Z
YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

    Nikon Coolpix A und P330: Antwort auf Sonys R-Serie

    Zuwachs im Kompaktkamera-Segment verspricht sich Nikon durch besonders hochwertige Modelle, die sich an der Leistung von DSLR-Kameras orientieren. Die neue Coolpix A hat einen 16,2 Megapixel CMOS-Bildsensor im DX-Format (APS-C; 23,6 x 15,6 mm) und die Coolpix P330 soll mit besonderer Lichtstärke überzeugen. Mit beiden eleganten Modellen setzt Nikon nun einen klaren Widerpart zur erfolgreichen Sony R-Serie. Wie nicht anders zu ...

    Wie nicht anders zu erwarten haben beide eine Full-HD-Videofunktion. Sie zeichnen als Filme als MOV-Datei mit H.264/MPEG-4 AVC-Codec und Audio im AAC-Stereo auf. Beide unterstützen 1920x1080 Pixel mit 30, 25 und 24 Bildern. Die kleinere P330 kann zudem Full-HD mit 60 und 50i-Bildwiederholfrequenz speichern und unterstützt Apples iFrame-Format.

    Die Coolpix A arbeitet mit der Expeed 2 Bildverarbeitungs-Engine, wobei Nikon auf den Tiefpassfilter verzichtet. Sie ein Festbrennweitenobjektiv mit 18,5 Millimeter Brennweite, was auf Kleinbildformat umgerechnet einem Weitwinkel von 28 Millimeter entspricht.Die Lichtstärke liegt bei 1:2,8. Mit der abgerundeten Irisblende mit sieben Lamellen verspricht Nikon für „ein angenehmes Bokeh mit natürlicher Hintergrundunschärfe". Der Fokussierring des Objektivs erlaubt eine manuelle Fokussierung und manuelles Eingreifen im Autofokusbetrieb.

    Die ISO-Empfindlichkeit kann zwischen 100 bis 6400 automatisch gewählt und manuell auf ISO 25600 erweitert werden. Nikon will die Bearbeitung der Bilder direkt in der Kamera ermöglichen und packt auf die Rückseite ein 7,5 cm-LCD-Monitors mit 307.000 RGB-Bildpunkten.

    Die Coolpix P330 hat ein 5-fach-Zoom (5,1 bis 25,5 mm) mit der Lichtstärke von 1:1,8. Das entspricht im Kleinbildformat der Brennweite 24 bis 120 Millimeter, wobei ein einem Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppen für ruhige und scharfe Bilder sorgen soll. Ein Neutralgraufilter sorgt für zusätzlichen Spielraum bei der Belichtungssteuerung. Sie arbeitet mit einem 12-Megapixel-CMOS-Bildsensor (1/1,7 Zoll) und bietet die RAW-Datenverarbeitung sowie Wi-Fi-Kompatibilität. Letzteres bietet die Coolpix A nur über den optionalen WiFi-Adapter WU-1a.

    Die Coolpix A wird es in Schwarz und Titan Silber geben und soll, wie die P330, bereits in den nächsten Tagen lieferbar sein. Sie wird 1.099 Euro kosten. Das Gehäuse der Coolpix P330 gibt es in Schwarz und Weiß. Die Kamera kostet 379 Euro.

    (jos)

    Newsübersicht - Foto

    Link zum Hersteller: Nikon
    facebooktwitter
    Kombi
    Die beiden neuen Modelle sehen sich extrem ähnlich - sprechen aber schon vom Preis ganz unterschieliche Zilgruppen an...
    A DFCP1 SL front. web
    ...die auch in silbern erhältliche Coolpix A ist ein Edelmodell mit Festbrennweite, Schärfestellring und optionalem Sucher...
    P330 WH front34r web
    die P330 (hier in weiß) ist dagegen eine eher übliche Kompaktkamera mit 5-fach Zoom.

     


     

    Forumthemen

    Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
    Nikon Coolpix A und P330: Antwort auf Sonys R-Serie