YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Magix Video Pro X7: was ist wirklich neu?

Mehr Leistung, mehr Content, mehr Features – mit diesen Schlagworten kündigt Magix die Version Video Pro X7 an. Das professionelle Videoschnittsoftware soll weiterhin mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis seiner Klasse punkten.

Die Benutzeroberfläche hat Magix auf Basis vieler Kundenwünschen überarbeitet, so dass man nach Meinung des Herstellers sich nun viel besser auf das wesentliche - sein Projekt – konzentrieren kann. Doch keine Angst: Geübte Video Pro X-Cutter und Video deluxe Anwender finden sich auf der Oberfläche dennoch zurecht. Was sich genau geändert hat haben wir Magix im Interview gefragt – und sie auch gleich mit unseren ersten Leistungstests konfrontiert.

Denn immerhin soll Magix Video Pro X7 neben hardware-beschleunigtem Encoding auch das Decoding von H.264-Video mit Hardware-Unterstützung beherrschen. Optimiert hat Magix das Programm für Intel IRIS und andere GPUs. Unsere ersten Eckdaten im Leistungstest mit 4K-Videomaterial und exakte Informationen von Magix gibt’s im Interview.

Video Pro X7 unterstützt nun auch Sonys XAVC sowie XAVC S-Format im Import – exportieren lässt sich nur das kleinere XAVC S. Magix wirbt mit mehr Inhalten und Funktionen. Ab sofort kann man Content wie Blenden, Intros u. Outros sowie Deko-Elemente aus Magix Video deluxe 2015 nachzuladen und in Video Pro X7 verwenden. Video Pro X7 bietet zwanzig neue Effektblenden mit Unschärfe-Presets. Es lassen sich eigene Blenden durch die Blur-Funktion - z.B. mit radialen oder linearen Weichzeichnern – gestalten.

Die Objektverfolgung wurde „substantiell verbessert“, so Magix, so dass Schwarzbalken vor Gesichtern oder verpixelte-Balken vor Autokennzeichen besser am Objekt haften. Video Pro X7 hat eine erweiterte Lautheitsanpassung, die Audioproduktionen nach der neuen internationalen Richtlinie EBU R128 ermöglicht.

Magix legt dem Video Pro X7 die Vollversion von Prodad Mercalli V4 bei – den verbesserten Bildstabilisator mit CMOS-Fehlerkorrektur haben wir bereits getestet. Magix kommuniziert für Video Pro X7 wieder einen Preis von 400 Euro. In der Realität wird das Programm mit großzügigen Crossgrade-Angeboten meist günstiger verkauft. Bestehende Video Pro X-Kunden bekommen das Upgrade für 200 Euro.

Interview: Video Pro X 7 - Fragen zur Leistung

Newsübersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich

Link zum Hersteller: Magix - Video Pro X 7
 
Schnittvorlagen2 news
In der letzten Version hat Magix vor allem Funktionen für Profis integriert - dieses mal kommen am anderen Ende Schnittvorlagen dazu.
Schnittvorlagen3
Magix liefert bei Video Pro X7 sogar mehr Vorlagen - und beantwortet uns die Frage, ob man diese Inhalte nun auch rechtefrei verwenden darf im Interview.
2015 03_26_Magix_VideoProX7_news
Wir haben bereits erste Leistungstests gemacht und Magix mit unseren Fragen nach den ersten Tests konfrontiert.

 

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Magix Video Pro X7: was ist wirklich neu?