YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

CES 2013: Sport-Camcorder - Panasonic HX-WA30, WA3 und DC3

Auch im dritten Jahr nach der Sanyo-Übernahme pflegt Panasonic das Camcorder-Erbe und schickt drei neue Modelle der ehemaligen Xacti-Modellreihe ins Rennen um die sportlich aktive Kundschaft. Besonders der HX-WA30 mit seinem bis 10 Meter Tauchtiefe wasserdichten Gehäuse passt, wie der kleine Bruder WA3 (bis 5 Meter Tauchtiefe), gut zum Trend der Sport- beziehungsweise Action-Camcorder. Der WA30 soll einen Absturz ...

Der WA30 soll einen Absturz aus 1,5 Meter Höhe wegstecken können und auch noch bei Minus 10 Grad klaglos arbeiten. Zudem hat Panasonic ihm die für diese Klasse übliche Wi-Fi-Funktion spendiert, so dass sich das Bild am Smartphone kontrollieren und auch die Aufnahme aus der Ferne starten lässt. Der Camcorder arbeitet nun mit einem 16 Megapixel BSI-Sensor und macht damit 16 Megapixel-Bilder. Auf Wunsch klappen auch bis zu 10 Serienbilder – dann aber mit einer Auflösung von 3 Megapixeln.

Im Videomodus 720p gibt es eine Zeitlupen-Funktion mit 120 Bildern in der Sekunde. Bei VGA-Auflösung klappt die Zeitlupe mit 240 Bildern in der Sekunde. Unverändert arbeitet der WA30 mit einer Optik mit 28 mm Weitwinkel und fünffach optischem Zoom. Der elektronische Zoomfaktor liegt nun bei 28fach statt bei bisherigen 15fach des Vorängers WA20. Das Kontroll-LC-Display hat immer noch eine Diagonale von 6,6 cm. Den WA30 gibt es in den Farben Orange, Blau, Schwarz und Weiß für 349 Euro.

Wesentlicher Unterschied zum kleineren Modell HX-WA3 ist der geringere digitale Zoomfaktor, der hier, trotz identischem 5fach optischem Zoom, bei 18fach liegt. Im Inneren arbeitet ebenfalls ein 16 Megapixel-Sensor (ohne BSI). Der WA3 ist bis 5 Meter Wasserdicht und frostsicher bis 10 Grad. Er ist staubgeschützt, aber nicht fallsicher (shockproof). Der HX-WA3 kostet 279 Euro. Beim kleinsten Modell der Serie, dem HX-DC3 handelt es sich genau genommen um ein technisch identisches Modell zum WA3 in einem anderen Gehäuse. Da damit die Wasserdichtheit gestrichen wurde, ist der DC3 mit 199 Euro noch einmal deutlich günstiger aber am ehesten mit den neuen Einsteiger-Modellen vergleichbar.

Alle drei Modelle zeichnen Stereoton auf und kommen nun mit 12 Effekten. Interessant, dass Panasonic nun die Miniaturisierung, den sogenannten Tilt-Shift-Effekt bei der Aufnahme beherrschen. Auch den zweiten „In"-Effekt HDR-Paint für höheren Dynamikumfang können die drei Camcorder während der Aufnahme anwenden und um alle Modeerscheinungen aufzugreifen, gibt es auch noch den Filter „selektive Farbe", bei dem sowohl während der Aufnahme als auch der Wiedergabe einzelne Farben herausgehoben und der Rest schwarzweiß anzeigt wird.

(jos)
Alle CES-Neuheiten: Newsportfolio CES 2013

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Panasonic
facebooktwitter
HX-WA30
Der HX-WA30 ist wasserdicht bis 10 Meter. Er hält Temperaturen bis -10 Grad und Stürze aus 1,5 Meter Höhe aus. Das Spitzenmodell der ehemaligen Sany Xacti-Reihe....
HX-WA30 2
... gibt es in vier Farben. Gedacht ist es für sportlich aktive Filmer, die keine Action-Cam, sondern einen Camcorder mit klassischen Eigenschaften wie dem fünffach Zoom haben wollen.
HX-W3
Die HX-WA3 ist ebenfalls Wasserdicht aber nur bis 5 Meter. Im Inneren arbeitet die gleiche Technik wie im ...

 

DC3 K slant LCD kl
... DC3-Modell, das ganz ohne Wasserschutz auskommen muss, dafür aber kompakter und leichter ist.

 


 

Forumthemen