YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

DJI Spark: Mini-Quadcopter f├╝r Full-HD-Videos

UPDATE: neue Geste und Aufnahme-Funktion - 27. 05. 2017: DJI weitet mit Spark sein Video-Drohnen-Sortiment weiter ausgebaut. Der neue Mini-Quadcopter ist knapp halb so gro├č wie der Mavic Pro, kostet 599 Euro und kann Full-HD-Video aufzeichnen.

UPDATE - 07. August 2017

DJI k├╝ndigt ein neues Firmware-Update f├╝r die kleine Spark-Drohne an, das drei neue Funktionen mitbringt. Mit dabei ist eine neue Geste, welche zum Starten und Stoppen der Videoaufnahme dient. Daf├╝r muss sich der Filmer h├Âchstens zwei Meter vor der Drohne befinden und den Arm parallel zum K├Ârper in einem 45 Grad ausstrecken. Macht man alles richtig, signalisiert das die Drohne durch langsames rotes Blinken der Front-LEDs. Ist die Kamera bereit zur Aufnahme, blinken die LEDs anschlie├čend in schneller Abfolge rot. Zum Stoppen der Aufnahme wird die Geste einfach nochmals ausgef├╝hrt.
Das Update sorgt zudem f├╝r einen neuen vertikalen Panoramaaufnahme-Modus. Dabei wird ein 180 Grad Panorama aus 21 einzelnen Aufnahmen erstellt. DJI hat dabei die Fotoaufl├Âsung im ActiveTrack und Gestenmodus auf 3968 x 2976 Pixel erh├Âht. Zuletzt optimiert DJI den QuickShot-Modus: So l├Ąsst sich nun die Flugrichtung in Kreisen und Helix modifizieren, womit der Filmer noch freier bei der Art seiner Aufnahme sein soll. Daneben hat DJI den H├Âhengewinn im Dronie-Modus verbessert und die Kameraneigung im Rocket-Modus optimiert. Auch die allgemeine Leistung der Spark, sprich ÔÇ×Reaktionszeit der Fernsteuerung, die Verbindung zwischen Flugger├Ąt
und Fernsteuerung sowie Flugaufzeichnungen f├╝r das intelligente BatteriesystemÔÇť will DJI gesteigert haben.

News vom 27. Mai 2017

Die Drohnen-Fliegerei soll wohl salonf├Ąhig werden, zumindest wenn man den Schritt von DJI betrachtet, dem Mavic Pro (Test in der VIDEOAKTIV 04/2017) nochmals einen deutlich geschrumpften Gegenpart gegen├╝berzustellen. War der Mavic Pro schon kompakt, misst der Spark gerade einmal 14,3 x 14,3 x 5,5 Zentimeter bei einem Gewicht von 300 Gramm. Er beherrscht die gleichen intelligenten Flugmodi wie der Mavic Pro und setzt auf einen 1/2.3 Zoll gro├čen CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln. Damit macht die Drohne dann native 1920 x 1080 Pixeln mit 24 Mbps, allerdings beschr├Ąnkt auf 30 Bilder in der Sekunde. PAL-Format f├╝r 25 Bilder l├Ąsst sich offensichtlich nicht einstellen. Gespeichert wird als MP4 mit MPEG-4 AVC/H.264-Kompression. Das integrierte Gimbal stabilisiert die Kamera mechanisch auf zwei Achsen.

Der Spark ist WiFi-f├Ąhig und ├╝bertr├Ągt Video kabellos in 720p30. Besonders interessant ist die Gestensteuerung, womit dem Copter per Finger Befehle gegeben werden k├Ânnen. Mit einem angedeuteten Rahmen in Form eines Bildes soll der Spark etwas automatisch ein Selfie erzeugen. Spark soll sich mit seinem 1480 mAh gro├čen Akku bis zu 16 Minuten in der Luft halten k├Ânnen, erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h und hat eine Reichweite von zwei Kilometern. Der Spark soll Mitte Juni verf├╝gbar sein. Die technischen Daten hier.

DJI Spark - Vorstellungsvideo

DJI Spark web

Der DJI Spark wiegt nur 300 Gramm und macht Full-HD-Videos. Diese sind allerdings auf eine Bildrate von 30p beschr├Ąnkt.

VA 417 Titel kl

DJI Mavic Pro im Test: In der neuen VIDEOAKTIV 04/2017 haben wir dem DJI Mavic Pro ganz genau auf den Zahn gef├╝hlt.

2016 11 Yuneec Breeze Titel News

Multikopter-Test: Yuneec Breeze 4K in der Praxis

Forumthemen