Photokina: Nikon D750 - Vollformat-DSLR

Zur Photokina-Messe in Köln erweitert Nikon seine Vollformat-Kameras um ein fünftes Modell: Die D750 hat einen neuen Body, ist mit einem 24,3 Megapixel-Sensor ausgestattet und bekommt ein klappbares LCD spendiert.

Als Bildprozessor dient der Expeed 4 – in Kombination mit dem Sensor soll die Nikon D750 auch in hohen ISO-Bereichen noch eine gute Bildqualität liefern und ein besseres Rauschverhalten an den Tag legen. Dabei reicht die Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 12.800 und lässt sich auf ISO 51.200 erweitern.

Filme macht die Nikon D750 in 1920 x 1080 Pixel mit 25/50 oder 30/60 Vollbildern, kann aber auch 24p. Alternativ lässt es sich in den 720p-Modus schalten. Hier stehen dann die gleichen Bildraten zur Verfügung. Dabei steht die volle ISO-Reichweite von ISO 100 bis ISO 51.200 auch beim Filmen bereit.

Aufnahmeformat ist MOV mit H.264/MPEG-4 AVC-Kompression – gesichert wird auf SD, SDHC (UHS-I-kompatibel), SDXC (UHS-I-kompatibel). Die D750 hat zwei Kartenschächte integriert. Für Filmer interessant ist der 3,5 Millimeter Klinke-Ein- wie Ausgang – somit lässt sich auch ein Mikro nachrüsten. Zentralen Zugriff auf die Film- Einstellungen liefert ein eigenes Filmmenü. Mit der Nikon D750 lässt es sich unkomprimiert via HDMI ausspielen und das Video-Signal gleichzeitig zur internen Kameraaufnahme auf einem externen Recorder sichern.

Der Autofokus gleicht der D810 (51 Messfelder, davon 15 Kreuzsensoren), der auch bei schwachen Lichtverhältnissen noch gut reagieren soll. Als Display kommt ein um 90 Grad nach oben und 75 Grad nach unten klappbares, 8 Zentimeter großes TFT-LCD mit 409.667 RGB-Bildpunkten zum Einsatz. Im Filmmodus steht hier ein Zebra-Muster zur Verfügung. Zusätzlich gibt's einen Spiegelreflex-Pentaprismasucher: Der vergrößert 0,7fach und liefert eine 100 Prozent Bildabdeckung. Per WiFi kann die Kamera auch kabellos Inhalte verschicken oder via Tablet und Smartphone ferngesteuert werden. Nikon unterstützt sowohl iOS als auch Android.

Die Nikon D750 steckt in einem 750 Gramm schweren Monocoque-Gehäuse, das vor Feuchtigkeit und Staub geschützt ist. Sie misst 113 x 140,5 x 78 Millimeter und wird ab dem 23. September zu haben sein.

Der Preis für den Body liegt bei 2149 Euro. Mit dem AF-S Nikkor 3,5-4,5/24-85 mm G ED VR kostet sie 2699 Euro und Ende Oktober wird es ein zweites Bundle mit dem Zoom-Objektiv AF-S Nikkor 3,5-4,5/24-85 mm G ED VR geben. Dieses Kit kostet dann 2799 Euro.

(pmo)
IBC 2014: Newsportfolio - alle Neuheiten zur Messe

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Nikon
Nikon D750 front web1

Die Nikon D750 setzt auf einen Vollformatsensor mit 24,3 MP. Videos macht sie in Full-HD unter anderem mit 50p, 25p oder 24p.

Nikon D750 back web
Auf der Rückseite sitzt ein ach Zentimeter großer TFT der sich klappen aber nicht drehen lässt.
Nikon D750 side web
Filmer freuen sich über den 3,5 Millimeter Klinke-Anschluss fürs externe Mikrofon.
 

 

 

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis