YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Roland VR-4HD: kompakter Full-HD-Mischer

Einen neuen Vierkanal Videomischer mit Streaming-Funktion hat Roland mit dem VR-4HD fĂŒr Februar 2017 angekĂŒndigt und setzt dabei wieder auf das klassische Bedienkonzept mit Schaltern und Fader – integriert aber auch wieder einen Touchscreen-Monitor.

Über eine kostenlose Remote-Control Software kann man den VR-4HD zudem via PC und MAC aus der Ferne steuern. Der VR-4HD liefert sechs EingĂ€nge fĂŒr die vier VideokanĂ€le und ĂŒbernimmt zudem die Audiomischung von 18 KanĂ€len.

Zu den vier HDMI-EingĂ€ngen (3x 1080p/1080i/720p, 1x Multiformat) gibt es einen RGB/Component-Eingang, um Ă€ltere, analoge Quellen ohne Konverter anzubinden. Der Mischer bietet Downstream Keying (DSK ) fĂŒr Luminance und Chroma, eine Bild-in Bild-Funktion sowie Split- und Quad-Mode. Der Mischer unterstĂŒtzt die Tally-Funktion mit der man sieht welche Kamera gerade live ist. Zudem gibt es eine HDCP-UnterstĂŒtzung fĂŒr Zuspielquellen mit Kopierschutz. Zudem liefert ein HDMI-Kontrollausgang eine Multi-View-Ansicht damit man die Zuspielquellen ĂŒberwachen kann.

Das Video von Roland zum neuen VR-4HD.

Der Auto-Bereich bietet Loop-Back Audio inklusive Echo-Unterbindung und einer Korrektur um die LippensynchronitĂ€t herzustellen (Lip-Sync-Delay). Es gibt vuer XLR-AudioeingĂ€nge inklusive Phantom-Speisung, Chinch, Mini-Klinke und USB. Die Outputs sind XLR, Chinch, USB und Mini-Klinke fĂŒr Kopfhörer.

Das Audio/Video-Ausgangssignal des VR-4HD kann ĂŒber USB 3.0 mit 1080p-Auflösung an einen Rechner weitergegeben werden und dort mittels Rolands VR Video Capture Software aufgezeichnet werden. Zudem lĂ€sst sich so auch ĂŒber den Rechner das Streaming ins Internet organisieren.

Mit dem neuen VR-4HD möchte Roland neben Schulen und Kirchen auch Veranstalter von Corporate-Events und Sportveranstaltungen ansprechen. Zudem sieht man sich gut positioniert bei Meetings und Youtube-Produktionen. Die Erstauslieferung des VR-4HD soll im Februar 2017 stattfinden, wobei der Preis bei unter 3000 Euro ohne Mehrwertsteuer liegen soll. Damit ist er deutlich gĂŒnstiger als der (von uns bereits getestete) VR-50HD, der einen Ă€hnlichen Funktionsumfang liefert, jedoch zu den HDMI-EingĂ€ngen auch noch SDI-AnschlĂŒsse liefert.

Im Test:Roland VR-50 HD - Vier-Kanal-HD-Mischer

NewsĂŒbersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich



Link zum Hersteller: Roland - VR-4HD

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_oben

Die Bedienung hÀlt sich an klassische Mischer-Konzepte, integriert aber auch den Touchscreen sowie die Fernsteuerung via Rechner.

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_hinten

Im Gegensatz zum großen Bruder VR-50HD liefert der kleine "nur" HDMI-Schnittstellen, hat dafĂŒr aber eine USB 3.0-Schnittstelle.

Roland VR-4HD-Video_Audio-Mixer_audioanschluesse

Die AudioeingĂ€nge befinden sich seitlich, wobei man die Phantomspeisung nur paarweise fĂŒr die EingĂ€nge 1/2 und 3/4-Schalten kann.

Forumthemen