NS neu

IBC 2017: Sony RX10 IV - teurere 4K-Bridgekamera mit S-Log3

Sony setzt die RX10-Serie mit Modell IV fort und integriert dafür den 1 Zoll großen CMOS mit 20,1 Megapixeln aus der RX100 V. Die Verbesserungen gibt´s beim Autofokus und der Serienbildfunktion.

So verspricht Sony im Videomodus eine nahezu doppelt so schnelle Reaktion des AF wie bisher. Wie im Fotomodus arbeitet die Kamera dafür mit allen 315 Phasen-Detektions-AF-Punkten. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit hat Sony optimiert: So schießt die RX10 nun 24 Bilder pro Sekunde am Stück mit einer permanenten Schärfenachführung.

Videos macht die RX10 IV in UHD mit 24 oder 30 Bildern in der Sekunde mit einer vollen Pixelauslesung. Bei 4K-Aufnahmen sorgt das dann für ein 1,7faches Oversampling. Die Datenrate liegt bei 100 Mbit/s. Die Kamera speichert als MP4 oder XAVC-S. Stellt man auf Full-HD sind Zeitlupen mit bis zu 120 Bildern in der Sekunde machbar. Auch Superzeitlupen beherrscht die neue RX10 und kann dafür vier Sekunden lang mit bis zu 1000 Bildern in der Sekunde aufzeichnen. Die Bildprofile umfassen jetzt neben S-Log2 auch S-Log3 und das Peaking, für die Erkennbarkeit korrekter Schärfepunkte soll optimiert sein.

Sony RX10 IV

Beim Objektiv hat Sony nicht angesetzt und verbaut weiterhin ein Zeiss Vario-Sonnar T mit Brennweite 24 bis 600 Millimeter bei Blende F2,4 – 4. Für die Bildkontrolle gibt es dann einen nach wie vor 7,5 Zentimeter großen Touchscreen, der jetzt mit 1,440 Millionen Bildpunkten auflöst. Für den Anschluss eines externen Mikrofons ist eine 3,5 Millimeter Stereo-Mini-Klinkebuchse mit dabei. Als Videoausgang dient ein Micro-HDMI-Anschluss. Für die Tonkontrolle lässt sich ein Kopfhörer anstecken.

Kabellose Verbindungsoptionen etwa für die Steuerung der Kamera mittels Smartphone oder Tablet stellt die RX10 IV für NFC, WiFi und Bluetooth 4.1 bereit.

Sony wird die RX10 IV ab Oktober in den Handel bringen. Der Preis liegt bei 1999 Euro und ist somit knapp 400 Euro teurer, als die RX10 III bei Erscheinen im Frühjahr letzten Jahres. Die technischen Daten zur Kamera hier.

IBC 2017: Alle News in der Übersicht

Newsübersicht - Foto
Camcorder-Vergleich



Link zum Hersteller: Sony - RX10 IV

Sony RX10 IV front web

Sony überarbeitet die RX10 IV bei Autofokus und Serienbildfunktion. Die Kamera kann im Videomodus jetzt auch in S-Log3 aufzeichnen.

Sony RX10 IV top web

Beim Objektiv setzt Sony nach wie vor auf ein Zeiss Vario Sonnar T mit 24 bis 600 Millimeter Brennweite.

Sony RX10 IV back web

Der 7,5 Zentimeter große Touchscreen auf der Rückseite löst nun mit 1,440 Millionen Bildpunkten auf.

Forumthemen


13.09.2017, 10:45
Sehr gut:good:

13.09.2017, 11:22
Da bleibt einem die Spucke weg bei dem Preis! "S-Log2 auch S-Log3" mit 8bit? Hat die Bridgekamera auch eingebaute ND-Filter als Lichchschluckerum nach der 180°-Filmer-Shutterregel Videofilmen zu können?

13.09.2017, 12:24
Es ist wiederum kein ND-Filter eingebaut, siehe technische Daten.

Diskussion im Forum weiterverfolgen ...

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text