Dell Alienware 15 R4, 17 R5: Notebooks mit i9-CPU und Geforce GTX 1080

Dell hat die neuen High-End-Notebooks der Alienware-Gaming-Serie vorgestellt: Das 15 R4 sowie 17 R5 setzen auf Intel Coffee-Lake-Prozessoren und bringen auf Wunsch eine Nvidia Geforce GTX 1080 mit.

Das 15 R4 ist das kleinere Modell der beiden und bietet ein 15,6 Zoll großes IPS- oder TN-Display mit wahlweise 120 oder 60 Hertz und Full-HD-Auflösung. Daneben darf man eine UHD-Variante mit 60 Hertz wählen. Beim 17 R5 liegt die Auflösung standardmäßig bei 2560 x 1440 Pixeln. Auch hier kann man aber zu einer Variante mit nativen 3840 x 2160 Pixeln greifen. Die Helligkeit gibt Dell dabei mit bis zu 400 cd/m² an.

Beim 15 R4 startet Dell mit einem Core i5-8300H, lässt sich aber auch mit dem Sechskerner Intel i7-8750H mit 2,2 Gigahertz (Turbo 3,9 Gigahertz) ausstatten sowie maximal mit einem i9-8950HK bestücken. Letzterer soll sich dann auf bis zu 5 Gigahertz übertakten lassen. Beim 17-Zoll-Modell macht gleich der i-8750H den Anfang, wobei sich auch hier der i9-8950HK integrieren lässt.

Dell Alienware 15 R4 und 17 R5

Bei der GPU lässt Dell die Wahl aus AMD und Nvidia. Neben einer AMD Radeon RX570 mit 8 Gigabyte GDDR5-Arbeitsspeicher packt Dell auch eine Geforce GTX 1060, 1070 oder 1080 aufs Mainboard. Beim 17 R5 sind diese von Werk ab übertaktet. Darüber hinaus verzichtet Dell auch bei der neuen Generation nicht auf den proprietären Anschluss für eGPUs, also externe Grafikkarten, womit sich die Leistung dann noch weiter steigern lässt.

Den Arbeitsspeicher bemisst Dell mit bis zu 32 Gigabyte DDR4 (2.666 MHz) üppig. Standardmäßig dient eine 1 Terabyte HDD als Massenspeicher, Dell lässt aber die Wahl aus weiteren Konfigurationen mit Kombinationen aus SSDs (bis 512 Gigabyte), HDDs sowie SSHDs (bis 1 Terabyte). Externe Bildschirme schließt man per Thunderbolt 3 sowie HDMI 2.0 und Mini-DisplayPort 1.2 an. Drei USB-3.0-Buchsen (1x USB-C) dienen für Peripherie und Kopfhörer-, Mikrofon- und Netzwerk-Anschluss sind bei einem Gaming-Netbook obligatorisch. Alternativ verbinden sich die Alienware-Modelle per WiFi und Bluetooth 5.0 kabellos.

Dell will das Alienware 15 R4 und 17 R5 noch im April auf den Markt bringen. Preise für den europäischen Raum nennt der Hersteller noch nicht. Diese unterscheiden sich aber natürlich je nach gewählter Konfiguration. Im US-Shop startet das 17 R5 bei rund 3.725 US-Dollar.

Schnittrechner-Test: Komplettsystem - Dell XPS 8920 Tower

Newsübersicht - Editing
Camcorder-Vergleich



Link zum Hersteller: Dell - Alienware 15 R4, 17 R5

Dell Alienware 15 R4 17 R5 front web

Das Display liefert je nach Wahl Full-HD-Auflösung mit 120 oder 60 Hertz sowie UHD mit 60 Hertz. Bei der Panel-Technik setzt Dell auf IPS oder TN. Letzteres liefert eine schnellere Reaktionszeit als IPS, ist aber nicht ganz so blickwinkelstabil.

Dell Alienware 15 R4 17 R5 side web

Das neue 15 R4 und 17 R5 bieten unter anderem eine Thunderbolt-Schnittstelle sowie HDMI 2.0 und Mini-DisplayPort 1.2.

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis