Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 92

NAB 2013: Avid Media Composer 7 und Pro Tools 11 - neue Profi-Software

Update - 08.04.2013: Mit dem Media Composer 7 zeigt Avid auf der NAB die neuste Version seiner Profi-Schnittsoftware. Neben dem Editing-Programm gibt es mit Pro Tools 11 auch Neues aus der Audio-Bearbeitungssparte zur vermelden. Beide Programme werden wenig ungewöhnlich mit einer verbesserten Leistung beworben. Die Schnittsoftware unterstützt nun unter anderem Auflösungen bis hin zu 5K. Die zur Bearbeitung des ...

Die zur Bearbeitung des 5K-Materials benötigte Technologie nennt Avid FrameFlex. Neben 5K kann der Cutter mit 2K- und 4K-Clips arbeiten, dabei soll die Farbraum-Umsetzung in Echtzeit passieren. Die hochauflösenden Inhalte lassen sich direkt in HD ausgeben.

Cutter, die den Avid Media Composer unter Mac verwenden, können in Version 7 auf die "Interplay Sphere" zurückgreifen. Damit soll der Workflow in größeren Teams vereinfacht werden, indem Schnittkünstler weltweit Medien bearbeiten, taggen oder synchronisieren können.

Mit den neuen dynamischen Media Ordnern sollen Vorgänge wie das Kopieren oder Transkodieren automatisiert im Hintergrund ablaufen, damit verspricht Avid mehr zeit für die eigentliche Film-Bearbeitung.

Im Audio-Bereich des neuen Media Composers erlaubt Clip Gain einzelne Clips, unabhängig von der automatischen, Track-basierten Einstellung, zu verstärken, ohne die Verwendung weiterer Audio-Werkzeuge. Der Master Audio Fader ermöglicht die Steuerung der kompletten Programmlautstärke sowie das Integrieren weiterer Plug-Ins, etwa für die Kompression oder das Equilizing.

Avids Pro Tools 11 hat eine neue 64-Bit Architektur bekommen. Damit versprechen die Entwickler flüssigeres Arbeiten mit mehr virtuellen Instrumenten und Effekten. Zudem soll das Fertigstellen eines Tracks „faster-than-real-time" geschehen, also schneller als in Echt-Zeit.

Pro Tools 11 kommt zudem mit der selben Video Engine, die auch im Media Composer verwendet wird, womit XF HD, Avid DNxHD und andere Videoformate ohne Transkodierung in die Pro Tools Timeline gelangen sollen.

Avids Media Composer 7 wird zu einem Preis von 987 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) ab Juni in der Standard-Version erhältlich sein. Die Interplay-Edition gibt's es zu einem Preis von 1.427 Euro. Pro Tools 11 und Pro Tools HD 11 kommen im zweiten Quartal 2013 auf den Markt.

UPDATE 26. April 2013

Preiskorrekturen

Avid hat eine Korrektur für Preise von Pro Tools 11 versendet: Der Preis korrekte Preis liegt bei 677 Euro, über verschiedene Upgrades, beginnend bei 284 Euro von der Vorversion 10, können ältere Versionen aktualisiert werden. Zudem steht nun der Preis für das Upgrade von Pro Tools LE oder M-Powered auf Pro Tools 11 fest: Er liegt bei 380 Euro.

(cmö)
NAB 2013: Newsportfolio - alle Neuheiten zur Messe

Newsübersicht - Editing
Schnittsoftware-Vergleich

Link zum Hersteller: Avid
facebooktwitter
02 avid m composer 7
Neben 5K, kann der Cutter mit 2K- und 4K-Clips arbeiten, dabei soll die Farbraum-Umsetzung in Echtzeit passieren.
01 avid m composer 7
Im Audio-Bereich des neuen Media Composers erlaubt Clip Gain einzelne Clips, unabhängig von der automatischen, Track-basierten Einstellung, zu verstärken, ohne die Verwendung weiterer Audio-Werkzeuge
03 avid m composer 7
Pro Tools 11 kommt mit der selben Video Engine, die auch im Media Composer verwendet wird.

 

 

Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis