YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

CES 2014: Canon Legria mini X: Blogger-Camcorder mit besserem Ton

  Canons Legria mini ließ sich beim Erscheinen 2013 wegen ihrer Gehäuseform und Displaypositon nicht eindeutig in eine HD-Kamera-Klasse stecken. Beim Nachfolgemodell Legria mini X baut Canon die Tonsektion mit neuem internen Stereomikrofon sowie manueller Tonkontrolle weiter aus und spendiert dem „Selbstfilmer“ neue Aufnahmefunktionen. Die Kamera besitzt ein Festbrennweiten-Objektiv ...

Die Kamera besitzt ein Festbrennweiten-Objektiv mit Blende F2,8 und 170 Grad Weitwinkel. Diesen Wert erzielen jedoch nur der Fotomodus – Videos filmt die Kamera mit 160 Grad Weitwinkel.

Hinter dem Objektiv sitzt ein 1/2,3-Zoll-CMOS-Sensor. Angaben zur Auflösung macht Canon in der Pressemitteilung bisher nicht – das Vorgängermodell arbeitete jedoch ebenfalls mit einem Sensor selber Größe und einer 12,8 Megapixel-Auflösung.

Aufgenommen wird bei der Legria mini x wahlweise im FullHD-AVCHD-Format mit 50 Halbbildern pro Sekunde oder mit 1080p mit 25 Vollbildern pro Sekune im MP4-Format. Fotos nimmt die Kamera mit 12 Megapixel auf.

Das eingebaute Stereomikrofon misst nun zehn Millimeter im Durchmesser und ist dadurch rund 2,5 mal größer als im Vorgängermodell. Der Aufbau ist zweilagig aus einer Kombination von Feingewebe und Schaumstoff, was die Empfindlichkeit verbessern und den Signal-Rauschabstand erhöhen soll. Ausdiosignale lassen sich nun per unkomprimierter PCM-Aufzeichnung aufnehmen. Voraussetzung für die Speicherung mit 16 Bit und 48 Kilohertz ist jedoch der AVCHD-Aufnahmemodus.

Gegenüber dem Vorgängermodell stehen dem Nutzer nur ein Kopfhöhrerausgang sowie eine manuelle Tonaussteuerung zur Verfügung. Ebenfalls lassen sich bei Verwendung eines externen Mikrofons auch Signale des internen Mikrofons zumischen.

Das Display der Legria mini X misst 6,8 Zentimeter in der Diagonalen und ist touch-fähig sowie klappbar. Der integrierte Standfuß soll für Flexibilität und einfache Positionierung der Kamera sorgen.

Das eingebaute WLAN-Modul dient der kabellosen Vernetzung mit mobilen iOS- und Android-Mobilgeräten oder der Steuerung mittels der Canon eigenen Applikation innerhalb eines WLAN-Netzwerkes.

Als zusätzliche Aufnahmemodi stehen dem Nutzer neben Intervallaufnahmen von fünf Sekunden bis zehn Minuten auch Zeitlupen-Sequenzen zur Verfügung, die mit doppelter beziehungsweise vierfacher Geschwindigkeit aufgezeichnet werden.

Die Canon Legria mini X ist ab Februar 2014 im Handel verfügbar und kostet rund 400 Euro.

Apropos: In unserem Videobeitrag von der CES sehen Sie Live-Bilder von der Legria mini X.

(mad)
CES 2014 Newsportfolio: Alle Messeneuheiten im Überblick

Newsübersicht - Camcorder

Link zum Hersteller: Canon
facebooktwitter
Canon legria mini x offen
Die Legria mini X besitzt neben einem USB- sowie HDMI-Anschluss...
Canon legria mini x geschlossen
...nun auch Miniklinken-Ein-und Ausgänge für Kopfhörer und Mikrofone sowie eine manuelle Tonaussteuerung.
Canon legria mini x zubehoer
Der Lieferumfang beinhaltet, wie beim Vorgängermodell, das Nötigste.

 

Forumthemen