NAB 2019: Blackmagic bringt Fusion 16 Studio auf den neuesten Stand

Blackmagic Design kündigt neben dem brandneuen DaVinci Resolve 16 auch ein Upgrade für das Fusion Studio auf Version 16 an. Damit bekommt Nutzer der eigenständigen Fusion-Version jetzt auch die Neuerungen der in DaVinci Resolve 16 integrierten Fassung.

Wie bei DaVinci Resolve 16 steht auch für Fusion 16 Studio ab sofort eine Beta-Version zum Donwload bereit. Der Software spendiert Blackmagic eine aktualisierte und modernere Benutzeroberfläche und will auch die Performance verbessert haben. Dafür sind alle 3D-Vorgänge nun GPU-beschleunigt. Auch „dutzende Werkzeuge“ profitieren jetzt laut Entwickler von der Unterstützung der GPU – als Beispiel nennt man etwa Zeiteffekte, Überblendungen, stereoskopische 3D-Tools, Bewegungsvektoren, Weichzeichnung, Corner-Pinning und Farbtools. Auch die B-Spline-Tools, Bitmap-Masken sowie der Planar- und Kamera-Tracker funktionieren nun unterstützt durch den Grafikchip. Die Speicherverwaltung ist in Fusion 16 Studio ebenfalls optimiert, wodurch sich größere und komplexere Kompositionen besser realisieren lassen sollen. Gleichzeitig soll die Software dadurch stabiler funktionieren.

Der Preis für Fusion 16 Studio liegt bei 299 US-Dollar.

Pressekonferenz von Blackmagic Design zur NAB 2019

bm fusion 16 studio web

Blackmagic verbessert für Fusion 16 Studio die Benutzeroberfläche, beschleunigt Effekt per GPU und optimiert die Speicherverwaltung.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis