen freigeschaltet.

Das trifft nun auf die Auto Reframe-Funktion im Premiere Pro zu, mit der man Videos leichter übergreifend in verschiedenen Bildseitenverhältnissen verwertbar machen will. Für After Effects verspricht man ein Update, das die Wiedergabe schneller verfügbar machen soll und zudem eine Verbesserung für das Content Aware-Werkzeug – also das automatische entfernen von ungewünschten Objekten aus dem Video.

Interessant für Smartphone-Nutzer: Adobe hat eine App namens Photoshop Camera vorgestellt, die die Fotoqualität dank Adobe Sensei, der „künstlichen Inteligenz“ oder besser gesagt den verbesserten Algorithmen, automatisch anheben soll. In die App integriert ist eine Bibliothek, die den Look von speziellen Optiken nachbilden beziehungsweise Effekte von Künstlern imitieren kann.

Adobe Premiere Pro CC - Auto Reframe

adobe pp cc auto reframe 1 web

Adobes Auto Reframe in Premiere Pro CC passt automatisch das Seitenverhältnis eines bestimmten Videoclips an. Dabei werden auch Titelinformationen mit skaliert.

NEWS vom 13.09.2019:
Erstmals als "Smooth Operator" auf der Adobe MAX 2018 vorgestellt, basiert “Auto Reframe” auf Adobes Sensei Technologie mit Fokus auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Das von Adobe Sensei gestützte Auto Reframe wurde laut Adobe entwickelt, um ein Reframing und die Neuformatierung von Video-Content für verschiedene Seitenverhältnisse zu ermöglichen. Das gelingt dann laut Entwickler und wie im Video zu sehen von quadratischen über vertikale bis hin zu „kinoreifen“ 16:9-Versionen. Wie schon das Content Aware Fill Feature für After Effects, welches Adobe im Frühjahr dieses Jahres eingeführt hat, stützt sich Auto Reframe auf die KI und maschinellen Lernprozesse von Adobe Sensei.

adobe pp cc auto reframe 2 web
Auto Reframe soll stets die wichtigsten Bildinformationen garantieren, egal welches Seitenverhältnis gewählt wird.

Mit Auto Reframe sollen sich Inhalte für verschiedene Plattformen egal ob Smartphone, Tablet, Broadcast, YouTube oder Co. optimieren lassen und so schneller ans Ziel gelangen. Wie genau das Tool funktioniert, zeigt das eingebundene Video. Im Grunde lässt sich damit wohl Rohmaterial aus verschiedenen Quellen mischen und durch das Reframing so anpassen, dass am Schluss ein Film in einem bestimmten Seitenformat (1:1, 9:16, 16:9 usw.) machbar wird. Auch eingebundene Titel passt das Werkzeug automatisch an, wobei sich der Ausschnitt auch stets manuell modifizieren und via Keyframes präziser kontrollieren lässt. Wann genau das neue Auto Reframe für Premiere Pro CC erscheint, erwähnt Adobe in seinem Blog-Post leider noch nicht.

Forumthemen

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis