YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Ratgeber: Bilderklau im Internet - erweiterte AnsprĂŒche

Schaut man sich auf YouTube und anderen Videoportalen um, findet man nicht selten die gleichen Videos und Bilder auf unterschiedlichen Nutzer-KanĂ€len. Der zweite Teil unserer Rechtsratgeber-Serie zum "Bilderklau im Internet" erlĂ€utert die erweiterten SchadensansprĂŒche beim Rechtsstreit.

Den hÀufig vorgebrachten Einwand von ertappten Verletzern, dass doch konkret gar kein Schaden entstanden sei, lÀsst die Rechtsprechung nicht gelten. Denn wenn man ein fremdes Video von YouTube herunterlÀdt und dieses dann neu hochlÀdt oder auf einer anderen Webseite einstellt, ist das eine Rechtsverletzung, denn hier gilt noch immer das Urheberrecht.

Kommt es zum Rechtsstreit, stehen dem GeschĂ€digten in der Regel erweiterte AnsprĂŒche zu. Bei Urheberrechtsverletzungen lĂ€sst sich ein Schaden des Urhebers anhand dreier unterschiedlicher Methoden ermitteln oder schĂ€tzen.

Welche genau das sind, erklÀren wir im zweiten Teil des Rechtsratgebers zum Thema Bilderklau im Internet, den wir heute veröffentlicht haben.

(pmo)
Rechtsratgeber: Erweiterte AnsprĂŒche nach dem Bilderklau

NewsĂŒbersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Rechtsratgeber Bildklau Teil 2 news web
Fremde YouTube-Videos herunterladen und dann einfach auf dem eigenen Kanal oder einer anderen Homepage hochladen, bleibt nicht ohne Folgen. Der GeschÀdigte kann Schadensersatz verlangen. Die Details erklÀren wir im neuen Rechtsratgeber.

 

Forumthemen