YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Roland R-88: professioneller Mehrspur-Recorder

Mit dem R-44 und dem R-26 hat Roland bereits zwei vielbeachtete Fieldrecorder im Markt. Mit dem R-88 für knapp 2500 Euro hat der japanische Musikelektronik-Spezialist nun ein neues Topmodell angekündigt, das gleichzeitig Mehrspur-Recorder, Audio-Interface und Fieldmixer ist. Es erlaubt die gleichzeitige Aufzeichnung von bis zu acht Audiospuren plus Stereo-Mix. In der maximalen Audioqualität von 192 Kilohertz Samplingfrequenz ...

In der maximalen Audioqualität von 192 Kilohertz Samplingfrequenz und 24 Bit Auflösung sind immerhin noch vier Kanäle mit unkomprimierter PCM-Aufzeichnung möglich.

Für den Anschluss analoger Tonquellen gibt es tatsächlich acht XLR-Buchsen, noch erstaunlicher aber sind die acht XLR-Ausgänge.

Das bedeutet aber nicht, dass der R-88 Audio nur analog ausgibt. Natürlich ist es möglich, die Töne per SDHC-Karte weiter zu transferieren. Auf eine 32-Gigabyte-Card passen dabei laut Herstellerangaben rund drei Stunden Sound mit acht Kanälen plus Stereomaster und einem Aufnahmemodus mit 24 Bit/96 Kilohertz.

Auch die übliche USB-Buchse (2.0) zum Anschluss eines Computers gibt es natürlich. Und sogar als Audiointerface mit 10 Ein- und 8 Ausgängen lässt sich der R-88 einsetzen. Input wie Output für digitalen Ton gibt es zudem im Profiformat AES/EBU.

In der Mischer-Sektion des Roland-Geräts werkeln ein 3-Band-Equalizer, ein Mitte-/Seite-Mikrofon-Decoder sowie Limiter und Low-Cuts. SMPTE-Timecode und Slate-Ton sind natürlich obligatorisch bei einem Profi-Mixer/Recorder.

Sogar einen analogen Miniklinken-Ausgang für den Anschluss an den Audioeingang einer DSLR-Kamera gibt es, plus einen Kopfhörer-Ausgang (große Klinke).

Für die Bedienung sind einige Kippschalter, Tasten, Level-Potis sowie ein Touchscreen-Display zuständig – da stand wohl der R-26 Pate.

Für die Stromversorgung sind wahlweise ein Netzadapter, acht AA-Batterien oder entsprechende NiMH-Akkus oder externe Stromspender mit 4-Pin-XLR-Anschlus und 9 bis 16 Volt einzusetzen.

Der Roland R-88 soll ab Februar 2013 für 2499 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer zu haben sein.

(he)
Im Test: Olympus LS-100 und Tascam DR-100MK II

Newsübersicht - Sound

Link zum Hersteller: Roland Systems Group
facebooktwitter
Roland R88 and PC WEB
Roland R-88: Der Highend-Recorder arbeitet als mobile 8-Spur-Maschine, als Fieldrecorder und wie hier am Notebook sogar als Audiointerface.
Rolan R-88 WEB
Immerhin acht analoge XLR-Eingangsbuchsen stehen zur Verfügung, aber auch Schnittstellen für digitalen AES/EBU-Sound.

 


 

Forumthemen