YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Technicolor Cinestyle Color Assist: Profi-Colorgrading zum Sparpreis

Wer in Hollywood viel Geld für den Look seines Kinofilmes ausgibt, geht zu den Farbbestimmern von Technicolor. Wegen des Hypes um Kinolook und filmende SLRs und RAW-Aufzeichnung, haben diese Spezialisten nun eine 99 Dollar teure Colorgrading-Software entwickelt, die extrem einfach bedienbar sein soll. Der Cinestyle Color Assist besteht ...

Der Cinestyle Color Assist besteht in der ersten Bedienebene einfach aus einer Sammlung von Looks, die von den Profis häufig verwendet werden und die schon fertig auf dem eingefügten Clip liegen. Man kann also bequem seinem Film den dunklen Vampir-Touch oder den altmodischen Vintage-Look verpassen - ohne Farbtheorie studiert zu haben.

In Stufe zwei des Programmes fehlen sie dann aber doch nicht, die Gammaregler, die RGB-Farbbalken und Schieber, mit denen die Looks angepasst und als eigene LUTs (Lookup-Tables) gespeichert werden.

Im Programm kann man bereits jetzt mit Fernsehformat-Clips oder mit Flachgamma (Log) Files arbeiten. Für Canon C-Log gibt es ein Profil zum Download.

Für 99 US-Dollar gibt es somit augenscheinlich ein schlagkräftiges Pack, in dem bereits Plug-ins für den Direktaufruf von Premiere CS 5.5 und CS 6 oder Final Cut Pro enthalten sind. Das Geschäftskonzept von Technicolor sieht vor, Bundles mit immer neuen Looks für weitere 20 US-Dollar pro Set anzubieten, sowie künftig  kostenpflichtige kameraoptimierte LUTs zu bringen.

Wir begrüßen diese coole Initiative zur Demokratisierung des Spezialistenwissens um Farbbestimmung - mit dem derzeit viel Geld mit Know How und teuren Programmen verdient wird - sieht man einmal von Da Vinci Resolve ab, das es sogar als kostenlose Version gibt, jedoch nicht einfach bedienbar ist.

Der Cinestyle Color Assist kann direkt von einer eigens eingerichteten Technicolor-Webseite gekauft und herunter geladen werden.

(mb)
Link zum Produkt/Hersteller: Technicolor
facebooktwitter
Cinestyle Color assist
Cinestyle-Konzept: Drei Schritte zum fertig gegradeten Film: Szenen direkt oder aus dem Schnittprogramm einladen, Look wählen und abspeichern - fertig.
Color Assist 2
Phase zwei: Wers genauer haben möchte, findet dennoch die üblichen Einstell- und Kontrolltools. Technisch ist Technicolor als Hollywood-Colorgrader über alle Zweifel erhaben - theoretisch wenigstens.

 


 

Forumthemen